Montag, November 14, 2011

Always pushing the limit...

Montage sind eine Herausforderung, logistisch gesehen: morgens muss ich dran denken, dass Little Q. sein Karatezeug mitnimmt, Little L.s Laufrad für den Heimweg einpacken, dem Hübschen den Ersatzautoschlüssel in die Hand drücken, damit er spät abends nach seinem Sport das Auto vom Krippenparkplatz abholen kann, hoffen, dass die Nachbarn, die Q. von der Krippe mithinnehmen, Zeit haben, sonst Alternativen organisieren, im montagnachmittäglichen Sales-Meeting hoffen, dass sich alle kurzfassen und ich spätestens um zwanzig nach fünf im Auto sitze, ebenfalls hoffen, dass auf dem Heimweg kein Stau ist, Little L. und Little Q.s Kindergartenzeug aus der Krippe einsammeln, zum Karate rüberdüsen, zwei bis drei aufgedrehte, müde, hungrige Jungs zum flotten Anziehen motivieren, und mit allen drei bis vier Kindern den Heimweg zu Fuss antreten.
Das Ganze ist jahreszeitenabhängig übrigens unterschiedlich schwierig: im Sommer reicht ein "So, Sandalen an, Rest kommt in den Turnsack, Abmarsch.".
Jetzt, bei winterlichen Temperaturen muss ich erstens Little L. für den Weg von der Krippe in Jacke, Mütze, Handschuhe packen, zweitens ihn im überheizten Karatevorraum wieder auspacken, sonst kriegt er beim Warten einen Hitzschlag, drittens die verschwitzten Jungs dazu überreden, wenigstens eine Mütze, Jacke und Schuhe überzuziehen, weil draussen ist es kalt, ja, auch wenn es euch jetzt superheiss ist, parallel dem spontan vom Hungertod bedrohten Little L. die Reste von Little Q.s Kindergartenbrotzeit reichen (heute besonders viel, ich hatte nämlich vergessen, dass gar kein Kindergarten war), und auch ihn dann rechtzeitig wieder einpacken. Auf dem Heimweg im Finstern darf ich dann auf gar keinen Fall ein Kind verlieren, was wegen der unterschiedlichen Geschwindigkeiten mit Laufrad, Fahrrad, zu Fuss, auf hohen Hacken gar nicht so leicht ist.
All das wurde bisher immer mehr oder weniger Bravour gemeistert, ich war also bereit für eine neue Herausforderung. Ich muss sagen, eine Dose Furzkleber in der Umkleidekabine gibt dem ganzen Ablauf noch eine ganz neue Note. (10 Minuten länger haben wir gebraucht....)

Und ja, montags hätte ich mir regelmässig ein Feierabendbier verdient, finde ich.

EDIT: Das hier ist bei unseren Jungs Furzkleber (in blau)

Kommentare:

wunderkiste hat gesagt…

Was um Himmels Willen ist Furzkleber.

Ich dachte mit 2 - 4 Kindern kenne ich so ziemlich alles.

Ich kenne höchstens eine Furzbombe, aber die kann es nicht sein, denn dann wären ja alle ganz schnell aus der Kabine geflüchtet.
( Vieleicht solltest du das mal ausprobieren. )

LG
Simone

Anonym hat gesagt…

furzkleber?

IO hat gesagt…

Ich finde ja den Rippenparkplatz viel interessanter ;-)

Frau Brüllen hat gesagt…

@io: högscht seltsam, das habe ich gefühlt schon dreimal korrigiert... naja. Jetzt aber.

[Ines] hat gesagt…

Ich kenne das nur unter Furzknete.

DieDoro hat gesagt…

jaaa, pupsschleim heisst das bei uns und ist auch regelmäßig der Renner (wenn Freunde mit Eltern zu Besuch sind übrigens auch bei den Eltern, die sich immer scheckig lachen!). Und Sie haben bestimmt schon gesehen, dass bald die Verflimung von "Working Mom" ins Kino kommt, oder? Bei uns ist der Pflicht, ich hab schon bei der Vorschau zwischen Lachen und Weinen geschwankt, weil es einfach so wahr ist :-) Liebe Grüße und einen entspannteren Dienstag. Doro