Samstag, April 25, 2015

War alles nicht so gemeint!

Ach, ach, der Hübsche meint, der Post von gestern klänge nach "Boah, schaut mal, wie toll ich bin". Bin ich natürlich auch. So ist das aber gar nicht gemeint gewesen. Eher habe ich in einem kleinen Eckchen meines Hirns gestern gesessen und irritiert zugeschaut, wie ich von A nach B und C gedüst bin und irgendwie keinen Moment Ruhe gefunden habe. Bis um halb 10 dann, als ich mit einem Humpen Aperol Spritz und den Sons of Anarchy dann auf dem Sofa sass.
Der Hübsche meint ausserdem, dass "Batterien, Prosecco und Waschmittel" nach den Zutaten zu einem nicht jugendfreien Abend klängen, und sowas würde Sie überhaupt nichts angehen. In echt waren die Batterien für einen unserer berührungslosen Seifenspender, das Waschmittel zum Waschen von ganz normaler Wäsche, was hier andauernd passiert, und es hatte halt einfach das Kanbansystem angeschlagen und deswegen musste nachgekauft werden, und der Prosecco: ja, wie soll ich denn sonst Aperol Spritz machen? Alles ganz zivilisiert hier bei uns. Feuerzeuge habe ich übrigens auch noch gekauft, für zum Grill anzünden. Das hätte Sie ja nur auf noch schlimmere Gedanken gebracht, wenn ich das noch dazugesagt hätte ;-).

Heute ist also der Plan: Pause machen und relaxen. Bisher hat das so mittel geklappt, aber lassen Sie mich positiv denken: unsere Familie ist in eine Status, wo einem am Samstag bis halb acht schlafen nicht mehr als Ausschlafen erscheint ;-).
Aber eben: unsere Siedlung ist nun wieder unkraut- und fötzelifrei (wir hattens doch letztens von Helvetismen), herrenlose Fahrräder von Generationen von Eigentümern, die schon lang den Fussballverein gewechselt haben, wurden entsorgt und Kärcher und Putzmaschine müssen ja auch abgeschrieben werden.
Geschwommen sind wir auch alle (Little L. ist jetzt in einem neuen Kurs und deshalb sind sie nicht mehr zeitgleich dran, also gehen wir jetzt in zwei Gruppen alle schwimmen.) Ich habe also Little Q. mal wieder schwimmen sehen und: Alter Verwalter! Ich meine: ich kann okayish schwimmen, mit mehr Ausdauer als Technik, aber Little Q. ist nicht nur schnell, er kann nicht nur Brust, Rücken und Kraul, nein, er lernt jetzt sogar Delphin (oder sagt man Butterfly? Oder was ganz anderes?). Das kommt davon, wenn man den Schwimmkurs an den Mann delegiert: man kriegt die Fortschritte gar nicht so mit.

Jetzt sind die Kinder im strömenden Regen zu den Wölfli abgezogen, ich habe wieder trockene Kleider an, der Hübsche wollte unbedingt einkaufen gehen (Schwimmbrillen für sich und Little L.), aber ich bewege mich so schnell nirgends mehr hin.
(Update: er war erfolgreich und somit bin ich die einzige schwimmbrillenlose der Familie. Macht aber nix, weil mit Kopf immer wieder unter Wasser kann ich eh nicht schwimmen, weil ich mich dann immer mit Atmen und nicht Atmen verschlucke und so. Man kennt das.)


In der Küche steht ein frischer Rhabarbervanillequarkstrudel (mit fertigem Strudelteig, was einerseits das Ganze sehr schnell gehen liess, andererseits ist lohnt sich geschmacklich vermutlich die extra mile mit dem selbergemachten Teig. Nächstes Mal dann.

Kommentare:

Evi hat gesagt…

😀ich hab da eher die Erleichterung, dass der 40 Stunden Testlauf geklappt hat, rausgelesen. Auf Ideen kommt dein Mann ... 😄😄😄

Doro hat gesagt…

Schwimmbrillen? Fragen Sie mal Frau Novemberregen...!

m hoch drei hat gesagt…

Boaaa.. wie gemein. Vanillequarkrhabarberstrudel... und heute ist Sonntag, alle Läden zu und weit und breit kein Quark.

Sigrid hat gesagt…

Manchmal gibt es so Tage, an denen man nur von A nach B und weiter von C rennt. Ich glaube, solche Tage kennt jede Mutter.
Allerdings bin ich über die Größe der Schwimmbrillen erstaunt. Wahrscheinlich lebe ich aber auch hinterm Mond ;-). Ich kenne nur die Schmalen, die gerade so die Augen bedecken.
Aber mit Kopf unter Wasser schwimmen schaffe ich auch max. 25 m, dann habe ich mich bestimmt verschluckt.