Montag, Oktober 15, 2012

Wie sag ichs meinem Kind?

Letztens teilte mir Little L beim Pflasterkleben auf den abgegangenen Nagel (zweimal in der Kinderkrippe in die Türangel gelangt....autsch) mit, dass er vorher ein weisses Kügelchen vom Boden gegessen habe (ich nehme mal an, es war ein Fitzel Styropor), weil: "Mami, im der Krippe bekommt man, wenn man sich wehgetan hat, auch immer so weisse Kügelchen. Was ist das eigentlich?"
Ich habe also einmal tief ein- und ausgeatmet und gewunken, nicht darauf hingewiesen, dass ich auf den "Was Sie über mein Kind wissen sollten"-Bögen beider Jungs bei "Mein Kind darf von geschultem Personal homöpathisch behandelt werden" dick und fett NEIN angekreuzt habe, und so diplomatisch wie möglich gesagt: "Weisst Du, manche Leute glauben, das wäre eine Medizin und würde helfen. Vom Boden essen sollst Du trotzdem nicht."
Little L. also sofort: "Warum kriegen wir das daheim nicht?"
Ich habe also schon weniger diplomatisch gemeint: "Weisst Du, wenn Du dir wehtust und ich dann puste und ein schönes Pflaster draufklebe, dann hilft das doch auch, oder? Und wenn es ganz schlimm ist, dann gibt es noch ein Gummibärchen, das schmeckt doch besser als so Kügelchen, oder? Und wenn das alles nichts hilft, dann gibt es eben richtige Medikamente*, einverstanden?"
Little Q. hat das alles mit gespitzten Ohren verfolgt und meinte dann "Ah, also in Wirklichkeit helfen die Kügelchen gar nicht? Das ist gar keine Medizin? Das werde ich ihnen aber grad mal sagen, am Montag!"
Und weil ich ja nicht will, dass mein Sohn sich wegen so was auch noch exponiert, habe ich ihn gebeten, das bitte nicht zum Thema eines ungefragten Vortrags zu machen und doch vielleicht lieber das nächste Mal, wenn ihm Kügelchen angeboten werden, einfach nach einem Gummibärchen zu fragen.


*Falls es Sie jetzt in den Fingern jucken sollte, von der Schwägerin Ihrer Nachbarin, einem Neugeborenen oder einem HundKatzeMaus, bei dem was Homöopathisches endlich geholfen hat, nachdem alle Schulmediziner mit ihren chemischen Keulen versagt hatten, zu schreiben.......bitte. Nicht.

Kommentare:

Inga hat gesagt…

Wahnsinn...! Es gibt tatsächlich noch jemanden, der diese Kügelchen-Therapie verweigert außer mir???

Ich bekam damals einen ellenlangen Vortrag, wie wirkungsvoll das alles doch ist und wie sinnvoll und wertvoll und überhaupt... "Aber wenn sie ihr Kind lieber mit Chemie vollpumpen wollen, bitte!!!" (und zischend zu der anderen Kindergärtnerin "Sowas haben wir ja noch NIE gehabt, das jemand das NICHT will!").

Ich bin beruhigt, daß ich doch nicht alleine auf dieser Welt bin.

LG, Inga

fraufirlefanz hat gesagt…

gnihihi

Catharina hat gesagt…

In unserer Kita dürfen diese Kügelchen o.ä. gar nicht gegeben werden, weil jedes "Medikament" nur mit Zustimmung des Arztes gegeben werden darf... (Also z.B. mussten wir auch bei Sonnencreme, Wundcreme,... zustimmen, dass sie ihn eincremen dürfen)
Komisch, dass die das trotz Verweigerung der Eltern einfach geben...

Lina hat gesagt…

DANKE!!! :-)

Liebe Grüße
Lina..........die bei dem Thema sonst immer allein da steht......

vreni hat gesagt…

ich müsste dich mal mit meiner nachbarin in ein zimmer stecken… muahahahhh! die treibt ja mich (=sehr skeptisch aber opportunistisch diesbezüglich, nützt es nix so schadet es nix) mit ihrer logischen schwarzmalerei der schulmedizin in den wahnsinn. so nach dem motto: NIE ein schmerzmittel nehmen, aber sich jeden abend die birne zukiffen (sind ja pflanzen… ) ist okay.

wie geht es eigentlich der wasser-energetisierungsanlage… ? ;-)

FundAsMom hat gesagt…

Ich freue mich auch das ich tatsächlich nicht alleine bin.

F. und A. kriegen auch keine Kügelchen...weder damit sie keine blauen Flecken bekommen noch das die Erkältung besser wird und schonmal gar nicht bei Fieber und pipapo. Schön finde ich das auch, bei Kindern, die ganze Schulpausen terrorisieren und Kinder verdreschen und dann ein (oder 50?) Kügelchen bekommen, gegen Unruhezustände. Da könnte ich aus der Haut fahren.

