Dienstag, Januar 26, 2010

Eine Nacht, so wunderschön wie heute..

23:15h: Recht euphorisch, da Little L. bis dahin nur zweimal Trost gefordert hatte und ich somit zum Zuschneiden, Sticken, Arbeiten und Fernsehen/Stricken (btw @Hübscher: der erste deiner Socken ist fertig, ich musste ihn allerdings probetragen, weil ich dann nur noch einenkalten Fuss hatte) kam, gehe ich zu Bett. Little L. schnorchelt nuckelnderweise weiter.
1:58h: "Maaaaaami, ist schon Aufstehzeit?" Wann immer die Antwort darauf "Nein" heisst, ist das Drama vorprogrammiert. Spontan schmerzte auch noch das Bein und durch das ganze Gezeter wurde Little L. wach. Also: Franzbranntwein und alle zusammen ins grosse Bett.
2:55h: endlich alle Nasen geputzt, alle nochmal auf dem Klo, alle nochmal was getrunken und nasengesprayt. Weiterschlafen, aber sofort!
4:25h: der Wecker, den der Hübsche sich am Vortag gestellt hat, geht los. Selber schuld, Frau Brüllen, sowas überprüft man vorher.
5:35h: Little L. füllt die Windel. Aber sowas von. Und erstens ist er danach superstolz und fröhlich und WACH und zweitens MUSS sowas sofort gewickelt werden, um die olfaktorische Unversehrtheit meinereiner und meiner Matratze für die Zukunft zu gewährleisten, also: fertig mit Schlafen. Immerhin gibt es Kaffee satt und superleckeren Schokokuchen zum Frühstück. Sieht ja keiner ;-)
6:38h: "Little Q., du musst jetzt wirklich aufstehen, sonst kriegst du in der Krippe kein Frühstück mehr." Grande Drama, das nur durch ein wenig Toilettenhumor ("Schau mal, wenn du so schlapp da rumhängst, putzt dir gleich der Little L. den Hin.tern ab!") in den Griff zu bekommen ist.
6:55h: Abfahrt Richtung Krippe
7:17h: Abfahrt Richtung Büro
7:23h: Computer hochfahren, erster Bürokaffee.

Und Sie so?

Kommentare:

Zueribaer hat gesagt…

Um 8h15 in der Krippe, den fremdelnden Kleinen einer ihm nicht bekannten Betreuerin zwecks Windelwechseln überreicht, was in grossem Geheul resultierte, den Brei ausgepackt und wollte grad' den Grossen verabschieden als dieser schreiend aus dem Zimmer kam. Seine Betreuerin war nicht da und er musste zu jemand anderen. Ankunft Büro 8h50. Kaffe und Zimtschnecke zum Trost 8h55.

Graugrüngelb hat gesagt…

Ihr schafft es, um 6:38 Uhr aufzustehen und um 6:55 Uhr aufzubrechen? Respekt! (Und auf den Arbeitsweg bin ich neidisch. Bei mir war es heute 8:04 Abfahrt Richtung Büro, 8:58 Computer hochfahren ...)

vreni hat gesagt…

"und sie so?" beantworte ich lieber nicht, sonst haust du mich. ;-)
aber: mein mitgefühl und meine bewunderung für dein durchhalten.

Das kleine Brüllen hat gesagt…

@graugrüngelb: nein, um 6:38h wird Little Q. aus dem bett gezerrt, im Halbschalf aufs Klo gesetzt, in Kleiderschuhejacke gestopft und ab gehts. Ich war mit dem Kleinen zu dem zeitpunkt schon eine Stunde auf: wickeln, ihn und mich anziehen, schminken, frühstücken, wäsche in den trockner, Katze füttern, sowas. Und ja, der Weg ins Büro ist traumhaft nah.
@züribaär: blöd, sowas, oder
@vreni: der kaffee hier ist super und praktisch umsonst, dann geht das ,-) schönen (gemütlichen?) tag wünsche ich dir! Übrigens: wegen Zolli/See mit Larissa: gerne!

nixfuerungut hat gesagt…

Das mit dem vergessenen Wecker passiert mir fast jedes mal. An dem Tag müssen wir in der Regel zu hause nach dem Frühstück so lange spielen bis der Kindergarten um sieben aufsperrt. :o)

Ich staune auch, wie schnell Little Q. fertig ist.
Bei uns liegt die Schlafanzug-Ausgefertig-Durchschnittszeit locker über einer Stunde. Respekt.

