Mittwoch, Mai 24, 2017

Calamity Jane

Man könnte sagen,  ich habe im Moment echt eine Pechsträhne.
Angefangen mit der Wochenend-Malaise (keine Schmerzen mehr, aber hui, das war ätzend), fortgeführt am Montag durch eine recht blutige Schüfverletzung beim Ein- bzw. Ausstecken des iPhoneLadekabels in meine Tischsteckdose bei der Arbeit. Die sind von Arbeitssicherheitsaspekt her echt Teufelszeug mit den scharfen Kanten, die Android-Ladegeräte schlitzen einen nicht so auf!
Weiter ging es mit einem abgeheilten Herpesbläschen IN der Nase. Von Herpesbläschen habe ich ja immer lang was (ich wollte erst schreiben: "egal wo", aber das verstehen Sie dann alle wieder falsch): erst das ätzende Kribbel- und Spannungsgefühl plus das verschwollene Gesicht, dann, wenn eigentlich schon nix mehr wehtut, über Wochen die abheilenden Dinger, die beim kleinsten Grinsen (und ich lache viel!) aufreissen und zu einem blutverschmierten Joker-Grinsen führen... Also. In der der Nase fühlt sich das nur ätzend an, aber man sieht es nicht. Bis, ja bis es im Verkrustungsstadium angekommen ist und beim kleinsten Naserümpfen oder bei der geringsten Anstrengung aufreisst. Gestern zB beim Bauchrollertraining... ich sah erst die Tropfspuren auf dem Boden, dann musste ich auch noch niesen und ... tja, Dexter Morgan hätte seine Freude gehabt.


Das wahre und uangefochtene Highlight allerdings passierte heute ganz zu Beginn des Wocheneinkaufs. Während Little Q. und der Hübsche den Kampf mit dem Pfandflaschenautomaten aufnahmen, machte ich mich als erstes auf die Jagd nach Getränkenachschub. Weil es im Limoregal nix gescheites gab, griff ich nach eimem Sixpack Rhabarber-Fassbrause. Ich gehe ja davon aus, dass ein Sixpack dafür gemacht ist, dass man oben in die Löcher reingreift und so sehr praktisch 6 Flaschen auf einmal tragen kann. Oder aber der Pappkarton reisst auf, 6 Flaschen stürzen heraus, drei davon knallen auf die Fritzcola-Kästen drunter, zerbersten in einem Scherben- und Schaumregen und ... joah. Mir entfuhr also ein lautes "So eine Fuckscheisse", wie ich da so von oben bis unten mit klebriger, nach einer Mischung aus Rhabarber und altem Bierfass riechenden Brühe geduscht, mit nassen Schuhen und voller Glassplitter in einem schäumenden Splittersee stand. Drei Jugendliche am Energydrinkregal blickten ums Eck, vermutlich bereit, um sich köstlich zu amüsieren, aber da hatte ich mich schon wieder gefasst, zog vorsichtig einen Ballerina nach dem anderen aus, klaubte die Splitter aus meinen Schuhen und Füssen (das Blut liess sich gut in dem Fassbrausesee am Boden abspülen, stellte die ganzen Flaschen neben den See und sammelte die Scherben zusammen. Mit meine letzen Rest Würde ... ach Quatsch, ... wie ein stinkender, klebriger, begossener Pudel quietschte ich mit klebrigen Schritten zur Kasse, meldete den Unfall, sammelte den Hübschen und Little Q. ein und verliess das Getränkestockwerk auf dem kürzesten Weg.
Im eigentlichen Supermarkt dann beschloss ich all die Blicke zu ignorieren und einfach so zu tun, als b es ganz normal ware, mit platschnassen Klamotten einkaufen zu gehen. Kurz kritisch wurde es, als Little Q: mich beim Anstehen an der Grilltheke musterte und meinte: "Der Papi hat ja vorher gesagt, dein Outfit schaut ein bisserl nach Schlafanzug aus, gell? Jetzt schaut's aus, als ob Du ins Bett gemacht hättest." Und so war ich froh, als der Hübsche mich mitfühlend ansah und meinte: "Und, kalt und ätzend, oder? Immerhin nur auf der Vorderseite, oder?" und ich dachte: "Wie schön, er macht sich Sorgen, ob ich mir eine fassbrauseinduzierte Blasenentzündung hole." und dann kam als Nachsatz: "Ich frag wegen der Ledersitze im Auto beim Heimfahren dann." Das hat man davon, wenn man andauernd zu allem blöde Witzchen macht, irgendwann hat man den Rest der Familie dahingehend erzogen...


Nun ja. Bis dahin war dann eh alles trocken, beim Bezahlen fiel der Kassiererin nämlich noch ein Zehnerkarton mit unseren Eiern drin runter, das musste ja auch erst mal geputzt warden, danach im Blumenladen merkte ich, dass mir im Unterarm auch noch ein Glassplitter steckte und ich ganz schön vollgeblutet war...


Ich hoffe echt, das wars jetzt, das Einzwicken meines Daumens in der Astschere am Nachmittag sorgte nur für wenig Blut und die ganzen kleinen Schnittwunden, die beim Salatsossenmischen an meiner Hand brannten, die waren da bestimmt noch vom Fassbrauseunfall.



Kommentare:

Queergedacht.de hat gesagt…

Aber eine Infusion hast du nicht gebraucht?!
Ich weiß, wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung - oder so ähnlich.
Das ist aber schon krass, dass so ein 6er-Pack es nicht aushält, wenn man oben in die dafür vorgesehen Löcher fasst. Im Amiland könntest du jetzt einen Anwalt beauftragen, der dann dafür sorgen würde, dass du ausgesorgt hast.

Helga Nase hat gesagt…

Auweh!

Luluxand hat gesagt…

Filmreif. Autsch.

Christine hat gesagt…

Mir ist es ähnlich, allerdings nur mit 2 von 6 Flaschen und in Geschmacksrichtung Waldmeister gegangen. Scheint ein Problem der Marke/des Produkts zu sein?!

kaltmamsell hat gesagt…

Oh je oh je! Du musst ja innerlich brüllend im Kreis durch den Supermarkt/das Haus gerannt sein. Ich wünsche sehr, dass es ab sofort umgehend aufwärts geht und du als karmischer Ausgleich das nächste halbe Jahr komplett unverletzt und unentzündet bleibst.