Mittwoch, Dezember 14, 2011

Es muss schrecklich sein, zwei zu sein.

  • Jeden Morgen muss man aufstehen,
  • jedesmal, wenn man sagt: "Ich muss aufs Klo", soll man sich aufs Klo setzen,
  • kaum sitzt man, soll man wieder runter,
  • jeden Morgen wird man zum Zähneputzen gezwungen,
  • jeden Morgen muss man den kuschlig warmen Pyjama ausziehen,
  • jeden Morgen soll man was frühstücken,
  • die Mama trägt einen immer falsch,
  • wenn man das dezent anmerkt, behauptet sie, man könne ja allein laufen, was ja gar nicht geht,
  • andauern heisst es "Den Nuggi gibts nur zum Schlafen",
  • im Auto muss man sich immer anschnallen lassen,
  • kaum steht das Auto, soll man sich wieder rausnehmen lassen,
  • immer muss man zum Laufradfahren den Helm aufziehen,
  • kaum ist man irgendwo angekommen, soll mand as Laufrad wieder abstellen,
  • nie darf man damit Runden in der Bücherei oder im coop Runden fahren,
  • kaum einmal darf man die Rampe zur Polizei runterfahren,
  • beim Adventsfensteröffnen im Kindergarten muss man blöd mit allen anderen draussen rumstehen, anstatt im Kindergarten Trampolin zu springen oder mit der Eisenbahn zu spielen,
  • nach nur einer Dreiviertelstunde muss man wieder gehen, obwohl vermutlich ganz unten in der Plätzchenkiste noch ein Schokoanhänger wäre, den man übersehen hat, und ausserdem ist man immer noch nicht Trampolin gesprungen,
  • auf dem Heimweg trägt einen die Mama falsch,
  • wenn man das dezent anmerkt, behauptet sie, man könne ja allein laufen oder mit dem Laufrad fahren,
  • kaum will man mal nicht Laufrad fahren, darf das der grosse Bruder nehmen,
  • wenn man dezent anmerkt, dass das aber nicht sein Rad ist, setzt einen die Mama grade auf den Boden und behauptet, sie täte sich schon schwer genug, einen 16 Kilo-Brocken zu tragen, der nicht um sich tritt. (Der grosse Bruder ist auf dem Laufrad weit voraus)
  • Daheim angekommen soll man sich die kuschligen Kleider ausziehen lassen und schon wieder Zähneputzen und sogar duschen.
  • Als man dezent anmerkt, man hätte heute ja schon mal geputzt und sicher diese Woche auch schon mal geduscht, wird man allein ins Bett verfrachtet, während der Rest duscht.
  • Kaum entscheidet man sich, dass man doch unbedingt duschen muss, weil so geht das ja nicht, ist das Duschen schon vorbei und alle gehen jetzt ins Bett.....

Halleluja, ich mache echt drei Kreuze, wenn das Ego und der eigene Wille irgendwann dann mal wieder ein bisschen mit den eigenen Fähigkeiten zusammenpassen und die Frustrationstoleranz sich langsam ausbildet.....muss doch irgendwann, oder? (Und ja, im Moment fällt es mir sehr leicht, trotz all der niedlichen winzigen Babys um mich rum, aus vollster Überzeugung zu sagen: da bin ich durch mit!)