Samstag, Januar 12, 2008

Jaja

Es heisst ja immer, kein Mittagsschlaf, viel frische Luft etc., dann schlafen sie gut, die kleinen Racker.

Gestern gabs ja beides, und die Nacht war auch wirklich denkwürdig:

  • 23:01h: Alptraum, jämmerliches Weinen, was sich aber durch ein paar Streicheleinheiten beheben liess (ich war ja eh noch nicht im Bett)

  • 1:06h: "Maaaaaamiiiiiiiii!" Umzug ins Kinderbett ("Mami, zämme a Runde kuckeln") wird gefordert. Durch Ablenkung mit Spieluhr/Wasserflasche/Kuscheltier bin ich um 1:16h wieder im eigenen Bett.


  • 4:43h: "Maaaaaaaamiii, guete Morge!" Ich Faultier schicke "Paaaaaapi" rüber. Der lässt sich leider nicht darauf ein, Little Q. das im Moment dringend benötigte Liederbuch vom Kinderturnen aus dem Wohnzimmer zu holen. Diese (auch wirklich unverschämte) Weigerung wird mit einem Tobsuchtsanfall quittiert. Erst meine Anwesenheit und rhythmisches Kopfstreicheln beruhigen das Kind soweit, dass ich um 5:03h wieder in meinem Bett bin. Schlafen kann ich nicht mehr, weil er die ganze Zeit seine Spieluhr wieder aufzieht (und der Hübsche ganz schröcklich schnarcht)


  • 5:44h: Little Q. will aufstehen. Die sanften Überredungsversuche des Hübschen werden mit Schlägen, Schubsen, Schluchzen und leicht aggressivem "Guete Morge" quittiert.


  • 5:53h: ich resigniere, ziehe mit Bettzeug ins Kinderbett und rechne in Gedanken schon nach, dass ich ja immerhin auf.... ca. 5 Stunden Schlaf kam. Während dieser Überlegungen schlafen Little Q. und ich dann total verknäult wieder ein, bis halb neun. Das war das einzig Gute an dieser Nacht.

Und heute gibt es Mittagsschlaf, aber sicher.