Mein letztes Erlebnis mit den Dingern hatte ich, nach meinem Sturz im Krankenhaus. Sitze da mit gebrochenen Knochen und dreifachen Bänderriss in der Notaufnahme und eine Fachkraft schiebt mir so Arnikakügelchen in den Mund. Gut für sie das ich leicht "schmerz"-benebelt war!

Es lebe die "richtige" Medizin!!

Maike hat gesagt…

Danke! Sie sprechen mir aus der Seele!

Anonym hat gesagt…

Hi hi...
Könnte bei uns so ähnlich ablaufen. Das Ganze würde aber dazu führen, dass der Sohn am nächsten Tag im KiGa verkünden würde: "Weißt Du was, Frau X, diese Kügelchen helfen gar nicht - aber Mama hat gesagt, ich soll Euch das nicht sagen!"
;-)

Anonym hat gesagt…

Habe neulich folgende entzückende Definition gehört, wird Little Q. gefallen:
H. ist, wenn sich ein Bauer mitten auf's Feld stellt, einmal pupst und sagt: "Jetzt ist gedüngt!" :)

(Ich verlange auch immer 'richtige Medikamente' und lehne die angepriesenen Glaubuli ab, und wenn die Apothekerin noch so die Augen verdreht.)
LG Anne

Anonym hat gesagt…

Kügelchen sind doch super!!!
(Für die Feinmotorik ;))
LG Annette

AnJu hat gesagt…

Auf diese "Aber der Hund der Nachbarin meiner Oma..."-Geschichten antworte ich immer nur: "Klar helfen die Kügelchen, allerdings nicht besser als Placebos."

Polly Oliver hat gesagt…

Ich muss Ihnen gestehen, es gab mal einen Punkt in meinem Leben, da war ich sehr glücklich über ein paar Arnikakügelchen...
Als ich aus der Vollnarkose aufgewacht bin, in der ich mir alle vier Weisheitszähne auf einmal habe ziehen lassen und einen sehr ekligen Blutgeschmack im Mund hatte, von dem mir schlecht wurde.
Da macht so ein bisschen Zucker mit Alkoholbenetzung direkt einen besseren Geschmack im Mund ;)

Maerim hat gesagt…

Da fehlt doch jemand mit einem Outing! Ich gebe Globuli. Und Bachblütentropfen. Und Arnikasalbe. Und ich tu Schwarztee auf Kinderhintern. Und mir isses egal, ob das eigentlich nicht helfen kann, wenn es das am Ende tut. Und wenn das nicht hilft, geh ich zum Arzt und lass den die chemische Keule raufpacken. Ich mag aber niemanden missionieren und möchte selbst nicht bekehrt werden. Ich will impfen, Fleisch essen, Kügelchen geben und das in Ruhe. Und ich lasse Leute nicht impfen, Vegetarier sein und Kügelchen lassen. UNd ich freue mich auf die Geschichte, wie Little Q. das Thema anschneidet.

Elawen hat gesagt…

Vielen Dank Frau Brüllen!
Jetzt bin ich nur noch gespannt, was Little Q. aus dem Thema "nicht sagen, dass Mama gesagt hat" macht *gg*
Persönlich halte ich es, wenn die große Keule nicht not tut, lieber mit pflanzlichen (Haus-)mitteln, allerdings nix homöopath. Z.B. Kamilledampfbad bei Schnupfen, zerknitschte Spitzwegerichblätter auf kleine Risse/Schnitte/Insektenstiche, bei Husten Huflattich oder Spitzwegerichtee, evtl mit Thymian (je nach Hustentyp) und sowas. Hat Wirkung. Und auch Nebenwirkung. Wie halt jedes Medikament.
Schließlich kommt Aspirin ja auch aus Weidenrinde und Mädesüß *gg*

LG Sandra

Doro hat gesagt…

Ja! Ich bin nicht alleine!
Danke!!
Liebe Grüße, Doro

julia hat gesagt…

Meine Tochter hatte als Baby eine tolle O.sanit Rassel, Röhrchen zugeklebt, handlich und bunt und ein schöner Rasselton.
Es hatte mir jemand dringend empfohlen gegen Zahnungsbeschwerden, aber als mein schlafentzogenes Hirn mal kurz funktionierte, wurde es umfunktioniert.

Ich bin durchaus ein großer Freund der Naturheilkunde, aber von homöopathischen Kügelchen und levitiertem Wasser etc halte ich nichts. Und Kinder zu Kügelchenjunkies zu machen finde ich tatsächlich sehr bedenklich.
Ich hoffe der ortsansässige Marktführer in Sachen Homöopathie zahlt wenigstens Gewerbesteuer, dann wäre es nicht so schlecht.

