Dienstag, Juli 03, 2012

Hornyhornyhorny



Klar, es geht nicht an, sich vom grossen Bruder den Ruf des Dramakindes streitig machen zu lassen. Und so waren wir heute nach der Arbeit statt in der Autowerkstatt (Kostenvoranschlag abholen für den Kratzer) noch mal schnell beim Kinderarzt, Little L.s Schädel röntgen. Ist aber alles super (Hirn hats auch drin ;-) Und viele Zähne.Und keinen Bruch).
(Passiert ist alles schon am Sonntag abend, als die beiden Jungs auf die glorreiche Idee kamen, nach einem langen Tag doch noch eine oder zwei Runden Fangis zwischen Wohnzimmer und Küche zu spielen. Noch bevor ich sagen konnte "Ach nööö, da fliegt doch nur wieder einer", war es schon passiert: Little L. verhedderte sich in der noch rumstehenden Kühltasche und knallte mit der Stirn mittig gegen den Türstock der Küchentür. Ein Hoch auf abgerundete Kanten, so ist nämlich nichts aufgeplatzt. Das Riesenhorn haben wir mit einem Sack Tiefkühlerbsen bekämpft und nachdem Little L. nach dem ersten Gebrüll wieder ganz fröhlich war, nicht desorientiert, nicht gespuckt, da dachten wir, es wäre alles okay. Heute aber wurde es den Leuten in der Kinderkrippe ein bisschen unwohl, als das Horn nach der Behandlung mit "Zaubercreme" und Arnikakügelchen nicht direkt verschwand (der Hübsche hat gesagt, ich darf da nicht drüber lästern, das wirke so arrogant) sich in der Form änderte und immer blauer wurde. Beim Kinderarzt wurde also alles vermessen (4x4x1cm), abgetastet, abgeklopft, in Ohren, Augen und Nase geschaut und zu guter Letzt noch zwei Röntgenbilder vom Kopf gemacht. Alles gut so weit, Little L. sollte in den nächsten Tagen ein bisschen langsam machen und bitte danke nicht gleich wieder drauf fallen. Unserem letzten Einhorn geht es soweit super, er ist nur ein bisschen geknickt, dass er die Bilder von seinem "Piratenkopf" nicht mitnehmen durfte.)