Donnerstag, Februar 16, 2012

Noch nicht 100% fit

bin ich, das merke ich daran, wie dünnhäutig ich bin:

  • -wie sehr mich ungefragte Ratschläge, von Leuten, die weder mich noch meine Nebenhöhlen jemals auch nur aus der Ferne gesehen haben, nerven, 
  • wie mich Kleinigkeiten des Alltags und minifuzzi-Unsicherheiten richtig aus der Bahn werfen (die Frau von der Zusatzkrankenkasse hat am Telefon nur gelacht, als ich ihr am Boden zerstört erzählt habe, dass ich die gesamten Belege des letzten Jahres, das geht um einige 1000CHF, die eigentlich zur obligatorischen Versicherung müssten, an sie geschickt habe und dass ich jetzt jede Menge Extraaufwand verursacht hätte und meine Belege wären weg und ich käme nie wieder an unser Geld, weil: "Das haben wir schon gemerkt, die sind alle auf dem Weg zurück zu Ihnen")
  • wie unendlich hibbelig ich auf den neuen Job bin, wie viele Gedanken ich mir mache, ob die Entscheidung auch richtig war, obwohl, eigentlich darüber nicht, jeden Tag im alten Job (einer, einen einzigen habe ich noch) bin ich mir sicherer, dass die Entscheidung goldrichtig war, nein, eher ob das ganze Drumrum klappt: der Arbeitsweg ist ja dann länger, wie soll ich das Abholen von der Kinderkrippe bei dem Berufsverkehr regelmässig schaffen, werden meine Kinder einen totalen Knacks bekommen, weil sie dann ja "mehr Tage in der Woche im Chinderhuss sind, als nicht, Mami, wow.", ob die Putzfrau und die zuständige Agentur die richtige sind (Kennenlerntermin am Freitag), ob sie wohl am Ende unsere reine Hauskatze aus dem Haus lassen wird (das hat mich heute nacht von 2 bis halb 3 wach gehalten), so Zeug halt. 


Naja, ich nehme an, mir sollte mal jemand (ich?) sagen, was ich Little Q. immer sage, wenn er sich um ungelegte Eier den Kopf seines Lebens macht: "Schätzchen, jetzt mach dir mal nicht ganz so viele Gedanken, das wird schon alles!".Auf jeden Fall freue ich mich wie ein Schnitzel auf meine fünf Tage Resturlaub, in denen ich die Jungs trotz Fasnachtsferien (fast) ganz ohne schlechtes Gewissen in die Kinderkrippe schicken werde und einfach mal Sachen für mich machen werde (bisher geplant: Nähzimmer aufräumen, Steuererklärung machen, Elterngespräch in der Kinderkrippe, Banktermin wegen auslaufender Teilhypothek ;-)). Nein, ohne Witz, ich brauch diese paar Tage Durchatmen und Platz für mich unendlich, gerade, nachdem wir durch die Krankheit so lange direkt aufeinander gesessen sind und bei den Jungs wieder Neigungen zum ParasitenSymbiontentum durchschimmern (Little Q. hat im Kindergarten auf einmal Heimweh, Little L.s Bedürfnisse können nur, einzig und allein durch "Maaaaaaaaaaaami, nein, nit Papi!" befriedigt werden, das alles zehrt. Also: wehe, irgendein Arsch stiehlt mir diesmal wieder an meinen Resturlaubstagen den Geldbeutel!

Kommentare:

asty hat gesagt…

naja, ich war ja immerhin nicht anonym :-)

Bitte lassen Sie sich von mir nicht nerven!!

Liebe Grüsse
asty

tadellos hat gesagt…

Schätzchen, jetzt mach dir mal nicht ganz so viele Gedanken, das wird schon alles!

;)

Madame Duddendahl hat gesagt…

Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut. Alles wird gut.

juniwelt hat gesagt…

Zu 89% wird immer alles gut, es lohnt sich nicht, sich wegen lächerlichen 11 % verrückt zu machen. In diesem Sinne: Wird schon, locker bleiben :-)

Bianka hat gesagt…

Du packst das - und der neue Job wird super, versprochen! :-)))