KaLu hat gesagt…

Hi,
doch doch die Zuckerkügelchen helfen hervorragend!!! *Kopf nick*
Und ich empfehle sie jeder Mutter die mit ihren Nerven total am Ende ist.
Der junge Mann war noch nicht ganz ein Jahr hatte Zahnschmerzen, eine richtig dicke Backe... und aus Verzweiflung weil die Pekiptante sie so glühend angepriesen hat und ich seit Tagen nicht geschlafen und wahrscheinlich auch auf einem Bein Walzer getanzt hätte, hätte man mir versprochen das er dann keine Schmerzen mehr hat und aufhört zu heulen. Ich in die Apotheke, ab nach Hause. Jetzt war dieser Verschluss nix für eine Mutter die durch Schlafmangel und höchst Dosis Koffein ihre Feinmotorik eingebüßt hatte. Naja lange Rede kurzer Sinn die Kügelchen landeten auf dem Boden.
Er hat 15 Minuten total gespannt diese Kügelchen aufgelesen. Das waren wundervoll ruhige 15 Minuten.
Einen unterschied konnte ich dann nicht feststellen.
Und Bachblüten haben weder beim Hund noch beim Kater irgendwelche Reaktionen hervorgerufen, die glauben aber auch nicht dran und glaube versetzt bekanntlich Berge!
Lieben Gruß
Katja

Immertreu hat gesagt…

Yeah. Ich erinnere mich noch an Zeiten,da war das "exotisch". Manche Sachen breiten sich viel zu schnell aus. Und viele "User" wissen nichtmal was mit "Potenzierung" anzufangen sindern glauben,es handle sich um "Pflanzenmedizin".
Hoffentlich outet Dein Sohn Dich jetzt nicht als "rückständige Chemiemutti" o.ä., aber gut, damit kannst Du sicher leben. :)

Irene hat gesagt…

Na, da warte ich mal gespannt auf die Fortsetzung *ggg*

einfachich hat gesagt…

und ich bin sowohl alternativer als auch schuledizin gegenüber skeptisch und gebe allerallermeistens GAR NÜÜX.

kein pflaster, wenn wer stürzt, luft reicht. keinen saft bei 39° fieber. keinen hustensaft bei husten. nix.

und ja manchmal schleppt man dafür diese lästigen krankheiten länger mit sich rum. aber jeder selbst bekämpfte infekt stärkt dich das immunsystem. ist es nicht so? ;O) sagt jedenfalls meine schwester und die hat das von ihrer nachbarin :))

LaJulitschka hat gesagt…

Hallo.
Danke für diese Geschichte.
Ich selbst bevorzuge Schulmedizin, gebe und nehme aber auch Homöopathika.
Ich wäre allerdings absolut und ganz und gar nicht begeistert, wenn das von anderen im Kiga oder wo auch immer meinem Kind gegeben werden würde und entsetzt, wenn das trotz dem eindeutigen "nein" geschieht.
Jeder nach seiner Facon das sollte auch im Kiga respektiert werden.
Bei mir stünde da dann nochmal ein klärendes Gespräch an.
Und das: die Mama hat gesagt ich soll dir das nicht sagen aus dem Kommentar könnte ich mir auch gut vorstellen. :)
LG

steffi hat gesagt…

meine allerliebste hebamme (die demnächst in die schweiz auswandert) hat mir mal gesagt: früher haben die mamis getröstet bei einem sturz und gepustet - heute gibt es kügelchen.

lg

Frau Miest hat gesagt…

Hm, also ich hätte Little L.s "in der Krippe bekommt man wenn man sich wehgetan hat, auch immer so weiße Kügelchen" nicht unbedingt so verstanden, dass auch er sie bekommt, mehr so, dass er das bei anderen sieht. Sollte allerdings auf Nachfrage rauskommen, dass trotz des NEINS er sie bekommen hat, würde ich am nächsten Tag im Kiga einen Aufstand tanzen. So heftig, dass es garantiert im Gedächtnis bleibt, wenn die nächste Kügelchen-Situation ansteht ;-).

Vielleicht hättest du auch dazu schreiben müssen "die Mutter ist allergisch gegen Kügelchen, wenn das Kind sie bekommt wird sie potenziert zickig...".

Tina hat gesagt…

Ich habe meinem letzten Schülerparktikanten über die Sinnhaftigkeit der Homöopathie gesprochen und dabei Vacuum C9 gefuttert.

Meine Kinder wissen ebenfalls, dass die wundervollen Globuli wirkungslos sind und nur durch massive Lobbyarbeit überhaupt diesen merkwürdigen Sonderstatus im deutschen Arzneimittelrecht genießen. Eigentlich sollte man sie im Supermarkt zwischen Würfelzucker und Dosenmilch einsortieren.

vreni hat gesagt…

@tina: naja, preislich aber eher zwischen trüffel und edelzigarren…

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich weiß, ich sollte das jetzt nicht schreiben, schließlich haben Sie darum gebeten.
Ich tue es trotzdem mal, Sie können es ja löschen:-)
Auch ich war und bin eigentlich immer skeptisch gegenüber diesen "Kügelchen" gewesen, habe die Mütter immer belächelt die mit kleinen Apotheken unterwegs waren und - sobald ein Kind auf den Kopf gefallen war oder sich das Knie aufgehauuen hatte, gleich das richtige Kügelchen impetto hatten.
Dennoch war ich der Meinung, naja auch wenn es nicht hilft, schaden tut es sicher auch nicht.

