Montag, Mai 02, 2005

...mit unrühmlichem Ausgang

Tja, sieht so aus, als ob die Psychofront mal wieder zugeschlagen hätte.
Man erinnere sich: der Hübsche und ich sitzen also gemütlich im Schlafzimmer vor dem Computer und versuchen, langsam den 3 CDs voller "Scrubs"-Folgen Herr zu werden, die wir vom Freund von Schwester Nummer 3 bekommen haben.
Punkt fünf nach zehn reisst uns ein durchdringendes Klopfen an dem Heizungsrohr aus der Lethargie: die alte Schachtel von unten lebt noch..... Meinem Hübschen wurde das nun wohl zu bunt, d.h. er ist mal ins Treppenhaus marschiert, wo er dann auch schon die alte Schachtel von gegenüber getroffen hat, die vermutlich wieder uns verdächtigt hat, aus Spass das Heizungsrohr zu malträtieren.
Naja, irgendwie konnte er ihr wohl verständlich machen, dass wir das nicht waren, was sie wiederum zum Anlass nahm, in ihrer "Fantasiesprache" wilde Geschichten zu erzählen, in denen es um laute Maschinen und "brummbrumm" ging, mehr konnte ich nicht verstehen. War aber nicht schlimm, weil zu diesem Zeitpunkt die Schachtel von unten schon wie eine Furie die Treppe hochgeschossen kam.
"Was wir gegen sie hätten, wir würden uns aufführen, immer rumlaufen, gestern um neun hätten ihre Bleche in der Schublade unter dem Herd geklirrt, und wenn das Zimmerlautstärke wäre, dann, aber, ausserdem hätte sie Besuch unten und der würde bezeugen, dass das zu laut wäre...."
Nun ja, mein Hübscher hat bei dem Besuch eingehakt, und gemeint, sie hätte ja letztens auch mitten in der Nacht behauptet, es würde gleich die Polizei kommen. Sie ist aufgegangen ohne Ende, da habe ich dann mal die strenge Ehefrau rausgekehrt und gemeint: " Jaja, und auf die Polizei warten wir heute noch. Einen schönen Abend noch" und ihnen vor der Nase die Tür zu gemacht.
Hmm, mein Hübscher hätte wohl gerne noch ein bisschen mehr rausgefunden, was sie sich in ihrer kranken Phantasie wieder alles zusammenspinnt, aber ich hatte echt keine Nerven mehr.
Dummerwiese haben die beiden Psychotanten sich dann anscheindend noch so in Rage geredet, dass von halb 12 bis ca. 1 in der Wohnung neben uns gegen Heizungsrohre geschlagen wurde und wild herumgekreischt: "Ruhe, nix brumm brumm...."
Wenn es nicht so stressig wäre, wäre es ja fast zum Lachen, das Gnaze. So fehlen mir aber einige Stunden Schlaf heute morgen, und das perfekte Wochenende hat irgendwie einen schalen Nachgeschmack.
Zu guter Letzt möchte ich hier ein paar Logiklöcher der Schachtel von unten festhalten:
  • Laut Hausordnung kann ich bis 10 Uhr abends machen was ich will, egal ob dabei ihre Backblöeche klirren oder nicht. Auch nach 10 wird sie sich damit abfinden müssen, dass ich mich bewege (soll ich zur Toilette schweben?)
  • Sie bildet sich ja weissgottwas auf ihre Rücksichtnahme gegenüber ihren Unternachbarn ein, die angeblich immer schon um fünf aufstehen müssen. Sie würde ab 10 das Schlafzimmer nicht mehr betreten, damit sie die guten Leute nicht stört. Anscheinend nur, um so laut gegen die Heizungsrohre zu trommeln, dass alle acht Parteien im Haus aufgeschreckt werden.
  • Sie behauptet, sie hätte Besuch, der alles bezeugen kann. Dann kann sie unser Lärm ja nicht beim Schlafen gestört haben, oder? Dagegen spricht, dass sie in eine Art Nachthemd gekleidet war, als sie die Treppe hochgeschossen kam...
  • Welche Schritte hört sie, wenn wir uns überhaupt nicht bewegen?
Wie auch immer, wir werden uns heute mal mit der einzig normalen Frau im Haus unterhalten, die wohl der Auslöser für die Brummbrumm-Geschichten ist. Mal sehen, was es Neues gibt....

Kommentare:

invivo hat gesagt…

Vielleicht solltet ihr "zurückschlagen" und euch wo auch immer über die Ruhestörung beschweren, die sie verursacht, wenn sie gegen die Heizungsrohre (wie bescheuert kann man sein?) klopft!? Aber bringt wohl nichts. Da bin ich doch mal wieder froh, bei Schwiegers zu wohnen, auch wenns manchmal nervt. Aber die Scherereien bleiben wenigstens aus.
Ich wünsch euch noch viel Durchhaltevermögen. (Weiß sie denn inzwischen von little Q.?)
Lass dich drücken,
Barbara

Das kleine Brüllen hat gesagt…

Naja, ob sie es weiss... meiner Meinung nach kann man den Bauch ja nicht mehr übersehen, aber als sie da so im Treppenhaus stand, Schaum vor dem Mund, keine Ahnung, ob sie etwas gemerkt hat.... Mal sehen, was das Gespräch mit der anderen Nachbarin heute ergibt...