Dienstag, Oktober 19, 2010

Hip Hip

Nach ein paar Jahren Besitz habe ich nun endlich geschnallt, wie ich den knallroten Strenesse-Rock anziehen muss. Kann nicht so schwer sein, denken Sie? Anziehen, Reissverschluss zu, fertig? Weit gefehlt! Wenn man wie ich am liebsten Hüfthosen, -röcke, was auch immer trägt, dann zuppelt man so lange an jedem Rock, bis der Bund auf den Hüften sitzt und wundert sich dann, dass es ganz schön kneift, die Frontpartie unschöne Falten und die Seitenpartie seltsame Beulen wirft. Man ist froh, dass man wegen Job in der Produktion eh besser Hosen trägt, weil die Sicherheitsschuhe sogar nicht zu feuerrotem Strenesse-Rock passen und akzeptiert einen Fehlkauf.
Auf einmal kann man im Büro aber durchaus Röcke tragen und das Rot ist wirklich toll, also noch ein Versuch. Offensichtlich habe ich seit dem letzten Probieren das entscheidende Kilo zugenommen, der Rock war nämlich auch mit Extremgezuppele nicht mehr mit Bund um die Hüften zu schliessen. Also der Plan, das Problem von der anderen Seite anzugehen: Rock hochziehen, bequem den Reissverschluss hochziehen und versuchen, den Rock von oben in Position zu befördern. Sieh da, das klappt zwar nicht, aber kaum sitzt der Bund eine ordentliche Handbreit über dem Bauchnabel, fühlt frau sich zwar leicht beengt, wegen ungewohnt viel Stoff um den Bauch, aber der Rock, der sitzt. Wie angegossen. Keine Beulen, keine Falten, sondern erstens einen erstaunlich viel kürzeren Rock, der sich perfekt um die Hüften legt. Nur der Bund, der wie so eine Art Empiretaille ganz weit oben sitzt, der irritiert. Aber hey, ich kann jetzt auch Strenesse ;-) (Am Abend hat sich meine Körpermitte ganz luftig frei gefühlt, als der Rock ausgezogen und die bequemen Hüftschluffihosen zum Zug kamen....)

Sie lasen: Nichtigkeiten aus dem Weg zur Marketingtussi ;-)

Kommentare:

Monika hat gesagt…

...und wo bleibt das Foto vom coolen Röckchen?

tilema hat gesagt…

Strenesse???? NEID. PURER NEID!