Montag, Oktober 15, 2007

Herbst, traumhaft

Was macht man an einem Sonntag, der schon um 5:35h beginnt, weil bei der Morgenmilch ein durchweichter Schlafanzug entdeckt wird und nach dem Wickeln an Schlafen natürlich nicht mehr zu denken ist?


Erstmal im warmen Bett kuscheln, vorlesen, Papa wecken, zu dritt im Kinderbett kuscheln, vorlesen. Nach einem gemütlichen Frühstück wird der 3.99€-Drachen zusammengebaut und bei mässigem Wetter getestet. Hat dann irgendwie doch geklappt, auch wenn Little Q. die Pferde irgendwann interessanter fand
und ich zwischendurch Angst hatte, von einer Meute "Die wollen nur spielen"-Hunde gefressen zu werden. Ich musste ja immer (durchs kniehohe, quatschnasse Gras) laufen, um das Ding irgendwie am Fliegen zu halten. Das sahen die Hunde natürlich als Aufforderung zum ....Spielen. Gotsseidank hatten sie vor der Eulenvisage dann Schiss und haben uns nur aus der Ferne angebellt. Durchfroren und -nässt ging es dann irgendwann nach Hause.


Nach einem frühen, ausgiebigen Mittagsschlaf ging es dann (endlich in der Sonne) zum Spielplatz, die restlichen Kastanien vom Baum holen. Und Little Q. hat uns gezeigt, dass er ohne Hilfe auf so ein Häuschen kommt. Runter geht es noch ziemlich kamikazemässig, aber sonst wäre er ja nicht unser Sohn....