Samstag, August 25, 2007

Rechnung ohne die Römer

Da denkt man sich, man zieht aufs Land, in eine kleine 5000 Seelen-Gemeinde, Hauptattraktion ein mal fast gebautes Atomkraftwerk und sowas bleibt einem erspart.
Vergessen haben wir dabei die Römerstadt, die uns viele Ausflugsziele für Little Q. ("Komm, wir gehen das Wollschwein anschauen"), Horden an Schulklassen, die durchgeschleust werden, und dieses Wochenende ca. 30000 Besucher des Römerfests beschert (Falls jemand kommen möchte, wir hätten einen kühlen Tiefgaragenplatz in fünf Minuten Fusswegentfernung gegen einen angemessenen Obolus zu vermieten).
Ich habe gerade am Geldautomat einen stillen hysterischen Anfall bekommen, als eine (ich gebe es zu) Deutsche erst 10 Minuten gebraucht hat, um die zwei Knöpfe zu drücken, mit denen man sich Franken rauslassen kann, und dann noch immer den Automaten blockierend die wunderschönen Scheine mit dem seltsamen Format bewundert hat. Ganz lang.
Aber nachdem der Eintritt für Einwohner anscheinend kostenlos ist, werden wir heute nachmittag auch mal hinpilgern und schauen, wie Mr. und Miss Schweiz römisch sind.