Donnerstag, Oktober 06, 2016

wien, tag 3

nachdem ich gestern mit q. gemeinsm um kurz nach 10 die segel gestrichen habe, war ich heute um 5:20h hellwach. hmmm. bis 7 habe ich weitergedöst, dann kam l., irgendwann haben wir beide dann q. geweckt wegen kaffee- und frühstückshunger.
gemeinsam wurde dann der plan für den Tag festgelegt. wir haben mit dem naturhistorischen museum gestartet, die Jungs waren unglaublich begeistert von der mineraliensammlung. l. ist mehr denn je davon überzeugt, kristallforscher zu werden.
wir haben fotos von uns als urmenschen gemacht (eins davon haben wir dem hübschen geschickt, der einen schlimmen Virus befürchtete 😂), einen vulkan durch pumpen zum ausbrechen gebracht, einmal die alarmanlage ausgelöst, als wir einem Neandertaler zu nahe kamen.
nach langer Entscheidungsfindung im museumsshop mchten wir uns dann wieder auf den weg richtung hofburg, wir hatten ein total ausgewogenes mittagessen beim demel geplant. auf der treppe nach oben sahen wir den zuckerbäckern fasziniert zu, oben dann suchten sich die jungs je ein Stück Torte am buffet aus. ich genoss topfenpalatschinken und ein stück von l.s trüffeltorte, die ihn sehr achnell in die knie zwang.
irgendwie hatten wir ein sehr günstiges zeitfenster erwischt, ls wir gingen, standen die leute nämlich die ganze treppe an.
für den fall dass sie glauben, ich hätte meine kinder gedopt oder würde sie zu unmenschlichen nicht kindgerechten aktionen zwingen: nope, ist nicht so. mit vollem kuchenbauch sind wir nämlich erstmal ins hotel zurück anstatt im Stephansdom die füsse auszuruhen und doch noch was dabei anzuschauen.
um drei waren wir dann mit @stilke und @frau_kollegin an der kaiserlichen schatzkammer verabredet. ich sags mal so: ich glaube, die kinder sind ein bisschen fertig mit der kaiserlichen prunkwelt. und hatten sich vermutlich eher eine Piratenschatzkammer oder dagoberts geldspeicher vorgestellt als "boah ne, schimmlige Teppiche??" und in gold eingepackte heiligenfussnägel vorgestellt. der kardahianeske glitzerfunkeldings der diversen Orden und Schwerter rettete das ganze doch noch so ein bisschen.
um das twittertreffen am Abend zu retten, haben wir dann doch lieber noch eine ruhepause im hotelzimmer eingelegt (die armen kinder kennen ja nur netflix und sind von super-rtl sehr geflasht).

was  soll ich sagen? ich hatte echt einen wunderbaren abend mir den drei damen, nochmal sorry wegen des überstürzten aufbruchs, mittlerweile sind q und l wieder beste freunde. meine stimme ist zwar auch weg, aber das kann ja noch nicht der stilke-virus sein. es war mir eine echte freude, euch drei mal live zu sehen.

jetzt: bett, morgen hoffentlich alle ein bisschen länger schlafen