Mittwoch, November 23, 2016

Wolke Sieben

Nach zwei Tagen Strategieworkshop bin ich total euphorisch. Nicht weil alles supereasy und fluffy war, nein, überhaupt nicht. Wir haben wirklich hart gearbeitet (und mit sauscharfen Messern Gemüse geschnitzt zum Entspannen), aber das Produktteam, mit dem ich unterwegs war, ist ein grossartiges (ich nehme an, bei Arbeitsprojekten ist es anders als bei Kindern und man kann eines ganz offen am liebsten haben, oder? Ich habe auf jeden Fall ein klares Ranking :-). Bei der Arbeit. Bei den Kindern auch: meine sind die allerbesten. Beide. Von der ganzen Welt.), wir haben zwei Tage lang engagiert, konstruktiv, strukturiert und echt gut vorbereitet die aus verschiedenen Gründen sehr komplizierte Strategie für die nächsten Jahre für dieses Produkt diskutiert. Ich sags mal so: wenn die Leute, die immer auf die geldgeile, herzlose Pharmaindustrie einprügeln, wüssten, was und wieviel da hinter den Kulissen passiert und getan wird, ohne Geld zu bekommen und sogar ohne gross drüber zu sprechen, dann wäre denen ihr Gebashe hoffentlich peinlich.
Nun denn. Es gibt noch viel zu tun und wir sind, glaube ich, genau die richtige Truppe, um das hinzukriegen. Weil: auch wenn es noch so stressig ist, wir finden immer noch was zu lachen :-).
Die Entscheidung oder die "prokrastinierte" wichtige Tätigkeit ist auch erledigt, auch wenn es gestern wegen wackeligem W-LAN dann etwas mehr Nerven kostete als geplant und ich wegen "Aaaaaaaaahrg,  jetzt ist alles gelöscht" dann nur noch 12 Minuten für Abschminken, Duschen, Anziehen, Neuschminken, zum Abendessen Sausen hatte.
Wir werden sehen, was jetzt passiert.
 
Das Auto ist übrigens bestellt, der Hübsche kümmert sich um die elektrischen Umbauten in der Garage, so dass das gesamte Karmakonzept mit "Wir fahren mit unsere eigenen Solarstrom" aufgeht, und auch um einen Adapter für das norwegische Stromnetz, ich habe nämlich bei der Urlaubsplanung gelernt, dass  Norwegen nicht nur nicht in der EU ist, sondern stromtechnisch eine totale Extrawurst macht, so dass wir einen total speziellen Adapter brauchen werden. Und während der Hübsche da so rumgesurft ist und mir immer wieder lustige Videos über total autonom fahrende Teslas und sowas geschickt hat, ist er auch über diese Aktion gestolpert, wo man sich bewerben kann, wenn man für eine Woche sein Auto gegen einen Tesla zum Ausprobieren tauschen möchte. Vielleicht haben Sie ja Lust :-) und wenn Sie dann auch so angefixt sind wie wir, dann melden Sie sich doch vor dem Bestellen, dann kriegen Sie nämlich gar nicht mal so wenig Rabatt (okay, sind wir ehrlich, das Auto ist immer noch echt teuer) und wenn wir drei Empfehlungen gesammelt haben, bekommen wir einen Tesla-Gimmick. Eine Tasse oder so.
 

Kommentare:

Bianka hat gesagt…

Was ich mich die ganze Zeit schon frage, und ich bin mir sicher, Du oder Dein Holder wissen das: "Darf" man den hier überhaupt "autonom" nutzen? Also, ist das erlaubt, dass das Auto alleine ganz normal im "öffentlichen Verkehr" rumkurvt?

Anonym hat gesagt…

Ich bin von einem Tesla fast angefahren worden und seit dem begeistert.
Ok der Satz klingt komisch aber so war es. In einem Parkhaus habe ich das Auto nicht kommen hören (Auto und sind gleichzeitig um die Ecke gefahren/gelaufen - alles korrekt gelaufen - ich Fußweg, Auto Fahrweg) und der Mann musste mich wegziehen und das Auto bremsen.
Ich war in dem Augenblick etwas überfordert weil ich so überrascht war und nicht verstanden habe warum ich das Auto nicht gehört habe UND ES IST SOO SCHÖN GEWESEN.
(wenigstens von einem schicken Auto angefahren werden)

Habe uns natürlich fürs Probefahren angemeldet B-)

stilke hat gesagt…

die tasse und einen schirm haben wir zum auto dazu bekommen :) #fyio

Frau Brüllen hat gesagt…

@stilke: es wird immer besser!