Dann kam mein Sohn auf die Welt, auf seiner rechten Backe ein trockener Fleck, der schuppig war.
Ich cremte, mal war es besser-mal schlechter. MIt drei Monaten fang er an, es aufzukratzen und das muss ihm höllisch weh getan haben. Es kratzte bis es blutete, also begann der Marathon: Kinderarzt,der verschieden Cremes und Salben aufschrieb, Hautärtze die mir erst eine Pilzcreme und schlussendlich Cortison aufschrieben.
Es half nicht, mal war es besser-mal schlimmer und aufgekratzer als je zuvor.

Mit mittlerweile 6 Monate riet mir meine Freundin zum Apotheker um die Ecke zu gehen, der sowohl auch Hömopath ist.
Da war sie wieder... meine Meinung, naja es wird nicht schaden, wenn ich es mal versuche.

Ich ging also zu dem guten Mann, zeigte ihm mein Baby, er stellte mir ein paar eigenartige Fragen, blätterte in einem großen Buch und verkaufte mit "Kügelchen".
Er erklärte mir, dass ich eine Kugel in einem Glas Wasser auflösen solle, und meinem Sohn ein Teelöffelchen davon geben solle.

Ich schaute ihn wohl sehr skeptisch an und fragte, wie oft ich das wiederholen sollte.

"Gar nicht einmal genügt"
Das war der Punkt an dem ich freundlich lächelte, bezahlte und ging und dachte, der Typ hat sie doch nicht mehr alle.Wie viel Wirksamkeit hat wohl eine Kugel im Wasser aufgelöst?

Zu Hause angekommen löste ich das Kügelchen-doof und unwissend- mit einem Metalllöffel auf und flöste es ihm ein, da ich einen Teelöffel sehr wenig fand gab ich ihm zur Sicherheit mal 3 bis 4 davon zu trinken.

Sie ahnen es schon, oder?
Es war die erste Nacht in der er nicht mehr kratzte, am nächsten morgen sah es schon so viel besser aus, in den nächsten Tagen verschwand das Ekzem und tauchte auchh nie wieder auf.

Total begeistert war ich und bei anderen Krankheiten suchte ich ihn wieder auf, jedoch hatte keine Kugel mehr einen solchen Erfolg, sodass ich immer noch skeptisch bin, aber denke: Naja wenns nicht hilft, aber schaden sicher auch nicht:-)


littlebinHH hat gesagt…

@ Tina: Erfolgreicher Lobbyarbeit ist es auch zu verdanken, dass so manch anderes vermeintliches Arzneimittel einen Status im Arzneimittelrecht hat. Ich denke, hier sollte man die Kirche im Dorf und jeden machen lassen, wie er will. Es soll ja auch Menschen geben, die ACC bei Husten literweise zu sich nehmen...

btw: Ist mein erster Kommentar zu diesem Eintrag nicht angekommen?

Anonym hat gesagt…

@ maerim "Und ich lasse Leute nicht impfen, Vegetarier sein und Kügelchen":
Nicht-Impfen ist aber eine ganz andere Hausnummer als Wirkungslose-Zuckerkugeln-Geben!
Sorry, Frau Brüllen, dass ich noch so ein Fass aufmache... Aber für mich grenzt Nicht-Impfen an Körperverletzung ("Kinder"-Krankheit heißt nicht, dass das läppisch verläuft!) und ist auch unverantwortlich v.a. gegenüber den armen Ländern.
LG Anne
http://www.n-tv.de/wissen/Masern-laengst-nicht-ausgerottet-article693780.html

