Sonntag, Mai 27, 2012

Es sollte immer Musik da sein

Ach ja. Ich denke, das Konzert  (mehr Bilder zB hier)gestern abend hat meinen anderen Fehlgriff in Sachen Weihnachtsgeschenk wieder gutgemacht ,-). Der Hübsche hat auf Instagramm ja geschrieben, ihn hätten sie in der Tasche gehabt, als die neonpastelligen Papierschmetterlinge durchs Stadion geschossen wurden. Mich hatten sie, als wir um viertel vor fünf (Stimme in meinem Kopf: "Oh Gott, vor 15 Minuten haben sie die Tore geöffnet, was ist, wenn wir keinen Parkplatz finden, dann das Stadion nicht und dann ist alles voll und dann kriegen wir nur einen Platz ganz hinten und ich muss auch nochmal aufs Klo und dann seh ich gar nix, Mist, wir sind zu spät") die Stadtgrenze von Zürich überquert hatten und uns ein grosses Schild Richtung "Besucher Letzigrundstadion" begrüsste, wir auf einen Grossmarktparkplatz geleitet wurden, direkt an der Shuttlebushaltestelle und dann war alles gut, weil:
die waren noch gar nicht alle da ;-), also war noch nicht sooooo richtig viel los, so dass wir nach gemütlichem Rumschlendern (incl Dixie-Besuch ;-)) in ca. die 10. Reihe hinter der Absperrung zum "Golden Circle" kamen und dann in strahlendem Sonnenschein erst mal warteten. Und warteten. Und ich dacht mir so, naja, hätte ich mal lieber statt dem Kapuzenpulli für alle Fälle mal lieber das ausgeliehene Buch mitgenommen. Wir hatten also ausgiebig Zeit, uns die Anleitung für die Armbänder

(erst hätte der Hübsche das hellrosane bekommen, ich habe mich dann "erbarmt") durchzulesen.







Genau nach angegebenem Zeitplan kamen die beiden Vorgruppen ("Rita Ora" und "Marina and the Diamonds", no need to google ;-)) zu denen eigentlich nur zu sagen ist, dass sie sich wenigstens an den Zeitplan gehalten und kurz gefasst haben ;-)) und dann, endlich, endlich, endlich um viertel vor neun war es so weit mit allem Drum und Dran, Feuerwerk, mal kurz blinkenden Armbändern und Riesenhallo kamen die Jungs von Coldplay.



Hach. Spätestens seitdem ich im Opiatrausch während Little Q.s Geburt "X&Y" rauf und runter gehört habe, ist Coldplay bei mir ja der absolute Herzenssound. Was ich ja echt nicht gedacht hätte, ist, dass man zu ihrer Musik nicht nur gut Kinderkriegen und schlafen kann, nein, die (und mit ihnen 46 000 Leute) gingen ab wie die Schnitzel!

Neben der Musik gab es eine grandiose Lightshow, Spezialeffekte wie Feuerwerk, die Papierschmetterlinge, Riesenballons, die durchs Stadion gepustet wurden und eben die Leuchtarmbänder, die durch einen Funkempfänger synchron zum Blinken gebracht wurden








Hach, hach, hach. Als "The scientist" kam, da hätte ich echt fast geheult....Danach dann habe ich mich aufs Mitgröhlen, Armbandschwenken, auf den Schultern des Hübschen (danke!) das Ganze von oben Geniessen, Hüpfen, Klatschen und in der Stimmung Aufgehen verlegt.

Hier gibt es jetzt auch noch einen kleinen (soundmässig grottenschlechten, aber wen scherts) Ausschnitt mit bewegten Bildern:
Hach hach, sowas sollten wir öfter machen! (Dickes danke auch an meine kinderhütende Schwester.)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr geil - ich überlege gerade, ob wir nicht doch noch Karten für Köln im September kaufen sollten...

LG
Bianka

stadtfrau hat gesagt…

und ich hab erst vor kurzem wieder ein coldplay-lied für mich entdeckt: princess of china. es ist also doch auf jeder ihrer cds mindestens ein lied für mich dabei! ;)

(ach, und vorgruppen... wir waren vor ein paar wochen auf einem konzert (!) und der vorgruppenmann hat eine stunde lang einschläfernd musiziert.)

dunski hat gesagt…

:) Mein Ex ist extra her gekommen, um seiner Tochter seinen Mitschnitt live auf dem Handy vorzuspielen. er war allerdings etwas weiter rechts von euch, hatte VIP-Tickets, welche er aus mir unerklärlichen Gründen aber nicht ausnutzte um noch fett zu speisen.
Sieht gut aus, die Show.

RAMTAMTAM hat gesagt…

wow was für ein tolles konzert! und was für ein grandioser abend für euch!

gglg anke