Freitag, März 29, 2013

Angekommen und gelandet

Hach. Vor Jahren mal habe ich mich mit einem ehemaligen Kollegen aus der Verfahrensentwicklung zum Mittagessen getroffen, der mittlerweile auch als Betriebschemiker arbeitet, bei einer anderen grossen Pharmafirma. Wir kamen auf das beliebte Thema: Anrufe aus dem Betrieb, wenn was nicht läuft oder schiefging, gerne mitten in der Nacht. Wir waren uns erstaunlich einig, dass man oft genug nicht genau weiss, was man sagen soll, das Wichtigste sei jedoch, kompetent und voll im Bild über Prozess und Anlage zu wirken, auch wenn man gerade noch im Land der Träume weilte und auch sonst vielleicht gar nicht unbedingt weiss, wo die Umwälzpumpe 1865.97.987 ist und was sie tut und wie schlimm es ist, wenn sie komische Geräusche macht. Wir hatten offensichtlich unabhängig voneinander dieselbe Strategie entwickelt. Die erste Rückfrage ist immer: "Ist das in vergangenen Kampagnen schon mal aufgetreten? Hmmm. Und wie war da das Vorgehen?" Das kriegt man auch im Halbschlaf hin und während man versucht, wach zu werden, liefert der Schichtleichter am anderen Ende der Leitung vielleicht schon die Lösung.
Jetzt bin ich ja wie gesagt Vertretung für meinen Chef, die Kampagne ist frisch angelaufen, ich bin verantwortlich und wie schon erwähnt, nicht so ganz entspannt, was den Verlauf angeht. Ich habe die Schichtleiter und das Labor gebeten, mir bei etwaigen Auffälligkeiten frühzeitig Bescheid zu geben, damit wir das im Griff behalten. Was soll ich sagen: das Telefon läutet zwar häufiger als es ein altgedienter Betriebschemiker gern hätte, aber entspannt bin ich sowieso nicht, also bin ich froh um SMS mit dem Inhalt "Alles OK" und dann die detaillierten Resultate, auch wenn wir uns eigentlich drauf geeinigt hatten, mir v.a. die vllt. nicht ganz so okayen Resultate mitzuteilen und auch wenn es am anderen Ende heisst: "Hier Schichtleiter der Frühschicht Bau XY, wir haben zwei drei Sachen, wo wir Deinen Entscheid bräuchten", dann schnellt mein Adrenalin nicht mehr so hoch wie auch schon, ich kann ohne den seinerzeit etablierten Standardsatz "Gabs das früher schon mal?" antworten, weil ich weiss, ob es das schon mal gab und ich kenne mittlerweile sowohl den Prozess als auch den PAR als auch die Anlage im Schlaf vorwärts wie rückwärts und traue mich, zu entscheiden, ohne beim Gedanken an den Wert der im Moment in der Anlage befindlichen Ansätze in Schnapptmung und mentale Lähmung zu verfallen.. Hach. Es läuft.