Dienstag, Juni 02, 2009

Neben der Spur

An so Tagen wie heute, da kenne ich mich selbst nicht.
Da habe ich heute doch eigentlich einen entspannten Tag: Little Q. in der Krippe, ausser Sport am Morgen und Kinderarzt am Nachmittag keine Termine, und dann bin ich die Schwurbeligkeit in Person.
Meine Gedanken fahren Achterbahn und ich komme zu nichts.
Kostprobe gefällig?
"Ich muss ganz oben noch ordentlich putzen und wischen, bis am WE meine Mutter kommt. Ach ja, den Bauern für unseren Bauerhofurlaub muss ich noch die Karte schicken, wann wir kommen. Ach ja, ich muss noch eine Dankeskarte nach USA schicken. Ob Andrea unsere Karte wohl mittlerweile bekommen hat. Eine Seife wollte ich auch noch machen. Mist, Natronlauge reicht nicht mehr. Naja, meine Mutter bringt ja noch mehr mit. Ob Krümel und stjama wohl sauer sind, wenn sie ihre Päckchen erst später bekommen? Planschbecken einlassen für den Nachmittag, U-Heft nicht vergesse, Marillneknödel für abends vorbereiten, schnell noch Kollegen im Büro telefonisch anleiten. Anfangen das obere Bad zu putzen, Katzenklo saubermachen, nochmal oben putzen, hoffentlich bleibt das so, bis Samstag. Soll ich die restlichen Bäder auch noch putzen? Nö, ein bisschen ALibisaugen muss reichen, morgen kommen die Au-els, da soll es zwar sauber sein, aber Grossreinemachen lohnt nicht, wenn den ganzen Tag Kinder rein- und rausrennen. Wie viel Kacke kann eine Katze eigentlich im Haus verteilen. Hab ich das Wasser im Planschbecken wieder abgestellt? Sind die Quappen schon gefüttert? Ein bisschen Nähzeug könnte ich oben nochwegräumen, damit meine Mutter Platz hat. Zwei Umstandshosen müssen noch eingetütet und versandfertig gemacht werden. Katze hat drauf geschlafen, also nochmal eine Runde Waschmaschine. Btw. die kann ich jetzt zum Trocknen aufhängen. Ob Little L. wohl geimpft wird? Er schnupft so rum. Natürlich haben Vatern und grosser Sohn heute morgen die dringend heute abzugebenden Anmeldezettel für den Krippenausflug (Europapark, ich krieg schonw ieder nervöses Händeflatttern) und -elternabend vergessen. Die muss ich eim Abholen UNBEDINGT mitnehmen. Warum ist mir eigentlich so schlecht? Achja, seit dem Frühstück nichts mehr gegessen. Achja, die Marillenknödel wollte ich noch vorbereiten. Wo ist eigentlich der Zettel für die Stillbestätigung? Hab ich das Planschbeckenwasser abgedreht? "
Und dazu ein Little L., der meine Wuschigkeit zu spüren scheint, deswegen den Mittagsschlaf verweigert, dafür aber zuckersüss ist.
Eigentlich sollte ich mich mit ihm auf eine Decke in den Schatten legen, mich mit "ngrööö" unterhalten lassen und einfach entspannen.
Aber das Planschbecken, die Marillenknödel, der Besuchemarathon die nächsten drei Wochen, das Putzen, das Einkaufen...?
Kann mir bitte mal jemand dieses Gedankenkarussell ausschalten? Isch dreh noch durch.
So. Jetzt aber. Kaffee, Marillenknödel, Kinderarzt (ich glaube, ich bin wegen dem Termin so nervös.)

EDIT: Anstatt an das blöde Planschbecken, das heute vermutlich eh niemand mehr brauchen wird, weil es gerade zuzieht, hätte ich mal lieber an das Paket feinste Biobutter gedacht, das ich auf der Wärmeplatte der Kaffeemaschine zum Weichwerden geparkt hatte.

Kommentare:

mama schwaner hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen,
GOTT SEI DANK! Ich bin nicht allein. Ich dachte nur ich habe hier so schwurbelige von hunderste ins tausende kommende Gedanken... DANKE!

zukunftblogt hat gesagt…

ach ja - hier auch... vom hundertsten ins tausendste... alles anfangen und irgendwie nichts fertig bringen... grau-en-voll.
Kopf hoch, das geht vorbei! (hoffe ich ;-) ) LG Martina

Anonym hat gesagt…

Oje... das mit der Butter kenne ich. Da freut sich der Mann dann hinterher über eine blitzeblank geputzte Kaffeemaschine..
LG Corinna

Jeanie hat gesagt…

Das beruhigt mich doch SEHR, wenn jemand so perfekt durchorganisiertes wie Sie auch manchmal ein wenig schwurbelig ist. Solche merkwürdigen Gedankenkarusselle mit oft höchst merkwürdigen, nicht nachvollziehbaren Gedankenhüpfern hab ich ständig. Irgendwas wirbelt mir immer im Kopf rum. Und wenn ich da anfange, entdecke ich hier was anderes und dort auch was und oft hab ich zig "Baustellen" die ich nicht fertigbekomme, anstatt eins nach dem anderen abzuarbeitenn...