LG
Andrea

Das kleine Brüllen hat gesagt…

Wenn ich darauf warten würde, dass Monsieur aus dem Tiefschlaf kommt und sich selber anzieht, würde das auch länger gehen. damit wir an den Krippentagen überhaupt wegkommen, schleppe ich ihn ins Bad und ziehe ihn an, dann geht das. An den "freien" Tagen dauert das auch alles viel länger, aber das ist ja legitim.

arnonym hat gesagt…

Wir so?

- 7:40 selber aufstehen
- 7:45 Sohnemann wecken, hat seit ~19:30 Uhr mehr oder weniger durch geschlafen und ist quengelig weil geweckt worden
- 8:15 Aufbruch Mama und Kind zum Kindergarten, Papa zur Arbeit
- 8:35 Ankunft Papa auf Arbeit
- 8:50 Erster Kaffee...

Eva hat gesagt…

Wir so?
Zwilling, männlich, Versuch der 1-bis 2-stündigen nächtlichen Brustentwöhnung. Wenig Verständnis von der Babyseite aus.
Zwilling zwei, weiblich, fiebernd, dauerwach.
Ich weiss nicht mehr, wie ich vollständig heisse... Mein Hirn ist betäubt.
Mit guten Wünschen für die nächste Nacht!

julia hat gesagt…

Gestern abend viiiel zu lange wach geblieben, nachdem die Kinder seit langem mal wieder zeitig im Bett waren- ca 0:45 uhr - ich lese noch, Kind 1 ruft nach mir, erklärt mir die Technik des Decke und Kuscheltiere vom Hochbett transportierens, die sie anscheinend im Dunkeln gut beherrscht- ich bin beeindruckt, einschlafen neben großem Kind in meinem Bett. 2:50, kleines Kind hat Durst, muss Pipi und zieht ebenfalls in mein Bett um. Alle drei Schlafen bis 5, wo Matti fragt: wird´s schon hell?, Dann nochmals bis 6:20 uhr. Aufstehen, Kaffee trinken, Lego Spielen, Struwwelpeter vorlesen und vorsingen... halb 8: kinder zur eile antreiben, halb 9 aus dem Haus - ja das sind ja super ergebnisse des zur eile antreibens. Glatteis! Aber wie. Zur Kita wackeln, großes Kind geht auf usflug, kleines Kind mag wieder heim. Abscheid gelingt. Nach hause wackeln, dort schreibtischkram, ärgern über die Arbeitsagentur, die mich morgen schon wieder zu einem Beratungsgespräch einlädt, dabei habe ich doch nun einen Job....
Jetzt Kinder abholen und zum Chor.

