Freitag, Februar 19, 2016

Ferientag 4

Der Titel ist irreführend, weil die Kinder zwar Ferien haben, ich eigentlich ursprünglich auch, dann aber kam eine Einladung zu einem halbtägigen Strategietreffen mit dem Zusatz "dringend, am besten face to face, ich weiss, es passt nicht für alle, bitte wenn möglich trotzdem kommen".
 
Wahrscheinlich bin ich entweder altersmilde oder overcommitted, aber anders als früher rege ich mich nicht mehr auf, wenn Termine so gelegt werden, dass sie entweder nach fünf, an meinem Homeofficetag oder (früher) an meinem teilzeitfreien Tag stattfinden.
 
Ich habe gelernt, dass es mit globalen Teams aus Mitteleuropa, Asien, USA (Ost- UND Westküste) in einem Unternehmen, das es sich auf die Fahnen geschrieben hat, sich um seine MitarbeiterInnen zu kümmern und deswegen einen recht hohen Anteil an Teilzeitkräften und Menschen, die zum Teil von zu Hause arbeiten, hat (Männer wie Frauen übrigens) und dann sind auch noch viele Leute auf Geschäftsreisen, im Dreiländereck treffen die Schulferien von drei Kantonen und drei Ländern aufeinander, schlicht unmöglich ist, Termine zu finden, die immer allen passen (Nicht vor 16:00h wegen San Francisco, nicht Mittwoch wegen der französischen Teilzeitkräfte, nicht nach 16:30 wegen Kinderabholen der einen Kollegin, nicht vor neun wegen Kinderbringdienst des anderen Kollegen, nicht donnerstags wegen Homeoffice von Kollege Z, nicht Freitag wegen Homeoffice ich, nicht nach 10:00 wegen Shanghai, to be continued forever).
Ich schaue mir bei so einer Einladung die Teilnehmerliste an, wenn sinnvoll erscheinend, frage ich nach Verschiebetermin, wenn nicht entscheide ich nach Machbarkeit zwischen Kommen (und Rest organisieren), Einwählen per WebEx oder Nichtkommen (und Input vorher schicken).
Nachdem der Hübsche heute nachmittags selber schon in Meetings verplant ist, habe ich erst überlegt, mich einzuwählen, dann aber vor meinem inneren Auge mich 5 Stunden an Headset und Computer gefesselt gesehen, immer am Kämpfen, der Diskussion zu folgen, um mich herum Ferienkinder mit Hummeln im Hintern, und war dann schon bereit, meinen Input vorzubereiten und zu schicken mit "sorry, es klappt nicht, ich hab Ferien", aber dann fragten Freunde der Kinder an, ob sie nicht abmachen könnten und zack, waren beide Kinder für den Nachmittag versorgt und ich beende meinen Urlaub halt heute mittag und starte mit einem 5stündigen Strategiemeeting ins Wochenende.
(Weil zum Freitag abend Soulfood gehört, habe ich die geplanten Mac'n'Cheese mit Hähnchenstreifen und Brezenknusper schon vorbereitet und den Ofen so programmiert, dass um halb sieben alles fertig ist. Incl Salat, der aber nicht im Ofen. Und ja, natürlich klingt das nach maternal gatekeeping, dass ich dem Mann nicht zutraue, die Familie zu ernähren, aber erstens kocht er halt nur im allergrössten Notfall, zweitens ist er nächste Woche wegen "Frau Brüllen fährt ins Tessin, aber arbeiten, ich schwör!" eh drei Tage mit den Kindern allein, und ich koche nie vor!, und drittens hatte ich echt Appetit auf eben dieses Gericht und das lässt sich ja nun wirklich super vorbereiten.)
 
 

Kommentare:

"Der Hübsche" hat gesagt…

Also als Türsteher am Maternal Gate lasse ich Dich damit jederzeit rein...

Unknown hat gesagt…

würden sie mir netterweise das rezept für Mac'n'Cheese mit Hähnchenstreifen und Brezenknusper verraten? klingt sehr lecker .. :-)

Kruschkramerin hat gesagt…

Mir auch bitte.

Sunni Schmidt hat gesagt…

Mir auch, bitte!

Frau Brüllen hat gesagt…

Voila, ihr hungrigen: https://www.instagram.com/p/BB-djxxSskN/?taken-by=fraubruellen

Unknown hat gesagt…

Ganz herzlichen Dank!

Bianka hat gesagt…

Bin auch hungrig und sage Danke für's Rezept - gibt's bei uns nächste Woche :-).

Sigrid hat gesagt…

Danke für das Rezept! Ich hätte aus unerklärlichen Gründen hinter "Mac" allerdings keine Nudeln erwartet, aber Soulfood aller erster Güte.