Mittwoch, November 25, 2009

Super 8


Mein lieber kleiner Lennibenni,
8 Monate bist du heute genau. Und der Tag mit den Auels war so vollgestopft, dass es nicht mal für ein Foto gereicht hat. Asche auf mein Haupt.
Wo fangen wir an.... also, das mit dem auf die Mami hören, das müssen wir noch ein bisschen üben. Ich dachte, wir hätten abgemacht, dass jetzt fertig mit Kranksein ist, oder? Eine virale Bronchitis und eine Nochnichtganzlungenentzündung waren auf jeden Fall nicht vereinbart. Nun ja, übermorgen wirst du wenigstens gegen die Schweinegrippe geimpft, damit uns das wenigstens erspart bleibt und in eine kurze hustenfreie Woche konnten wir auch die fehlende 6fach-Impfung einschieben... Beim Blutabnehmen aus dem Finger bist du mittlerweile ein alter Hase, wir haben festgestellt, dass das Ablenkspielzeug mindestes im Monatsrhythmus ausgewechselt wird und so warst du so fasziniert, dass du keinen Mucks gemacht hast.
Wenn du gesund bist, bist du ein wahrer Sonnenschein. Du lachst, redest (wie ein Buch, aber du musst ja auch irgendwie gegenüber deinem Bruder bestehen. Letztens hat er beim Abendessen gesagt, und da habe ich mich wieder gehört: "Lenni, jetzt halt bitte mal einfach fünf Minuten deinen Mund. Ich weiss, dass du supergerne redest, aber jetzt grade möchte ich mal fünf Minuten Ruhe. Bitte." Hast natürlich nicht auf ihn gehört, das macht er bei mir ja auch immer) und schüttelst super süss deinen Kopf. (Warum du dabei die Augen halb schliessen und die Zunge schräg aus dem Mund hängen musst, das weiss ich nicht.) Gekrabbelt wird noch nicht, aber nachdem du, anders als Little Q. in dem Alter nicht nur rückwärts rutschst, bis du irgendwo steckst und dann motzt, sondern (ich liebe diesen Ausdruck) astrein militärisch robbst und durch Rollen und Kreiseln genau dahin kommst, wohin du möchtest, musst du das ja auch nicht. Seit kurzem kannst du dich auch auf die Knie hochziehen und dann hinsetzen. (Manchmal setzt du dich auch nach hinten zwischen deine Knie (ich kriege schon Knieschmerzen vom nur drandenken) und stützt dich mit den Armen hoch. Das sieht aus, wie ein kleiner Affe ;-).
Deine Haare sind mittlerweile recht dicht, aber immer noch sehr weich. Vom brünetten Skeptiker bist du zu einem hellblonden Strahlemann geworden. Obwohl ich ja bei Jungs knallhart auf Kurzhaarfrisuren stehe (frag mal deinen Papa, der musste auch Federn lassen), konnte ich mich noch nicht dazu durchringen, deine Ohren freizuschneiden... Deine grossen Augen ("Oh jööööö, so e siedigs Meitli." "Das ist ein Bub. Sehen Sie, alles blau, kein Fitzel Rosa." "Aber die Augen......") werden langsam graugrün.
Du hast nun zwei Zähne, mit denen du am liebsten alles ässest, was wir auch essen. Ich versuche immer noch, dich mit Brei sattzubekommen, ab und an darfst du aber Nudeln, Gemüse, Brot oder so was haben. Krankheitsbedingt hat dein Appetit auf alles ausser Muttermilch sehr nachgelassen, was ich merke: mein Appetit auf alles hat sehr zugenommen ... Du weigerst dich mittlerweile standhaft, Flüssigkeit aus jeglicher Babyflasche, Trinklernbecher etc. zu dir zu nehmen. Das einzige, was geht, ist vorsichtig aus einem echten Becher. In der Krippe kommst du so den ganzen Tag ohne Milch etc. aus und hast einen ganz schönen Durst, wenn du nach Hause kommst.
Du liebst zur Zeit alle Kinder(bilder), besonders dein Spiegelbild. Wenn wir dich aus der Krippe abholen, sitzt du meist inmitten einer Schar älterer Kinder, die dir Spielzeug reichen, und bist zufrieden. Unsere Katze liebst du ebenfalls. Ein bisschen grob manchmal, so dass du dir schon zwei Tatzenhiebe(ohne Krallen) eingefangen hast. Aber ehrlich: die alte Dame ist auch ein bisschen selber schuld, wenn sie sich auf den Wickeltisch legt und keinen Schritt zurückweicht... Wenn ich für dich und deinen grossen Bruder über der Sofalehne Kasperltheater spiele, seid ihr beide hin und weg. Die superdämlichen Geschichten, die mir einfallen, scheinen euch nicht zu stören.
Wir gehen nach wie vor jede Woche zum Schwimmen. Du liebst das Wasser und es macht dir absolut nichts aus, von anderen Kindern angespritzt zu werden. Duschen ist nicht so deins, aber langsam wird es. Dein Protest letzte Woche klang nicht mehr nach "Hilfe, diese Frau übergiesst mich mit kochender Schwefelsäure", sondern eher nach "Höh, du weisst doch, dass ich das nicht mag, muss das echt sein?"
Schlafen... ja, okay, du warst nicht gesund, deswegen nehme ich dir das auch nicht übel. Aber wenn du Vorsätze für das neue Jahr fassen möchtest, fände ich "Ich versuche, das Aufwachen in der Nacht einstellig zu halten" gar nicht so übel. Ich habe das Gefühl, wir sind auf einem ganz guten Weg. Wirklich.

Mein lieber Kleiner, ich habe das Gefühl, du warst schon immer da und gehörst einfach zu uns. Hoffentlicht geht dir das genauso.

Ich hab dich lieb!
Deine Mama

Kommentare:

Yaspiz hat gesagt…

Schön zu lesen.
Lieben Gruß
Yaspiz

frau kollegin hat gesagt…

höhö. das aufwachen einstellig zu halten.
diese mütter mit ihren wünschen!

(ich wunder mich, dass ich das überhaupt lesen konnte, meine augen fühlen sich an, als wären sie zugeschwollen vor lauter müde. hatten auch eine hübsche nacht.)

Pampersfront hat gesagt…

....wie schnell grad wieder die Zeit vergeht.....musste doch sehr schmunzeln, auch bei unserem 2. kann ich mich nicht zu einem Jungenkurzhaarschnitt überwinden. Diese Löckchen :-)

Und rein vom Äußeren ist er doch total anders als Little Q. oder?