Dienstag, November 23, 2010

There ist nothing like a free lunch.

So. Diesen sehr wahren Satz wollte ich schon lange mal anbringen.
Der Hübsche und ich mussten für unseren "free lunch" heute übrigens nicht mehr abdrücken, als je 400 mL Blut. (Schön, so ein Mittagsdate im Blutspendezentrum. Endlich mal wieder was für die Habenseite des Karmas getan ;-). Zum ersten Mal. Das können Sie übrigens auch, tut nur einmal ganz kurz weh und wenn man die meterdicke Kanüle im Arm nicht sehen möchte, dann drapieren sie ein Tupferchen drüber. Und man bekommt eben zu essen ;-))
Nicht so schlau war es dann, beim Betreten des Bahnhofs zu sehen, dass die S-Bahn vom hintersten Gleis in 30 Sekunden fahren würde und zum Sprint anzusetzen. Nicht nur, dass ich sie verpasst habe, nein, ich hab dann kurz noch Sternchen gesehen....
Ich habe die Zeit dann im Buchladen verbracht, weil ich mein Lesetempo unterschätzt habe und meinen Lesevorrat schon auf der Hinfahrt fertig gelesen hatte. Und Bustramzugfahren ohne Kinder und ohne Buch? Das geht ja gar nicht ;-)

Kommentare:

dierotefee hat gesagt…

Ich würde auch gern mal Blut spenden, darf ich aber krankheitsbedingt leider nicht.:( Aber Respekt und das Karma freut´s!

julia hat gesagt…

ich werd auch immer weggeschickt, weil mein Hb selten über 12 mg/dl ist, als Student war ich ein paar mal, da gabs immerhin 25 Mark und einmal habe ich sogar Knochenmark ( zu Forschungszwecken ) gespendet, da gabs ganze 200 Mark.

Das kleine Brüllen hat gesagt…

Julia: so gings mir das letzte Mal auch. Diesmal aber war ich mit 13.4 im grünen Bereich. Hier in Basel gibt es freie Verpflegung und sehr nette Betreuung und ein Punktesystem, nach dem man, bei regelmässigem Spenden nach ca 15 Jahren oder so einen iPodmini bekommen könnte oder so was ;-)

dunski hat gesagt…

Ich darf auch nicht, aber ohne Kinder und OHNE Buch öV geht gar nicht ;) ..wenn man schon mal könnte...