Mittwoch, März 16, 2011

Helpless


Helpless, originally uploaded by Prozac74.

Meine Lieben,


uns hier geht es wahrscheinlich nicht anders als Ihnen. Wir leben unser Leben relativ normal, aber die Katastrophe in Japan hängt wie eine dunkle Wolke über allem. Über dem Hübschen noch mehr, weil er durch berufliche Verbindungen sehr viele Kontakte nach Japan hat.Damit meine ich nicht "nur" die Atomgeschichte, nein, v.a. die Bilder der durch Erdbeben und Tsunami so komplett verwüsteten Ortschaften, all das Leid, das die Menschen dort ertragen müssen....


Ich weiss nicht, warum mir das diesmal so viel näher geht als Pakistan, Haiti, der Tsunami in Südostasien.... vielleicht weil Japan gerade kein Entwicklungsland ist, sondern eine hochentwickelte Wirtschaftsmacht wie wir? Und trotzdem der Natur so hilflos ausgeliefert? (Nicht falsch verstehen: ich finde nicht, dass Naturkatastrophen in Entwicklungsländern weniger schlimm sind, absolut nicht. Nur, wie drücke ich das aus.... mit den Menschen dort habe ich sowieso eine Art "Grundmitleid" - oder auch ein "Grundschlechtesgewissen" ihnen gegenüber, das dann im Falle von Naturkatastrophen noch mal viel stärker wird.


Vielleicht ist es mit Japan so, dass ich mir denke: "Genau das hätte dir auch passieren können" (Basel wird wohl historisch gesehen alle 600 Jahre von einem Erdbeben in Schutt und Asche gelegt, das letzte Beben dieser Art ist 655 Jahre her. Es ruckelt hier alle Naslang mal und die Schweizer und Elsässer Atomkraftwerke sind nicht weit. Little Q. hat letztens gesagt: "Gell, Mami, ganz gut, dass wir kein Meer hier haben")...


Jetzt aber die moralische Frage: klar will ich helfen. Aber dann lese ich bei unserer Leib- und Magen-Spendenstelle das hier, woanders das und frage mich: sollte man nicht lieber nach Haiti spenden? Oder in irgendeiner Weise nach Libyen? Soll ich Wasserstrom von vor der Haustür bestellen? Oder ist das nur ein Marketinggag und wir bekommen nach wie vor "Strom aus unbekannten Quellen aus dem Ausland"?




Wie machen Sie das?