Samstag, Mai 08, 2010

Gnarf

Vor ein paar Tagen habe ich festgestellt, dass wir am 28. Mai auf eine Hochzeit von Freunden eingeladen sind und ich, wie könnte es anders sein, nichts anzuziehen habe. Lassen Sie mich präzisieren: nichts anzuziehen, das ich nicht schon x-fach getragen habe, das meinem Körpergefühl "Hey, endlich mal ganz nahe am Wunschgewicht, nicht schwanger, nicht stillend, endlich mal passt alles zusammen" Rechnung trägt.
Also: nichts wie ab in die grosse Stadt und shoppen.
Ganz abgesehen davon, dass ein Kleidershoppingbummel mit zwei Kindern und einem Mann, der zwar sehr gerne und gut Kleider shoppt, aber auch sehr genaue Vorstellungen hat, die vielleicht nicht ganz unbedingt die meinen sind., eh schon anstrengend ist..... das Ganze dann noch an einem Samstag nachmittag: phew.
Schon beim Betreten der Fussgängerzone haben wir gemerkt, dass wir ganz still und heimlich zu Landeiern (und Online-Shoppern) geworden sind: so viele Leute. So viele Schwörer, Dschabos, Emos, so viele von allen.
All das hat uns nicht davon abgehalten, die üblichen Verdächtigen (Esprit, Zara, Mango) und noch ein paar mehr (Kookai, irgendwann dann den gesamten Globus) abzuklappern. Aber es ist wie verhext: jetzt, wo ich richtig schlank bin, keinen Bauch zu kaschieren habe (allerdings auch keine Oberweite mehr, die alles sprengt), und auf der Hochzeit einfach nur richtig gut aussehen will, jetzt gibt es genau drei Sorten Kleider: riesige Wallewallehippiekleider, in denen ich aussehe, als hätte ich mich im Nachthemd meiner (nicht vorhandenen) grossen Schwester verkleidet, Hängerchen mit entweder gar keiner Taille oder einer, die dann so einen Schurz schnürt (perfekt zum Bierbauchverstecken) oder superbrave Trägerröcke, wie ich einen an meinem ersten Schultag getragen habe. Und falls irgendeines dieser Kleider eine Art Taille hat, dann ist es ein Empire-Dings. Allerdings ist meine dünnste Stelle nicht direkt unter dem Busen, also sehe ich einfach nur schwanger darin aus.
Gnarf. (Im Globus hätte ich dann tatsächlich ein Kleid gefunden, das nach etwas aussieht, allerdings war es mit 499.- etwas out of scope und dann gab es das auch nur in schwarz und weiss, also beides nicht unbedingt die Farben, in denen man auf einer Hochzeit aufkreuzen sollte. Beim Mango gab es noch ein Kleid, das perfekt für eine junge heisse Witwe bei der Beerdigung ihres schwerreichen altersschwachen Ölmilliardärgatten geeignet gewesen wäre, aber halt nicht für eine Hochzeit).
Zu allem Übel ist mir dann auch noch meine heissgeliebte Brille zerbrochen, als ich vor lauter Verzweiflung Hippiekleider anprobiert habe und mich irgendwie in den 4598 Metern Batikstoff verheddert hatte. Doppelgnarf..... (Immerhin habe ich noch alte Kontaktlinsen)...
Nun ja, werde ich halt entweder das lange blaue oder das kurze schwarzrote Kleid tragen, das ich schon auf zig Hochzeiten anhatte (incl. meiner eigenen standesamtlichen.)
(Habe ich schon mal erwähnt, dass ich den besten Ehemann von allen habe, der mir das schöne Paar Schuhe, das es beim Mango nur noch in falscher Farbe und Grösse gab, direkt nach dem Heimkommen einfach so ganz allein online bestellt hat? Immerhin etwas neues für die Hochzeit!)