Montag, Dezember 23, 2013

So, fertig 4, Teil : Geschenke

So. Der Kartoffelsalat (bzw. die Reste, die vom Probieren noch übrig sind) für morgen steht im Kühlschrank, die Gästebetten sind parat, der Baum wartet in einem Wassereimer auf der Terrasse auf seinen Einsatz (es gab dieses Jahr beim lokalen Förster auch "Küstentannen",  wie auch immer die es hier ins tiefste Binnenland geschafft haben. Sie sahen ein bisschen aus wie Angoraweihnachtsbäume, aber wir haben eine normale Nordmanntanne genommen), die Kinder wurden schon ordentlich ausgelüftet (bei 15°C im strahlenden Sonnenschein), jetzt weichen sie in der Badewanne ein, im CD-Player läuft die aktuelle Robbie-Swing-CD (eine grossartige Vorbereitung auf meine one and only Baumschmück CD "Swinging Christmas"), fehlen sozusagen nur noch die Geschenke.
Die muss ich noch einpacken (dafür habe ich Monk heute noch zum Baumschmuck passendes Geschenkpapier gekauft), und wenn ich die Berge anschaue, dann kann ich nur müde lächeln, wenn ich daran denke, dass ich im November das Gefühl hatte, dieses Jahr einfach uninspiriert und ideenlos zu sein..... (dazu kommt, dass zwei meiner Schwestern ihre schon hiergelassen haben, bisher kamen die oft nachträglich....)
Ich weiss ja nicht von allen, was drin ist, aber ich tippe darauf, dass entweder das Lego-Hogwarts oder die Original-Leuchtzauberstäbe die Highlights werden.
Dieses Jahr ist insofern eine Premiere, dass kein einziges Geschenk entweder auf dem Postweg verschollen oder eben noch unterwegs ist, alle sind hier und warten auf Papier.

Als Vorgeschmack gab es gestern die von Kathi organisierten Twitterwichtelpakete für die Kinder (auch hier: eine ziemliche Premiere, dass beide total unspektakulär lang vor der vereinbarten Deadline hier eingetroffen sind, allein sowas freut mich ja immer schon riesig.)




Little L wurde von @zappenduster bewichtelt und bekam eine MyBoshi-Mütze mit seiner Lieblingsfarbe gelb drin (und sie passt, obwohl er einen so grossen Kopf hat!),

 einen Schokonikolaus, den er erstaunlich freiwillig sofort mit Little Q. geteilt hat, Badezusätze, die er grösstenteils schon verbadet hat, und, das habe ich erst auf den zweiten oder dritten Blick geschnallt, ein personalisiertes Buch. Ich habe als erstes gemerkt, dass Johanna von der Flamingo Avenue es illustriert hat und mich schon gefreut, dann erst beim Vorlesen bin ich richtig stutzig geworden:


So etwas cooles!

Little Q. wurde von einer (gefühlt ,-)) alten Bekannten bewichtelt, nämlich von Wagnerwahn's Sohnemann.

Und nicht nur er wurde beschenkt, auch für uns Grosse gab es einen Hauch Sommer

 und für Little L. ein kleines Legoset. Little Q. war übrigens den Rest des Tages nicht mehr ansprechbar, er war als Detektiv in den Fall der 3??? versunken und ich habe jetzt in der Küche eine Gipshand zum Trocknen liegen.... Das hat echt perfekt gepasst!

Danke, unsere lieben Bewichtler und danke für Kathi, die das alles so unkompliziert organisiert hat.