Frau Brüllen hat gesagt…

@all: danke für die zivilisierte Diskusison (auch wenn ich vermutlich die meisten Hardcore-Homöopathen eh schon vergrault habe).
Kurz zur Situation in der Krippe: da meine Jungs offensichtlich die einzigen sind, die keine Kügelchen bekommen sollen, ist das wohl erst mal in Vergessenheit geraten. Als sie mir bei Little L.s Riesenhorn dann erzählt haben, dass es ja trotz Arnikakügelchen nicht besser geworden wäre, habe ic sie dezent darauf hingewiesen, dass ich die Zettel nicht als Witz ausgefüllt habe.
@anne: das mit dem Bauer ist super! Ich hatte vor ein paar Jahren eine heisse Diskussion mit einer Apothekerin, als ich sehr, sehr dringend Steristrips brauchte (daheim hatte der Mannd as blutende Kind auf dem Schoss) und sie mir weiss machen wollte, dass ich nur mit den omnipräsenten Arnikakügelchen richtig helfen könne...
@Pollyoliver: ich habe bei Little L.s Geburt welche bekommen ("Phosphor, damit das Kind den richtigen Weg findet".... nun ja, Phosphorverbindungen selber leuchten ja gerne mal, aber in dieser Art Anwendung? Egal, ich war eh total unterzuckert, im Schmerzdelirium und hatte noch dazu einen so trockenen Mund, dass sie sich nicht aufgelöst haben)
@maerim: zum Thema Impfen stimme ich Anne uneingeschränkt zu, ansonsten: ich hab ja nix gegen Pflanzenmedizin, also Tee auf Hintern und Arnikasalbe, solange nicht homöopathisch: von mir aus. Alles andere ist.... Hokuspokus.
@KaLu/Julia: das sind mal sinnvolle Ansätze!
@tina/vreni: wie wahr...
@anonym mit dem Kügelchen im Wasser: ach ja. Es gibt ja diese lateinische Redensart http://en.wikipedia.org/wiki/Post_hoc_ergo_propter_hoc... und mehr will ich dazu gar nicht sagen. Doch: ich sehe den Schaden jetzt nicht in der Wirkungslosigkeit der Kügelchen, eher in der dadurch bestärkten Mentalität bei der kleinsten Kleinigkeit was einzuwerfen "schadet ja nix". Und irgendwann ist es soweit, dass man das mit echten Medikamenten auch so macht und in die schönste Abhängigkeit/Fehldosierung reinschlittert. Oder eben Styropor vom Boden isst.

vreni hat gesagt…

zu deiner bemerkung zur pflanzenmedzin: ich glaube, das ist ein grundproblem der "alternativmedizin" bzw. überhaupt der tatsache, dass es diesen begriff gibt. da wird alles drunter subsummiert, was nicht "schulmedizin" ist. aber es gibt riesen unterschiede. dass pflanzen wirkstoffe haben, die auch tatsächlich wirken, sieht man ja tagtäglich (alkohol, kiffen, tabak und andere drogen, um die extreme zu nennen). dass man diese wirkungen medizinisch nutzen kann, ist auch logisch. dass das aber überhaupt nichts mit homöopathie zu tun hat, sehen sehr viele leute nicht ein.

123Moni hat gesagt…

...komisch, was ja irgendwie immer so gar nicht berücksichtigt wird, ist die Tatsache, dass man ja als Patient, wenn man (zunächst) auch brav zum Arzt rennt, mit seinen Problmen und Problemchen, ja auch immer erstmal happy ist, wenn der eine Medizin "gefunden" hat, die einem helfen soll - heißt: die Medizin hat doch zunächst immer auch erstmal dieselbe Funktion, wie ein Placebo (was so auch in Studien immer wieder verglichen wird): man fühlt sich im besten Fall "gut behandelt und versorgt" - und EIGENTLICH muss es einem doch dann auch mit dem Mittelchen "richtiger" Medizin auch ganz schnell super gehen - faktisch ist dem eben ganz oft NICHT so...was wiederum vielen ganzheitlichen Heilmethoden zuträglich ist... ICH finde ja: wer heilt hat Recht, echt mal... die Hauptsache ist ja, es wird am Ende eben schnell besser! Ich selber kann mir etwa immer noch nicht erklären, warum ein fieses Warzen-Problem an den Füßen bei meinem Patenkind JAHRELANG gegen jede ganz erprobte "richtige" Therapie komplett resistent war...und nach einmal Besprechung in wenigen TAGEN gebessert - und bis zum heutigen Zeitpunkt ohne einen Fitzel-Rückschlag verschwunden blieb...der alte Herr nahm nicht mal Geld dafür...sorry liebe Schulmedizin/Pharmaindustrie weder dauernd Wegschneiden noch Cremes, noch "Ätzen" haben da geholfen...von den Tränen des Kindes gar nicht zu sprechen...dem Kind geht es wieder prima - und letztlich kann man eben auch nicht alles, was nicht ganz greifbar erscheint in unserem Leben immer als Hokuspokus abtun., habe selbst auch so eine Erfahrung, wer über 12 Monate mit einer größeren, blutigen, nässenden Stelle an der Brust herum lief, von Arzt zu Arzt, alles probierte, letztlich AUCH zweimal eine Ampulle "Homöopathie" aufgetragen...und nach zwei Tagen verschorfte diese Stelle und heilte komplett ab...der ist einfach nur dankbar - wäre ich auch gewesen, wenn eine der zahlreichen Cremens, die ich überwiegend selbst oder mit-finazieren musste, es viel eher auch vermocht hätte !...wir Menschen neigen schon sehr zu einer gewissen Arroganz, meinen, dass unser kleines Hirn alles verstehen kann/können muss...dabei sind wir nicht mal ein Staubkorn im Universum, einem Universum, was wir uns ebenfalls nie richtig erklären können...nee, man sollte einfach mal gelassen bleiben - und ehrlich: wofür jemand sein Geld ausgibt ist doch ihm selbst überlassen...Menschen kaufen auch ständig den überteuerten heißen Kaffee in Pappbechern "to go" - und geben damit im Laufe ihres Lebens ein Vermögen aus...und von den Globuli wird man, anders als von den "richigen" Medikamenten, ja auch weder krank noch abhängig - und ich verstehe nicht, wie man sich da dann überhaupt noch aufregen kann, wenn man zutiefst überzeugt ist, dass dort eh nur eine winzige Prise Zucker verabreicht wird... tschuldigung...einfach mal so... ist nicht bös gemeint, aber ich finde es auch nicht fair, Leute in eine Ecke zu stellen, als wären sie total "unwissend" und nur mitleidig zu belächeln, so kam es für mich schon rüber...es ist allerdings was ganz Anderes, wenn im Kindergarten die Abfragen auf dem Elternbogen nicht eingehalten werden - das steht auf einem ganz anderen Blatt, denn nochmal: das ist IHRE Sache...und andere Menschen sehen es anders...