Also, keine Panik - anderen gehts genauso... ;-))

rage hat gesagt…

sind sie sicher, dass die mutter kommt?

Anonym hat gesagt…

Ich glaub, Sie müssen wieder ins Büro! Das ist das Hausfrauen-Syndrom ;-)))))
Lieben Gruß, Susanne

Klasse-Kleckse hat gesagt…

Klingt eigentlich ganz normal, ähem, also eigentlich so wie bei mir, an manchen Tagen.
Einziger bedenkliche Unterschied: bei mir wäre das Plantschbecken übergelaufen (aber das macht nichts, denn die Wiese kann auch ein wenig Wasser vertragen), ABER die Butter auf der Warmhalteplatte der Kaffeemaschine? Nee, nee, DAS wäre mir nicht passiert, denn wir HABEN gar keine Kaffeemaschine!!!!

Gruß Uschi (die nun gerade darüber nachdenkt, ob sie morgen oder erst am Donnerstag das Bad putzen soll, denn am Freitag kommen 6 Freundinnen zum Frühstück; muss ich dann auch noch die Küche putzen oder ist so gutes Wetter, das man draussen sitzen kann? - Ich geh' dann mal Wetterbericht schauen.....)

Anonym hat gesagt…

Nein, die Stjama ist auf keinen Fall sauer. Die Stjama hat nämlich selbst ein Kind und weiß, dass nicht immer alles nach Plan läuft, und mit Kindern schon gar nicht. Und die Stjama ist auch selbst noch nicht zum Gravieren gekommen. Also, nur die Ruhe, ich freue mich in einem Monat noch genauso über die Seife :) Bei mir sind solche Gedankenkarussells übrigens auch fast Standard ;) Über Ihre zerlaufene Butter musste ich allerdings ziemlich grinsen. Aber wenn das alles war, das bei dem gedanklichen Durcheinander gelitten hat (außer Ihren Nerven), dann ist es doch gut :)

Viele Grüße,
Stjama

Anonym hat gesagt…

Ach liebe Frau Brüllen,
richtig schlimm wirds doch erst wenn solche Gedankenkaruselle sich des nachts drehen wenn frau hundemüde ist und eigentlich einfach nur schlafen möchte!
Und keine Sorge das geht doch jeder von uns mal so, wir haben einfach zu viel im Kopf. Vielleicht sollten wir manchmal die Ansprüche an uns selbst einfach mal bissel runterschrauben?
In diesem Sinne einen schönen Tag!
Grüßle Frau Liebesluchs*

Frau Singsang hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen,
ich noch ohne Kinder aber mit Büro habe das gleiche Syndrom die letzten Tage, sogar so schlimm ;-) dass sich das Gedankenkarussel nachts weiterdreht, daraufhin folgte der Beschluss wieder etwas weniger einzuplanen, nämlich genau eine große Sache pro Tag, wenn es dann zwei werden auch schön ;-)
so waren es dann am Montag die Bettwäsche und der Balkon, so werde ich langsam wieder etwas zufriedener ;-)

LG Frau Singsang

Bine hat gesagt…

huhu,
du bist nicht alleine. Mir geht's ähnlich. ich bin voller Hoffnung, dass es nächste Woche besser wird, wenn ich wieder arbeite. Ich glaube mein Hirn leidet an Unterforderung bzw verheddert sich in den Dingen die hier so anfallen.
Lg Bine

Kruemel hat gesagt…

Die Kruemel ist auch nicht sauer! Ich bin grad eher etwas "beruhigt", dass selbst Sie Tage mit Gedankenkarusell haben, geht wohl wirklich jedem mal so.
Und die Butter... Nun die ist jetzt wohl wirklich weich ;)

ihreweltentdecker hat gesagt…

Jepp, gestern angekommen. Eine Woche hat er gebraucht. Vielen Dank nochmal!
Solche Tage hat aber wohl jede Mutter. Ich fange manchmal morgens an zu räumen und mittags sieht es schlimmer aus als vorher.