Mittwoch, April 16, 2014

MeMadeMittwoch: ein Kleid, ein Kleid!

Ich hatte ja letzten Freitag wegen Europa-Park-Besuch der Jungs ungeplant den ganzen Tag nicht nur arbeits- sondern auch kinderfrei. Neben den üblichen Freitagspflichten wie Grosseinkauf und Paketabholen und fast auch –abschicken (ich hatte ein Kleiderpaket mit viel Geduld und Spucke und Sternchenklebeband zusammengezurrt, allerdings war das nix. Der Lottomann hielt mir eine laminierte Karte von Hermes unter die Nase mit dem Kommentar „So ist das nix, packst Du neu“. Habe ich dann auch gemacht bzw. den ursprünglichen Krumpelkarton in einen grösseren Umkarton geworfen) hatte ich dann erst ein Mittagessendate mit dem Hübschen beim Thai, und danach dann einen ganzen Nachmittag für mich. Juhuiiiii! Und weil ich ja ganz schlecht im Langweilen bin und schon ewig nix mehr gescheites genäht habe, dachte ich erst, hach, da nähe ich einen Stapel T-Shirts mit der Probestickdatei von Frau Mutti. Dann aber fiel mir ein, dass wir ja Ende Mai einen Offsite-Workshop in einem Hotel mit Kleiderordnung haben und ich zwar ein schickes sommertaugliches Kleid habe, aber wir zwei Tage dort sind und überhaupt: ich habe den Knotenkleid-Schnitt 2022 von Onion schon ganz oft bewundert, allerdings selber nur einmal in der Shirtvariante genäht. Nun denn, ich habe also ein grosses Stück hellblauen schweren Viskosejersey (von irgendeinem Stoffmarkt) aus der Kiste gezogen, die Rockversion gezeichnet, festgestellt, dass die Stoffmenge mit kurzen Ärmeln für ein Mittelding aus Mini- und langem Kleid reicht und losgelegt.
Ich habe mich an die Hilfestellungen von Smila und das Knotentutorial von Zapperlott gehalten, das Rückenteil habe ich gedoppelt und die Abnäher nach Anprobe auf 27 cm verlängert.
Dann war es fertig, passte und sah so……. nonnenhaft ist das falsche Wort bei diesem Ausschnitt, aber eben: einfarbig mit nix, halt so hellblau aus. Wegen Kleiderordnungstauglichkeitspflicht fielen sämtliche Glitzeraufbügler schon mal flach, ich erinnerte mich dann aber an die orange Tasche, die Frau Mutti auf der re:publica dabei hatte und schon hatte ich ein paar magische Kreise von Anja Rieger herunter geladen, draufgestickt: fertig. (Auf den Fotos ist noch das Klebevlies drunter, mittlerweile fällt das besser).




Fürs Fotoshooting kamen noch die Schuhe, die der Hübsche mir von seinem letzten Business-Trip mitgebracht hat, mit drauf (Funfact: letztes Jahr war diese Messe, auf der er war, in Paris. Ich hatte also schon eine fertige Liste mit „Was mir mein geliebter Ehemann bitte aus der Stadt der Liebe mitbringen soll“ fertig, als er damit rausgerückt ist, dass die Messe dieses Jahr in Hamburg stattfinden würde. Hmmmmmm. Aber im Rahmen der Messe gab es eben eine Modenschau incl Kleider, die danach versteigert wurden (ja, ich hab zwei probiert, aber: erstens habe ich Schultern, zweitens kratzt Wolle auch in Designerform und drittens steht mir pfirsichfarbene Seide nicht), aber: hach, die Schuhe!) und ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich beim Offsite-Workshop da Untershirt weglassen soll und auf volle Offenherzigkeit gehe ;-)
Aber hey: ich hab ein Kleid genäht, für mich! (Die T-Shirts habe ich dann unter der Woche nachts genäht, aber dafür gibt’s einen eigenen Post ;-))








Die anderen Damen vom MeMadeMittwoch finden sich hier.