Moni (habe eine "richtigen", guten Hausarzt, der "richtig tolle Pharmaindustrie-Medis" verordnet UND seines Zeichens AUCH Facharzt für Homöopathie ist...ts, und der gibt einem doch zusätzlich auch immer gern mal in paar "böse Hokuspokus-Kügelchen" zusätzlich mit...hmm...also ich fühl mich da nicht "beschädigt" oder "verhext" - esse aber als "Nebenwirkung" auch noch keine Styroporkügelchen vom Fußboden, nur weil ich diese Kügelchen kenne... ;-) (und bitte nicht bös´verstehen...eher so "für mehr GELASSENHEIT"..ich mag das Blog hier ja sehr, sehr !!!

Frau Brüllen hat gesagt…

@Moni: weil ich mich nicht aufregen will, wollte ich auch keine Kommentare wie "Aber es muss doch helfen, weil Warze/Kopfschmerzen/Verdauungsbeschwerden weg etc." Ich verfalle nämlich dann gerne in den Erklärbärmodus und rege mich innerlich tierisch auf und das.... naja. Naturwissenschaftlerin mit Lieb und Seele, ja, da stehe ich zu. Und ganz ehrlich? Mir ist es echt total wurscht, wieviele Kügelchen die Menschheit um mich futtert, wer alles Notfalltropfen, -bonbons, -creme etc. verwendet und sich damit besser fühlt. Ich will einfach nicht, dass mein Kind das bekommt und wenn ich gefragt (oder ungewollt beraten oder missioniert) werde, dann sage ich meine Meinung: Volksverdummender Hokuspokus. Oder ich lächle. Wenn das jetzt arrogant ist.... naja. Dann ist das halt so.
btw: ich hatte mit ca 14 über Jahre hinweg ganz fiese Warzen an den Fingern, incl ätzen, schneiden etc., nichts hat geholfen. Sie sind genau einen Tag, nachdem ich mir endlich die lang ersehnen Ohrlöcher stechen lassen durfte, wie von Zauberhand verschwunden. Trotzdem würde ich nicht soweit gehen und sagen, daran hats gelegen, oder vielleicht wurde ien Akkupunkturpunkt getroffen, sondern wer weiss, vielleicht ist mir an dem Tag auch endlich die richtige schwarze Katze über den Weg gelaufen oder der entscheidende Sack Reis in China im richtigen Winkel gekippt, nur erinnere ich mich halt nur an die Ohrlöcher.....

123Moni hat gesagt…

..hihi, ja - alles ist gut !..und AKUPUNKTUR ist echt mal gut - war bestimmt ein entsprechender Punkt am Ohr (gacker...)...nee, aber Akupunktur ist ja schon auch noch eine andere Hausnummer als Globuli (Millionen Chinesen können nicht irren)...aber genau: es ist eben prinzipiell auch "egal" ..und so manchem Naturwissenschaftler wurde seine Erkenntnis (..etwa: die Welt ist KEINE Scheibe) ja schon übel genommen (lach)..naja, nun ist ja eh alles gesagt, und jede "Front" ist gut vertreten - und ernsthaft aufregen wollen wir uns ja nun alle NICHT...SIE schon mal gar nicht, nachher haben Sie "Puls" und das überträgt sich womöglich ganz ohne zusätzlich Hokuspokus auf den kleinen Sohnemann - und DAS geht mal gar nicht! ... ach...dieses Blog ist aber auch zuuu herzig !! Echt jetzt !!!

LG, Moni (hatte vorhin vom gestrigen Paket tatsächlich STYROPOR am Boden...musste ja sehr grinsen...)

