Donnerstag, Januar 28, 2010

Man sollte sie echt mit der Nase reintauchen!

Ich weiss, das macht man heutzutage nicht mal mehr in der Hundeerziehung noch. Ein bisschen verdient hätten es aber die Eltern, die ihr Kind schon kotzend am Dienstag in Little L.s Gruppe abgegeben haben.
Der erste Schwall erwischte mich um 1:15h noch eiskalt (seien wir ehrlich: brühwarm), danach hiess es mit brüllendem stinkendem Kind auf dem Arm in einem nassen stinkenden Pyjama das nasse stinkende Bett abziehen, mit dem Kind auf dem Arm Duschen und Haare waschen, das Bett halbwegs entstinken und frisch beziehen, dem Kind und mir einen frischen Pyjama anziehen (dabei hat er einmal Little Q. ins Zimmer gekotzt, also wurde da auch gewischt), Waschmaschine anwerfen, dem Hübschen eine Heulsms schreiben und in das mit Handtüchern abgedeckte und mit grossen Schüsseln ausgerüstete Bett zurück. Die nächsten beiden Portionen haben wir gut mit den Schüsseln erwischt und bis auf das Kotzen selber ist Little L. sehr gut gelaunt. Und sauber, wurde man heute morgen aus gegebenem Anlass doch schon wieder geduscht....
So heisst es also Entschleunigen. Nichts mit Fitnessstudio und Schwimmkurs, stattdessen: Notvorräte (Bananen, Zwieback, Salzstangen etc) einkaufen, Instruktionen vom Kinderarzt (per Telefon) abholen und hoffentlich ein Rezept für Baby-Itinerol bekommen, so dass wir heute nacht wenigstens schlafen können.
Und ganz fest hoffen, dass es "nur" bei Little L. bleibt (hahaha, er hat mir praktisch ins Gesicht gekotzt, das wäre ein Wunder, wenn das keine Wirkung hätte. Hoffen wir also, dass es mich erst flachlegt, wenn der Hübsche wieder zurück ist.)