Freitag, Januar 06, 2012

Hals.

Der Herd ist kaputt.
Ich fasse nochmal zusammen:
Dienstag abend gehen zwei Platten nicht mehr. Ich denke mir "Oh Mist, das Induktionsfeld ist kaputt."
Mittwoch morgen kommt der Elektriker, schraubt auf, schaut rein, sagt: "Oh Mist, das Induktionsfeld ist kaputt."
Etwas später Mittwoch morgen: ich rufe den Service, sage: "Der Elektriker und ich glauben, das Induktionsfeld ist kaputt. Können Sie uns bitte schnell helfen? (Gefolgt von einer ausführlichen Schilderung des Problems und deer Diagnose des Elektrikers und allen relevanten Gerätedaten)" Ich bekomme einen Servicetermin für drei Tage später und vermisse drei Tage lang meinen Herd.
Heute kommt der Servicetechniker, schraubt auf, schaut rein, sagt: "Oh Mist, das Induktionsfeld ist kaputt."
An diesem Punkt waren wir doch schon vor drei Tagen, oder?
Ich gebe zu, wenn der Servicemann jetzt das passende Ersatzgerät im Van gehabt hätte und direkt einbauen hätte können, dann hätte ich vermutlich die Apothekenpreise gezahlt. Aber so? Mit einer Offerte, die 50% über den Internetangeboten liegt (diese 50%, das ist fast ein Flug nach San Diego), einem Einbau "irgendwann dann nächste Woche, vielleicht" und dem mittlerweile bekanntermassen extrem relaxten Umgang mit Kundenbedürfnissen? Da habe ich dann nicht so viele Hemmungen, das genau passende Geräst mit kostenloser Lieferung im Internet zu bestellen und von dem freundlichen Elektriker vom Mittwoch einbauen zu lassen. (Nichts gegen den Servicetechniker von heute, der kann ja für die ganze Organisation nichts und hat uns dankenswerterweise sogar eine Ersatzkochplatte dagelassen.....)



Kommentare:

dasmiest hat gesagt…

Und jetzt bitte noch das dem Service genauso mitteilen, damit sie vielleicht die Chance haben, was zu lernen (die Hoffnung stirbt zuletzt).

juniwelt hat gesagt…

Service-Wüste Schweiz? Ich dachte, dort läuft es besser als in Deutschland...
Liebe Grüße
Juniwelt

Ute hat gesagt…

Also, das Jahr 2012 hat bei Ihnen ja noch großartige Möglichkeiten, sich zu entfalten....
In der Küche hat einfach alles gefälligst zu funnktionieren!
Ich wünsche Ihnen, dass dieser Zustand ganz bald wieder erreicht ist (am besten auch außerhalb der Küche)!

Grüße aus Norddeutschland von
Ute

rage hat gesagt…

ich hab letztens einem elektriker gesagt, der sich eine woche zeit nahm, um unser licht in der dusche - merke: wir duschten eine woche im dunkeln oder offener türe - zu reparieren: wenn er jetzt nicht subito komme, dann würde ich einen anderen kommen lassen und ihm die rechnung schicken. es war eine garantie-arbeit.

in unserem haus geht ja pünktlich auf die zweijahresgarantie so einiges kaputt. unter anderem löst sich in einem zimmer die holzdecke... und das ist sooo mühsam. man hat praktisch jeden tag einen serviceman im haus oder den architekten. aber zum glück ist alles garantie...

Maike hat gesagt…

Wir haben gerade gebaut. Die von Kollegen empfohlene Elektriker-Firma versucht seit 9 Monaten das Haus zu verkabeln. Seit 6 Monaten wohnen wir hier. Ich könnte mich jetzt hier seitenweise auskot.... Inzwischen kriegen die auch keinen Kaffee mehr weil ich einfach keinen Bock mehr habe. Steckdosen wurden falsch gesetzt, tragenden Ständer durchgesägt, krumm und schief geschlitzt, die Außenbeleuchtung ca. 1 m zu weit oben angebracht, nicht zu vergessen die 470 m (!) Kabelverschnitt im Keller (die wir natürlich NICHT bezahlt haben. Die Liste setzt sich bis in's Unendliche fort.

Gleiches Drama mit der Küche. Die versuchen seit JULI eine Blende von 60 cm x 5 cm beim Hersteller zu bestellen...