Anonym hat gesagt…

Die homöpathische Notaufnahme kennen Sie?
http://www.youtube.com/watch?v=Uvvp2lYz1J8
:) Anne

Frau Klabauter hat gesagt…

*räusper* ich möchte etwas medizinischen Hintergrund beitragen zum Thema Warzen: Es handelt sich hierbei um eine Virenerkrankung. Diese Viren gehen nicht weg, die hat man und die Frage ist immer nur, warum sie ausbrechen oder aber ruhen. Und genauso wie Hokuspokus (Ekel z.B. bei Herpes) sie zum Ausbrechen bringen kann, kann auch eine Behandlung wie "Besprechung" dazu führen, dass die Symptome verschwinden. Es wird vermutet, dass die Behandlung zu einer Veränderung des Milieus führt, so dass die Viren sich "nicht mehr wohl fühlen" und sich zurückziehen. Also autosuggestive Gesundung sozusagen.

Das war es schon. Und ja, ich hab auch Arnika-Kügelchen von meiner Hebamme bekommen, aber nie angewandt. Wenn das Trösten und Pusten vorbei war, bestand einfach kein Bedarf mehr an Kügelchen. Und im Kindergarten ist das Wundermittel der Selbstbehandlung ein Coolpack aus dem Kühlschrank eingewickelt in ein Handtuch.

Frau Brüllen hat also einen Akku-Punkturpunkt am Ohr. Darüber muss ich jetzt eine Runde nachdenken... ;-)

Frau Brüllen hat gesagt…

@FrauKlabauter (DIE Frau Klabauter? Ich dachte, Sie hätten aufgehört?): eben. (Wir haben bei Little L. eine sehr langwierige Milieu-Veränderungs-Behandlung bei/gegen Dellwarzen hinter uns) Und Frau Bruellen hat eher unkoordinierte Tippfinger ;-) (Aber AKKupunktur würde erklären, warum das manchmal gar keine Nadeln braucht, sondern auch elektrisch geht)

123Moni hat gesagt…

..wirft die Frage auf, warum dann die Herren Doktores (speziell die Hautspezis) sich auf eine gepflegte Behandlung bei diesem Problem einlassen..- bzw. ob ihnen dann wohl entgangen ist, dass man dies gar nicht behandeln KANN ?????...ah: ein Schelm, wer Böses dabei denkt, nicht wahr ? (..hallo Pharma-Leuts und Schulmedizin...einfach mal sein lassen, denn man muss warten bis durch Hokuspokussonstawas die Sache sich erledigt..weil sich die Viren nicht mehr wohlfühlen...und nicht uviel schönes Wohnambiente daheim - nicht, dass sie das noch gemütlich finden da ?!... (gnihihihi..) ..jaja - es ist ein weites Feld - allerdings wirft gerade der letzte Beitrag doch ein echt unschönes Licht auf den Schulmedizinischen Behandlungs-Versuch gegen Warzen - gut, will alles eben auch verkauft werden - aber: wieder was gelernt!..naja, zur Ehr-Rettung "herkömmlicher" Methodik sei gesagt, die EINE Warze, die ich mal am Fuß hatte wurde sofort (weil auch echt groß und aua) flott weggeschnitten/rausgehöhlt - und der Hautarzt meinte noch spaßig "so, durch das Loch kann ich nun bis in deinen Magen schauen..!"..öhm DAS war doch mal nett, ich war so etwa 12 Jahre alt...zu Hilf..aber dann war es auch gut damit..und ich konnte wieder schmerzfrei gehen...!..


LG, Moni

Frau Brüllen hat gesagt…

Nun ja, unsere (streng schulmedizinischen, wen wunderts) Kinder- und Hautärzte haben uns das so erklärt, dass die schulmedizinische Behandlung (bei uns eine Kombination aus unter lokaler Betäubung wegzupfen und die verbliebenen mit Iodlösung betupfen) darauf abzielt, das Immunsystem so anzuregen, dass es die restlichen Warzen eben als fremd erkennt und abstösst. Alternativen wären Virostatika (das hätte ich bei den paar Dingern dann auch übertrieben gefunden) oder Abwarten, bis sie irgendwann von allein weggehen (dafür waren es mir dann doch zu viele), gewesen. Die Entfernung mit Ätzen/Vereisen/Abschaben etc. ist ja eigentlich nichts anderes als eine Kombination aus phsykalischer Entfernung und eben „Es den Viren ungemütlich machen“. Deswegen würde ich von so einem generellen Schulmediziner-und Pharma-Bashing mal absehen. Ganz ehrlich? Von dem bisschen Betaisodona wird niemand reich ;-). Zum Rausschneidenlassen wird ja auch niemand gezwungen, da ist dann der von mir auch gerne strapazierte gesunde Menschenverstand und die Eigenverantwortung des Patienten (bzw. seiner Eltern) gefragt.