Claudia's rosige Zeiten hat gesagt…

6 Uhr aufstehen, Vesperaktion für Tochter, Sohn und Gatte. Frühstück für Mutti und Bubi.
Bubi wecken. Tochter kommt runter und sagt:" Du Mama, guck mal meine Augen an, als ich das Shampoo ausgewaschen habe, sind die angeschwollen und jucken wie verrückt!
Augenverdreh! Irgendeiner hat doch immer was!!!
Versuch mal ner 18 jährigen Augentropfen reinzumachen....schlimmer als bei nem 2 jährigen!!!!
Bubi aufs Velo, ab zur Schule.
Mutti ins Bad-duschen, fönen, schminken...jaaaa-nicht alle Erzieherinnen sind sehr alternativ.....
Tochter fährt mit dem Auto und den geschwollenen Augen in die Schule.
Mutti macht die Betten, räumt auf, Jacke an, aufs Velo un ab in Kindi.
Dort 22 verrückte Kinder die den Schnee spüren...und ich mittendrin. Um halb zehn brauch ich nen Kaffee. Der Lärm ist ja heute nicht auszuhalten!
Durchhalten bis um 12, dann heim, Kartoffeln schälen, Kartoffelpuffer mit Apfelmus zum Mittagessen mit den Kindeleins....und nun lieg ich auf dem Sofa und genieße meine Mittagsruhe...einatmen...ausatmen...Augen schließen....und später bisschen bügeln, bisschen nähen, und heute abend bisschen Elternabend (bäh)
Claudi

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Daniela hat gesagt…

Die Pharmafirmen bezahlen das Bloggen mit?
Für den Kracher bin ich leider zu müde und so. Ich arbeite ja auch und die Kinder werden nicht von mir betreut. Aber ab nachmittags schon, denn Lehrer arbeiten ja nicht.
Achso, die eigentliche Frage: Die Kaffeemaschine in der Schule geht wieder, sobald ich dort bin, kann ich also wach werden und um mich fremder Kinder kümmern.

Das kleine Brüllen hat gesagt…

@daniela: *gääääähhhn* die Antipharmafront zusammen mit der Antikrippenfront: das ignorier ich nicht mal, wie mein Opa zu sagen pflegte. Lehrer haben ja andauernd auch Ferien, oder? ;-)
btw: wenn ich wirklich in einer Pharmafirma arbeiten würde, wäre der a4 vermutlich doch ein q7 geworden, damals....

Jeanie hat gesagt…

Und ich so? Nun, ich bin wie üblich so gegen 1 Uhr in MEIN Bett in dem sich allerdings bereits mein Kleiner (9 Jahre alt) breitgemacht hat, hab noch gelesen bis ca. 3/4 2, hab mich wach im mir noch verbleibenden Bett gewälzt bis ca. 1/2 3, kurz nach 3 stand die Mittlere vor dem Bett, sie hat schlecht geträumt und will bei mir schlafen. Kurze Diskussion, daß da ja schon der Kleine liegt und dann tränenreicher Abzug ins kindereigene Bett... Ich zum Glück (trotz schlechtem Gewissen) schnell wieder eingeschlafen trotz diverser Ellenbogen, Knie und wasweißich die mich ständig boxen.... Um 5 Minuten vor 6 klingelt der erste Wecker, bis 1/4 nach 6 im Wechsel Handy, Wecker 1, Wecker 2 und Wecker 3, dann hab ich mich endlich entgültig aus dem Bett gequält. Alle Kinder wecken, Gmeaule, Gezicke, Generve und Gestreite ertragen, Kaffee trinken, Frühstücken, Brotzeit richten, die Große kurz nach 7 aus dem Haus werfen, die Kleinen ins Bad treiben, selber ins Bad um 7 vor 1/2 8 das Haus verlassen, da ich heute dran war mit Schülerlotse, 8 Uhr eine Runde mnit dem Hund, kurz nach 1/2 beim Versicherungsdandler, dann Autowerkstatt, Bank, ARGE und dann heim weiterwuseln... Ich wär froh, ich hätte wieder ein Büro wo ich meinen Kaffee schlürfen könnte und arbeiten dürfte ;-))

pitdieerste hat gesagt…

Hallo,
und ich so beantworte ich lieber nicht..meine 2 sind 11 und 15*g*, aberunbekannterweise mal ein tipp wie wir das "ist schon auftstehzeit"-drama in den griff bekommen haben: ein einfacher wecker mit digitalanzeige (damals ein ausrangierter radiowecker an dem das radio kaputt war*g* es geht aber jeder andre) und dem Sohn erklärt wie die 7 aussieht und daß erst aufgstanden wird wenn die 7 da ist (natürlich nicht wenn was wehtut, schlecht geträumt etc...). Ich wurde laaaange zeit jeden morgen geweckt mit "mama die 7 ist da"*g*.
Woher hätte der Kleine beim nächtlichen aufwachen auch wissen sollen ob man nu aufstehen darf oder obs noch mitten in der nacht ist.
Hat bei beiden Kindern prima funktioniert...vielleicht ist das für Little Q. auch was?

