Freitag, September 12, 2014

Und dann ist Freitag

Was soll ich sagen, ich bin gestern erstens früh ins Bett, will heissen, um halb 11 ist mir der Kindle aus der Hand gefallen, was leider aktuell bei mir dazu führt, dass ich ab halb fünf nur noch in 10 Minuten-Portiönchen schlafe. Aber eben
Die neue Putzfrau ist dann pünktlich aufgetaucht, wir haben alles Vertragliche geregelt (juhuuu!) und weil ich ja nun wirklich letzte Woche gemerkt habe, dass ich nicht gut beim Putzen zuschauen kann, bin ich eben (wie eh jeden Freitag) Richtung Grosseinkauf abgedampft. Da habe ich es dann auch (weil: sie ist ja da bis 12) gemütlicher angehen lassen, mich über "Ein Glückscent zurück" von der Backstandfrau gefreut, den 5€ H&M-Gutschein in Socken für mich (mit Eulen!) eingelöst, im (seit wann ist Rheinfelden denn geschäftetechnsich so aufgebohrt worden?) Depot für eine Freundin, die demnächst Geburtstag hat und laut Mann "Immer noch, man glaubt es kaum, Verwendung für Vasen und Dekozeug" hat, Herbstzeug eingekauft (für uns ein paar Tischsets, die einen Tacken erwachsener ausschauen, als die Alphabet- und Farblernsets von Jako-o) und so.
Little L. hat heute Abholung aus dem Kindergarten gewünscht, also laufe ich gleich noc eine RUnde um den Block, danach gibt es schnelles Mittagessen (die erste Kürbissuppe der Saison für mich, nach dem obligatorischen Probierlöffel vermutlich Fischstäbchen für die Jungs) und der Nachmittag ist mit dem ersten Unihockey-Training (ich bin gespannt) und Freunden auch schon verplant.
Läuft, würde ich sagen.