Donnerstag, Dezember 25, 2014

Little Q. als Spieletester

Es ist soweit, nachdem gestern abend schon offen drüber spekuliert wurde, wann meine Jungs selber zu twittern anfangen und ich danna m Ende ganz allein witzig sein muss, hat Little Q. heute einen Auftritt als Gastautor hier. Erst wollten wir ein Video machen, aber jetzt ist er so sehr damit beschäftigt, den Turm von Isengard zusammenzubauen und das natürlich stilecht im Pyjama, das will man natürlich nicht ins Internet stellen, dann hätte er das hier natürlich auch selber tippen können, aber s.o., aber immerhin kann man während des Bauens auch im Pyjama Fragen beantworten und deswegen darf ich jetzt protokollieren.

Little Q. hat die letzten Wochen das Spiel "Tomodachi Life" für den Nintendo 2DS auf Herz und Nieren getestet.*

Worum geht es denn in dem Spiel?
"Man macht Männchen selber, die heissen Miis, und muss sich dann um die kümmern. Die Männchen kann man entweder aus einem Foto von sich oder Freunden erstellen oder man macht es aus dem Gedächtnis aus Einzelteilen. Man kann auch ausuchen, welche Stimme, welche Eigenschaften und so. Dann gibt es ein Appartmenthaus auf einer Insel und jeder hat ein Zimmer."

Was brauchen die Männchen denn so, was muss man denn machen?
"Als erstes sagen sie "Ich habe Hunger", dann muss man ihnen im Supermarkt was zu essen holen. Später kommt dann noch ein Hutladen und so,  je nachdem, was sie halt brauchen. Irgendwann sagt das erste Männchen dann "Ich hätte so gerne Gesellschaft", dann muss man halt neue Männchen machen. Es gibt auch ein Rathaus, das kann man aber nicht betreten, aber wenn man da hingeht, dann kann man da so offizielle Dinge erledigen, wie neue Männchen machen."

Was machen die Männchen denn den ganzen Tag?
"Die besuchen sich untereinander, gehen zur Arbeit oder schlafen oder warten in ihrem Zimmer. Man kann ihnen da Einrichtungen besorgen, je nachdem, was sie gerne haben. Das Ziel ist, dass sie zufrieden sind, und wenn sie superzufrieden sind, dann geht es in ein neues Level. Da kann man ihnen dann Sachen schenken, Taschengeld, ein Lied oder einen speziellen Satz. Oder eine Einrichtung, die es nicht normal zu kaufen gibt. Irgendwann kommt dann aber ein Möbelladen, aber Einrichtungen sind sehr teuer."

Wie kommt man denn an Geld?
"Es gibt den Glücksbrunnen, da spenden die einmal am Tag. Je mehr Leute man hat, desto mehr Geld bekommt man. Auch wenn man ihnen Essen gibt, geben sie einem Geld, je nachdem, was man ihnen halt gibt."

Welche Männchen hast Du schon gemacht?
"Unsere Familie **, meine Klasse, Verwandte, James Bond, ein paar selber ausgedachte..... Die befreunden sich dann untereinander, verlieben sich, manche kriegen auch ein Kind, aber vielleicht muss man sich da erst verloben, das weiss ich nicht. Das Unrealistischste im Spiel ist ein "ab 18-Spray", wenn man sie damit einsprüht, dann werden sie auf einmal erwachsen. Das muss man machen, wenn sie heiraten wollen, aber noch Kinder sind. Wenn man dann findet, dass sie danach zu gross sind, kann man auf "editieren" gehen, und sie wieder klein machen, bis sie einem gefallen."

Was ist das Ziel von dem Spiel?
"Ein genaues Ziel und Ende gibts nicht, glaube ich, sie sollen halt so zufrieden sein wie möglich. Das geht eigentlich recht einfach, man muss halt schauen, dass sie Freunde und zu essen haben, dann gehts ihnen eigentlich gut."