LG Petra

steffi hat gesagt…

kind 1 steht mit eigenem wecker auf und frühstückt dann, wenn ich ihr das vesper für die schule richte. bad, anziehen usw. klappt mit 7 ganz hervorragend alleine.

kind 2 hat geschlafen bis kurz nach 8. kurz nach dem aufwachen so eine portion in die windel gemacht, dass alles zu spät war. nach dem waschen, wickeln, anziehen erst mal boden putzen in kinderzimmer, flur und badezimmer.

danach küchenmarathon weil vorgekocht werden sollte für die tage, an denen ich arbeite. ausnahmsweise, weil sonst macht das eigentlich schon meine mann.

jetzt dann bald strickend aufs sofa - jippie!

lg
steffi

Cal hat gesagt…

Um sechs Uhr ging der Wecker das erste Mal, um 6:30 Uhr hatte mich endlich aus dem Bett gequält. Duschen, Frühstück fiel wegen mangelndem Appetit aus. 7:45 Uhr die Wohnung verlassen, 7:51 Uhr Bus genommen, um acht beim HNO auf der Matte gestanden, weil beide Ohren dicht waren - beim Telefonjob nicht unbedingt günstig... Trotz fehlendem Termin schon um 8:45 Uhr dran gekommen, um kurz nach neun wieder raus und um 9:40 Uhr in der Firma.

stiller Leser hat gesagt…

Hallo Frau Brüllen,

könnte es nicht sein, dass Little L.s schlechte Nächte mit Ihrem (verständlicherweise exzessivem?) Kaffeekonsum zusammenhängen? Oder wird er nicht mehr gestillt?

Wohlmeinende Grüße
Ein ansonsten stiller Leser.

Anonym hat gesagt…

Sehr lustig zum lesen, wenn man selbst nicht gerade drin steckt.
und heute so?

Das kleine Brüllen hat gesagt…

Gestillt wird er nur noch nachts. Und ich denke, der eine oder andere Kaffee morgens sollte drin sein, oder? In der Vollstillzeit habe ich mich auf einen mit und sonst ohne Koffein begrenzt, geschlafen hat er auch nicht....
Heute: anders.

Anonym hat gesagt…

Tja ich habe ja nun schon nurmehr einen Teenager(15, männlich)...

Bei mir ist es oft so: Abends gegen 21 Uhr im Sitzen eindösen... dann aber nicht schlafen können, bis eins wälzen, lesen und sorgen machen ums Kind. Dann geht um 4:15 Uhr der Wecker, um 5:30 Uhr der Bus. Um 6:30 Uhr der erste Kaffee und dann ab zum Programieren an meine Maschine... Bis um 16:45 ... oder aber auch länger. Um 18:15 oder 19:00 Uhr dann zuhause. Anstrengend? Ja sicher.. aber lange nicht so gräßlich wie die Nächte in den das kleine Kerlchen damals weinte, krank war oder so... Ich wünsche ihnen viel Kraft, das wird alles anders mit der Zeit. Tolles Blog übrigens...!

Anonym hat gesagt…

Ich bin am Schreibtisch über einer an sich sehr spannenden Fachlektüre eingeschlafen... mehr sage ich mal zu dem Thema nicht, fühle aber mit Ihnen und allen, die auch gerade in "dieser Phase" sind.

Solidarische Grüße, Bele