Freitag, Oktober 21, 2011

Matschtag

Dank/Trotz Medikamentendoping (die Kinder geben mir ja nun nicht direkt eine Auszeit) fühle ich mich recht wattig. Der Hals und das Atmen schmerzen, aber immerhin sind Kopf- und Gliederschmerzen unter Kontrolle.
Little L. und ich machen uns, soweit das geht, einen gemütlichen Vormittag, ich ignoriere tapfer alle inneren Stimmchen, die mich, wenn ich schon das Sporteln seinlasse, doch wenigstens daheim mal gründlich aufräumen, Fensterputzen, Besteckkästen sortieren und das Speicherkammerl umräumen könnten. Stattdessen habe ich Soulfood für Mittag (Nudelsuppe mit Wienerle) und Abend (Tarte Tatin Surprise von Yotam Ottolenghi) vorbereitet, wir haben Little L.s Krümel getauft (er heisst jetzt "Lelli"), gewickelt, ins Bett gebracht, ich wurde mit allem Little L. zur Verfügung stehendem Equipment medizinisch versorgt und solche Sachen. Wie genau ich den Nachmittag mit beiden Energiebolzen jetzt genau überstehen soll, weiss ich noch nicht genau. Vielleicht kann ich mich mit Little L. zusammen schlafen legen, wenn Little Q. eine Runde Lego spielt über Mittag und ich werde dadurch sozusagen wundergeheilt.
Gnarf.