Sonntag, Juni 23, 2013

Warum es hier so still ist

Ganz einfach: ich bin genervt. Und zwar aus so vielen blöden Gründen, dass ich sie jetzt einfach mal aufschreibe, in der Hoffnung, dass sie dann so lächerlich aussehen, dass es wieder besser geht.:
1. ich befinde mich im Moment in einer Situation, die ich nicht beeinflussen kann (nein, ich bin immer noch nicht ungeplant schwanger, das denken Sie doch immer), die wohl auch noch ein bisschen andauern wird,  über die ich weder hier noch im Alltag frei reden kann (und Sie wissen, wie gut ich bluffen und pokern kann, nämlich gar nicht, und Sie wissen, wie gut ich mit unklaren Verhältnissen leben kann, nämlich nicht so gut)
2. das kleine Kind hat wohl den ersten Satz des letzten Blogposts gelesen und gedacht: Hey, Trotzalter. Das war schon cool irgendwie, das mach ich nochmal. Und so bin ich die eine Hälfte des Tages eine blöde Mami, werde vom Geburtstag ausgeladen, habe das allerfalscheste Essen der Welt gekocht, lasse nur das kleine Kinde immer alles allein aufräumen, spiele nie 150 Mal am Stück Uno mit ihm (und verliere dabei gefälligst jedesmal), verlange vom Kind, dass es beim Radfahren nach vorne schaut und bin dann daran schuld, wenn es in der Hecke oder am Zaun landet, die gefühlt andere Hälfte des Tages wird mit ohrenbetäubendem Gebrüll über diese Ungerechtigkeit lamentiert.
3. Ich hab blöde Pickel.
4. Ich krieg die Quittung für die zwei Tage Kurs letzte Woche, die zur einen Hälfte in 48°C heissen Räumen, zur anderenin auf 18°C runterklimatisierten Räumen stattgefunden haben. Will heissen: Halskratzen, Matschbirne, schlechte Laune.
5. Ich habe mit meiner Mutter telefoniert und wusste nicht, was ich auf ihr langes Lamento sagen sollte, aber nix sagen bzw. das akustische Äquivalent eines beruhigenden Nickens hat sich auf jeden Fall nachhaltig falsch angefühlt.
6. Ich habe gestern 94 Minuten Lebenszeit mit dem mit Abstand schlechtesten Film der letzten Monate verschwendet: Die Hard 5. Könnte von der Qualität ein DolphLundgren Film oder so sein.
7. Little L. ist auf den Geburtstag eines seiner Krippenfreunde eingeladen. Er findet das toll, will aber trotzdem nicht hingehen. Vom Kopf her ist es für mich klar: geht er halt nicht hin. Vom Bauch her denke ich: "Aber dann, wenn ich ihn abgemeldet habe, dann will er bestimmt imletzten Moment doch, das ist ja dann auch blöd, soll ich jetzt ein Geschenk besorgen für alle Fälle? Wie meld ich ihn überhaupt bei der anderen Mutter ab? Keine Lust wäre die Wahrheit, aber das ist ja auch irgendwie unhöflich." Und am meisten nervt mich da dran, dass mich das überhaupt nervt.
8. Heute abend lief das Abendessen (grünes Ristto mit Kräuterfrikadellen) genau so, wie ich es mir ausgemalt habe: war echt lecker, aber die motzigen Gesichter/das Geheule der Jungs hat mir echt den Appetit verdorben
9. Ich bin sowas von urlaubsreif, muss aber noch jede Menge Zeug vorher erledigen.

Und in diesem ganzen Generve geht totalunter, dass es hier eigentlich im Moment ganz grossartig läuft: die kryptische Sache ist nämlich in allererster Hinsicht was ganz Tolles, am Freitag war ich auf einem grossartigen Firmensommerfest, Little Q. liest sein genau einer Woche ohne Pause (vermutlich haben wir bald drei Kindles im Haus. Gibts "Beast Quest" für auf den Kindle?), Little L. malt auf einmal richtig cool und schreibt nicht nur seinen Namen, wir haben am Wochenende 6 kg Erdbeeren vernichtet bzw. in grossartige Marmelade überführt, die letzte Krippenferienwoche im Sommer ist betreuungstechnisch ganz ungeplant von meiner Schwester übernommen worden, da freuen sich Jungs, Mann und ich jetzt schon drauf, wir haben heute den erst kalten Nachmittag gemütlich im Kino an der "Monster Uni" verbracht.......... nun denn. Hoffentlich ist dieser blöde Supermoon bald vorbei.