Und zum Schluss nochmal: was war die Geschichte mit Papi und dem Lederhut?
"Okay, das war so: zwei Charaktere haben unabhängig voneinander einen Brief bekommen, dass sie auf Dach kommen sollen. Da war dann der Papi und hat ihnen gesagt: "Vergiss nicht, wer hier wirklich der Boss ist, nämlich ich." Der wollte sie wohl einschüchtern. Seitdem ich ihm im Hutladen den Lederhut gekauft habe, ist der so aggressiv geworden. Dagegen konnte man nix machen. Nach diesen zwei Zwischenfällen kam aber nix mehr, ich glaube, das ist jetzt wieder gut. Ich versuche, niemanden zu benachteiligen, aber es gibt so Ranglisten, wer am beliebtesten ist, aber ich glaube, die Charaktere stört das nicht."

Wie findest Du das Spiel so insgesamt?
"Super. Solange die Leute was wollen, ist es spannend, wenn nicht, ist es fast ein bisschen langweilig. Dann gehe ich im Supermarkt was auf Vorrat einkaufen und schaue den Leuten so zu, was sie machen. Aber es kommt eh nicht oft vor, dass keiner was will bei 21 Bewohnern..."


Ich habe Little Q. das Spiel und die Konsole übrigens ganz alleine einrichten und aufstarten lassen. Die Bedienung an sich kennt er vom Nintendo 3DS, das war erstmal nichts neues, ansonsten scheint alles recht intuitiv und auf Kinder abgestimmt zu sein. Ich  durfte nur manchmal auswählen, ob ich zB eine Einrichtung in beige oder Rosenmuster lieber hätte und ob ich vom Charakter "Eher speziell oder normal" wäre (überhaupt: man beantwortet da ungefähr 6 Fragen ("Gell, Mami, du redest eher viel als wenig, oder?") und das Ergebnis kann sich durchaus mit einem von Dipl.Psychologen über Wochen ausgewerteten Myers-Briggs-Test messen lassen. Hätte ich gleich sagen können, dass ich lieber türkise als fleischfarbene Haare hätte ;-). Little Q. mit 9 hat wohl ein gutes Alter für das Spiel, lesen sollte man können und eine gewisse Coolness für gleichzeitig eintrudelnde Bedürfnisse an den Tag legen. In der Anleitung heisst es, dass, wenn man mal alles eingerichtet hat, 10 Minuten pro Tag reichen, damit alels rund läuft, aber pssssst: die Miiiis verhungern auch nicht, wenn man sie mal für ene Woche vergisst (nicht so wie das Tamagotchi, das ich mal zur Pflege bekam, damals.....).

*Dazu haben wir einen Nintendo 2DS mit vorinstalliertem Spiel kostenlos und ohne Bedingungen zur Verfügung gestelt bekommen (in pink, aber erstens sind wir ja nicht so und zweitens gibt es DesignSkins ;-)), ausserdem ein Mario-Bros-2-Spiel, damit Little L. nicht traurig ist, weil man da nichts lesen muss.

** ich war btw. die allerletzte, die gemacht wurde. Es gab schon die halbe Klasse, die Nachbarschaft und James Bond, da kam ich dann endlich dran. Aber ich bin ja nicht nachtragend, ich habe dafür türkise Haare, ein Rollergirloutfit und ein Zimmer im Rosendesign bekommen.

Kommentare:

sabigleinchen hat gesagt…

Klingt ja lustig. Aber so viel anders als Sims (das wir noch gespielt haben ;)) ist das jetzt auch nicht. Oder? :)

by Aprikaner hat gesagt…

Ich mag das Spiel sehr und sehe auf dem Foto, das die Version für den 3DS ein wenig anders
anders ist !

viel Spaß noch
LIEBE GRÚSSE Anja

Anonym hat gesagt…

Schoene Weihnachten!
Danke!
Danke und liebe Gruesse aus Niedersachsen