Donnerstag, Januar 13, 2011

Grob geschätzt 670 Euro

Können wir in Nervennahrung und -beruhigungsmittel für die Autofahrt von hier nach Hamburg zu investieren. Um so viel billiger als der Autoreiszug ist nämlich der Sprit für die Strecke hin und zurück. So verführerisch die Variante "abends in Lörrach in den Zug steigen und morgens in Hamburg total erholt und entspannt die letzten paar Kilometer bis nach Vrist fahren" klang, ich bin echt nicht bereit, umgerechnet mehr als eine Woche Ferienhaus (und nicht nicht das billigste) für eine Fahrt mit dem Autoreisezug (die Basisvariante mit ungefähr 10 anderen Leuten in einem Liegewagen, nicht etwa die Deluxevariante mit Lokführerdinner und Kopfkissenaufschüttler) zu bezahlen.
Nein, liebe Bahn, das Geld zum Weichenenteisen bekommt ihr so nicht von uns. (Ich hatte ja erst noch überlegt, den Hübschen allein mit dem Auto mit dem Zug fahren zu lassen und mit den Jungs mit Easyjet zu fliegen, aber am Samstag fliegen die nicht von Basel nach Hamburg.)
Nun denn. Ich denke, ein aufhängbarer DVD-Player und Maltische sollten also im Budget liegen ;-).
Ach ja: ursprünglicher Plan war es ja, mit den durch unzählige berufliche Bahnfahrten des Hübschen von Basel nach LU gesammelten Millionen und Abermillionen "Bahnpunkte" einen Teil der Fahrtkosten zu bestreiten. Die möglichen Ermässigungen von evtl. 50 Euro insgesamt und 9 Euro pro Person haben mich dann aber doch hysterisch loslachen lassen. Damit kommen wir vermutlich knapp von Lörrach Hbf. nach Lörrach Stetten oder so.