Freitag, Januar 01, 2010

Ansichtssache

Man könnte die "mindestens 120 Euro" * für die österreichische Staatskasse nun natürlich als kumulierte Bezahlung der Pickerl sehen, die wir in den letzten 14 Jahren nicht gekauft haben, weil wir unsere Praxis, mit der ersten Ausfahrt auf österreichischem Boden die Autobahn zu verlassen, fälschlicherweise, wie uns der nette Pickerlkontrolleur vor dem Pfändertunnel heute erklärte ("Des is scho seid vierzäh Joahr a so. Seits des Pickerl gibt halt."), für legal hielten. Andererseits, wenn wir gewusst hätten, dass uns diese zwei Kilometer schon högschtkriminell machen, dann hätten wir den Pfändertunnel auch immer noch mitgenommen und uns wenigstens Zeit gespart.

Mein eingeschweizertes Bussenbewusstsein wurde übrigens von der abenteuerlichen Rechnerei sehr irritiert. Hier bin ich Polizisten/Zöllner/Grenzwächter gewohnt, die einem vor Ort die Busse auf die fünfte Stelle hinter dem Komma in alle Währungen dieser Welt incl. Naturalien umrechnen. Das "Wenn Sie nicht genug Euro haben, dann nehmen wir auch Schweizer Franken." Okay, wieviel macht das dann? Wechselkurs 1.49, einverstanden?" "Jo, mei, da kommt dann noch die Umwechselgebühr dazu, da weiss ich jetzt nicht genau..." "Okay, dann nehmen´S halt noch 2 Euro in Zehnerln fürs Wechseln, mehr haben wir nun echt nicht." "Ja, gut, Sie dürfen jetzt übrigens zwei Tage lang wie mit Pickerl fahren, wenn Sie die Quittung aufbewahren." hat mich sehr irritiert (Hey, wir sind dann noch drei, viermal durch den Pfändertunnel gefahren, da hatten wir das ja praktisch schon drin.)

*Ich habe mich nicht getraut zu fragen, was denn mit "mindestens" gemeint ist. Ich befürchtete Deppenaufschlag und da waren wir mit unserer Frage "Wann haben Sie denn das geändert? Wir machen das schon immer so!" nah dran.

Kommentare:

Andrea hat gesagt…

Höhö,
das ist uns vor *denk* 3 Jahren exakt identisch passiert, hat damals auch schon 120 Euro gekostet (und somit hatten die Ösis unsere Schwarzfahrten wieder drin). Seitdem kaufen wir das Pickerl (lassen es allerdings von dem Weltkonzern bezahlen, der Ihre kleine Firma geschluckt hat - nur so als Anregung ;-)).

Lalelu hat gesagt…

teurer als 120 euros wird es wenn man es nicht vor ort bezahlen kann, dann gilt es als nicht beglichen... http://www.asfinag.at/index.php?idtopic=1064

Tin@ hat gesagt…

Buße - bitte, ich musste die ersten Sätze im zweiten Absatz glatt zwei Mal lesen, um zu begreifen, dass du nicht von Personenbeförderungsfahrzeugen sprichst.

"Der Hübsche" hat gesagt…

@Tina: ja, würde ich gerne, aber: Schweiz = Schweizer Tastatur = kein scharfes s... sorry.

rheinleuchten hat gesagt…

Die erste Ausfahrt ist uns 2009 an Christi Himmelfahrt auch zum Verhängnis geworden. (Ich will ja den Pickerlkontrolleuren nix böses unterstellen aber an Feiertagen bzw. verlängerten Wochenenden verdient es sich doppelt so gut) Aber auch hier waren mit den 120 Euro 8 Jahre kriminelle Fahrpraxis abgegolten. Für 2010 gibts ein Jahrespickerl damit mein Gewissen beruhigt ist :-)

Tin@ hat gesagt…

Die Schweizers haben kein "ß"?

Fuss? Strasse? Gruss?

Ehrlich, das hab ich nicht gewusst. Aber dennoch beantrage ich, dass ihr euch eine gute deutsche ß-Tastatur zulegt (sollten wir uns jemals treffen, schenke ich euch eine, versprochen!). Wie wärs, wenn du bis dahin ein beta, ein kleines, einfügst? Ich finde schon, dass sich der Rest der Welt um meine Monk-Allüren kümmern sollte.

Andrea hat gesagt…

Erste Ausfahrt mautfrei geht nur in Tirol. Von deutscher Seite darf man bis Kufstein Süd (2. Ausfahrt), von italienischer Seite darf man sogar die ganze Brenner-Autobahn (Zusatzmaut) bis Innsbruck-Süd ohne Pickerl fahren.
In Salzburg geht das leider auch nicht, deshalb gurken wir dort auch immer durch die Stadt, weil wir für das Pickerl zu geizig sind.

CCTh hat gesagt…

Inzwischen gibts doch ein Spezialpickerl nur für den Pfändertunnel. 2€ pro Tag, glaub ich.

Übrigens: herrlicher Blog hier, und ein gesundes Neues ohne Nebel.

LG CCTh