123Moni hat gesagt…

...oh, das war nun wirklich kein generelles Pharma-/Schulmedizin-Bashing - auch wenn sich mir manchmal, ob der Plaudereien des im Pharma-Außendienst tätigen Freundes, immer mal kurz die Nackenhaare gewaltig sträuben(naja, unser Kinderarzt sagt immer, IHM käme ja nienichtniemand aus der Branche über die Schwelle..)..naja...wissen Sie selbst drum...aber ich bin (wie geschrieben) ja eh allseits fest in schulmedizinischer Hand (mit ergänzend homöopathischem Fachgebiet) und lasse quasi lemmingartig eh alles Mögliche einfach so machen, weil es empfohlen wird, das quasi schon immer so gemacht wurde - BASTA...wir sind alle Checkheft gepflegt und durchgeimpft (bis auf Grippe, und da habe ich auch kitische Mediziner "auf meiner Seite" )- aber wer weiß, vielleicht mache ich eines Tages auch das. Ich habe eben aber AUCH lange eine Heilpraktikerin in Anspruch genommen..schon als Kind, wo ich noch gar nicht daran "geglaubt" habe - und der HWS-Blockade meines im Geburtskanal stecken gebliebenen Töchterleins, Noch-Frühgeborenes mit Schulterdystokie deluxe, hat leider niemand lösen können - auch nicht die Krankengymnastin - es musste erst eine Osteopathin her - von deren Zunft ich bis dahin nicht mal wusste...und nach einer 45-Minuten-Sanft-Therapie (also sowas wie Hokuspokus) lag das kleine Köpfchen am selben Abend erstmals zur anderen Seite abgelegt - und das Kind schlief selig in dieser Position...ich hätte sowas NIE für möglich gehalten (auch nicht, das selbige Dame es mir in meiner Hoch-Akutphase des Bandscheibenvorfalls ermöglichte, ihr Haus, in das ich quasi reingetragen wurde, nach einer Stunde erstaml wieder aufrecht, langsam gehend selbständig verlassen konnte - das Ganze fast schmerzfrei, mit einem wiederhergestellten Rest-Empfinden im mitbetroffenen Bein..)..aber glauben Sie mir, ich wollte nur, dass dieses Kind diese vom Kinderarzt beanstandete schiefe Kopfhaltung los wird - und es dadurch eben auch ruhiger wird, was der Kinderarzt vorhergesagt hat (und ich selbst wollte nach unzähligen schlaflosen Nächten ENDLICH wieder eine ohne Schmerzen durchschlafen können ! Vom Hammer-Opioid,(ein Drops zur Nacht) das einzige was tatsächlich diesen Hammer-Schmerz nahm, im Gegensatz zu "starkem Schmerzmittel" 1 und 2, musste ich leider so unfassbar viel Brechen am nächsten Morgen, und hatte so Mini-Pupillen, und schwankte so...DAS war mir dann so im Alltag mit zwei Kids im Haus nicht so geheuer.

Naja, wie gesagt: daher mein Offenheits-/Gelassenheits-Prinzip: "Wer heilt hat Recht" ..und wenn der Tochter das Antibiotikum bei ihrer ollen Mittelohrentzündung schnell Linderung verschafft, dann ist das gut so - und wenn hier jemand länger anhaltend oder SEHR unruhig über 39,5 Grad fiebert - dann gibt es "richtige" Medizin - sonst lasse ich das sehr gelassen passieren, da ich Fieber sehr schätze, und mich immer ärgere, dass mein Körper das nicht so flugs hinbekommt, wie der der Kids...denn DANN würde ich nicht so lange mit "halben" Erkältungsgeschichten rumhühnern müssen !!...

Ach, Frau Brüllen, DAS ist doch nun mal eine angeregte "Diskussion" - ausgelöst durch ihren pfiffigen Sohnemann und sein Vertrauen in Sie dass man bei Ihnen ganz unbesorgt (selbst Styropor)vom Boden essen kann !! :-D

...und: schreiben, dass man dies und das NICHT an Kommentaren möchte ist ja quasi immer wie "Denken Sie jetzt bitte NICHT an ein unverschämt leckeres Stück Torte und einen gut duftenden Kaffee!!"..oder einen schönen Mann, oder sowas...oder ?

Bleiben Sie gesund - und genau so, wie Sie sind !!!

Moni

julia hat gesagt…

jetzt muss ich auch nochmal meine n Senf zu den Warzen am Fuß loswerden. Aus orthopädischer Sicht ist das Auftreten von Warzen gerade im Mittelfußbereich am ehesten Ausdruck einer Fehlhaltung/ Druckstelle. Hier funktioniert dann die körpereigenen Abwehr nicht so gut ....und dann haben die Viren leichtes Spiel.

Viv hat gesagt…

Noch ein Anti-Homöopath - Danke!

(Nach Kügelchen, die gegen meine Schwangerschaftsübelkeit so gut geholfen haben, als hätte ich stattdessen tatsächlich Styropor gegessen wurde mir als Krönung des Ganzen während der Geburt statt einer PDA eine AROMALAMPE angeboten...so viel dazu ^^)