Mittwoch, April 11, 2007

Ostern in Bildern

Mindestens ein neues Haus und ein neugeborenes Baby mussten Freunde von uns aufbieten, um auf unserem Kurzbesuch ins Programm aufgenommen zu werden. Immerhin zwei Paare konnten das vorweisen. Ich finde, man sieht den Unterschied zwischen 2800g und 4170g Geburtsgewicht. (Sind übrigens zwei von denen).


Little Q. kann jetzt "Opa" sagen. Auch wenn er ihn nie kennengelernt hat, weiss er, wer der lachende Mann auf dem Bild ist. Und wenn man ihn jetzt, ein paar Tage später fragt, wo der Opa ist, sagt er "Opa obe(n)". Er meint vermutlich noch das Bild oben an der Wand, aber das ist ja ausbaufähig.


Ansonsten scheint die Faszination von Friedhöfen mit dem Kies, den schönen Lampen und den Weihwasserkesselchen entweder vererbt (laut meiner Mutter wurde jedes Grab auf dem Dorffriedhof seinerzeit von mir liebevoll besprengt) oder einfach natürliche Neugier zu sein.



Bei der einen Lieblingsoma:
Bei der anderen (mit Lieblingscousin, zwei Lieblingstanten, leider nicht mit Lieblingspatentante, dafür mit Lieblingspapafreund und dessen Tochter und einem Haufen Lieblingshunden)


Mit dem Lieblingsonkel

auf der Lieblingsskateboardrampe (anscheinend gibt es in des Hübschen Heimat keinen Kinderspielplatz mit normaler Rutsche und ohne Glasscherben im Sand und besoffene Teenies. Überhaupt klangen die Erzählungen seiner Mutter wie aus "Desperate Housewives": die Alkoholikermutter, die drogenabhängige 15jährige, die abhaut, kifft, säuft und "sicher bald auf den Strich geht", die Schönheits-OPs und der neue Freund mit 85....tjaja, das langweilige Landleben halt)

und mit den Lieblingseltern
(Keine Ahnung, warum Ballack & Co. so teure Schuhe brauchen ;-))


Und last but not least: die Ostereier