Dienstag, Juni 24, 2008

Happy Fan-ily


Happy Fan-ily, originally uploaded by Prozac74.

Da sag einer, wir würden die Nationalelf nicht unterstützen ;-).

Ansonsten:

  • so lange war ich noch nie beim Friseur.
  • Dreimal Haarewaschen = dreimal Kopfmassage = dreimal Schnurren vor Behaglichkeit
  • mit Sicherheit einiges für das Halbjahresergebnis meines Brötchengebers getan, die Haare sehen aus, als ob wir einiges unseres "Ruby Red" an Redken verkaufen würden.
  • Anfangs hatte ich beim Blick in den Spiegel noch so ein Perückengefühl.
  • Jetzt nicht mehr.
  • Ich bin für einen Mindestlohn für Hairstylistinnen. Für zweimal Tönen mit Edelmarkenprodukten, 3 mal Haarewaschen auch mit Edel etc., einem neuen Schnitt in insgesamt 3 Stunden Arbeit habe ich mit den im Budget nicht eingeplanten Edelmarkenpflegeprodukten für langes Chili auf dem Kopf deutlich weniger bezahlt als befürchtet. Dafür gabs (hoffentlich) ordentlich Trinkgeld.
  • Ich hab mich nicht getraut, Handyfotos währenddessen zu machen.
  • Nach der ersten Tönung fand ich es sehr orange und nicht toll. Die beste aller Hairstylistinnen hat mich aufgebaut "Noch ein bisschen arg kupfrig, aber ich finde, es steht Ihnen jetzt schon gut und nach der zweiten Tönung wird es grossartig."
  • Man sollte bei einem so langen, spannenden Friseurbesuch ein fesselndes Buch mitnehmen, dann kommen einem in der Wartezeit keine Zweifel.
  • Ich hab ein bisschen Schiss vor morgen im Büro. Oder merken männliche Kollegen sowas gar nicht?
  • Vielleicht habe ich mir meine Karrierechancen verspielt. In den letzten 15 Jahren wurden in unserer Abteilung nur blonde Chemikerinnen eingestellt.
  • Ich finde es super.