Dienstag, Dezember 20, 2011

"Schnee hat kommt"

So grammatikalisch eigenwillig kommentiert Little L. die Wetterlage hier. Für mich als Winterkind ist das natürlich Balsam auf meine Seele.Endlich lohnt sich die Snow-Edition unseres Autos, ich kann mich wieder freuen, dass ich seinerzeit im Schnee meinen Führerschein gemacht habe, endlich lohnt sich die Riesen-Kenny-Kapuze meiner Daunenjacke, endlich kommen die schon im Oktober neu imprägnierten Winterklamotten für die Kinder zum  Einsatz. Hach. (Und wehe, das alles schmilzt bis zum Wochenende!)

Ansonsten: Little Q. ist mittlerweile richtig nützlich! Er hat mit meiner Schwester den wunderschönen 3.80m-Weihnachtsbaum durchs ganze Dorf getragen. Jetzt wartet er draussen auf der Terrasse vor allem darauf, dass unsere Wohnzimmerdecke sich noch ein wenig hebt (also, der Baum, nicht Q.).

Gestern abend: Krippenelternabend. Mein Task für das nächste Mal: sit back and relax. Und Klappe halten, auch wenn es immer dieselben Leute sind, die sich immer über die selben Banalitäten echauffieren und somit allen anderen die Zeit stehlen. Im Kindergarten sind es die Themen "Oh Gott, draussen ist Wetter, mein Kind wird sich eine Lungentzündung holen, wenn sie wirklich in den Wald gehen" und "In Caprisonne sind aber Vitamine", in der Kinderkrippe sind es "Warum ist der Menüplan im Internet nicht aktuell", "Ich hätte gerne jeden Tag einen schriftlichen Report, was mein Kind wann wie lange getan hat" (auf meinen Einwand, dass es mir lieber wäre, die Erzieherinnen kümmern sich darum, dass die Kinder eine schöne Zeit haben, anstatt 13 verschiedene Reports jeden Tag zu schreiben, bekam ich als Antwort: "Wenn es Sie nicht interessiert, was ihr Kind den Tag über macht, dann brauchen Sie es ja nicht zu lesen") und "Wenn mein Mann am Abend das Kind abholt, sagt er immer nur "Alles war super" und weiss nicht, wann das Kind wieviel in die Toilette versenkt hat und die Nasentropfen hatte er auch nicht wieder dabei" (Da denke ich dann, dass das nicht unbedingt mit mangelnder Informationspolitik der Kinderkrippe zu tun hat, weil mal ehrlich: wenn 5 Eltern gleichzeitig ihre Kinder holen wollen und sich die verbleibenden 6 Kinder wahlweise verkloppen oder die Play-Doh-Ausrüstung im Klo versenken, da kann man schon mal vergessen zu sagen "3 kleine Würstchen, mittags wollte sie keinen Salat, dafür hat sie nur eine Stunde geschlafen, hier sind die Nasentropfen und ihre Frau lässt Ihnen ausrichten, Sie sollen auf dem Heimweg noch Brot besorgen und das Weihnachtsgeschenk für Ihre Mutter gefälligst selber aussuchen", sondern vielleicht ein klitzekleines bisschen auch mit mangelnder Kommunikation zwischen den Ehepartnern. Wenn der Hübsche die Jungs abholt, ist meistens auch einfach "alles super", aber wenn irgendwas vorgefallen ist, wie "Der J. hat Little L. mit einem Legoauto eins über die Nase gezogen", dann erfahren wir das schon. Und wir haben immer mindestens eine Ersatzflasche Nasenspray daheim.)
Ach ja. Überstanden. Und das Videofilmchen aus dem Krippenalltag, unterlegt mit ganz schlimm sentimentaler Musik, das war ein ganz schlimmer Angriff auf die Tränendrüsen. Hach. So süss......

Kommentare:

Pamela hat gesagt…

Danke.
Ich kenne DIESE Eltern.


*stöhn*

Eva hat gesagt…

Es wird in der Schule noch besser, glauben Sie mir! "Warum muss denn der Martin seinen Schulranzen das erste Stockwerk hochtragen?" und "Sollen die Hefte wirklich immer unter dem Tisch liegen bleiben oder doch besser hinten im Fach?"... (Ein Mini-Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis super-enorm-hochwichtiger Themen)
Und diese so wichtigen Dinge werden jedes Jahr von den gleichen Eltern brandaktuell gehalten. So können Elternversammlungen locker um 60 min verlängert werden.
Ich habe noch solch Veranstaltungen immer ganz schreckliche Kieferschmerzen vom Zähne zusammenbeissen.

Anonym hat gesagt…

*ironieon* Diese Sorte Eltern mag ich besonders gerne. *ironieoff*

Grüße aus dem verschneiten Südschwarzwald Daniela

dunski hat gesagt…

Es gibt sogar Eltern, die auch von der Schule gern solche Rapporte hätten.... oder ihr Kind aus der WALD-Spielgruppe nehmen, weil sie schockiert sind, dass die tatsächlich bei jedem Wetter...
Und wenn man sich dann als Mutter meldet und was dagegen hält ist man eh immer die Doofe.(allerdings als Lehrerin hat mich die Rückenstärkung einzelner Eltern schon gefreut.)

Martina hat gesagt…

was denn, gar nicht über "Zähneputzen ja oder nein?" gesprochen?! Das war dann doch kein echter Elternabend! ;-)

(unser Evergreen)

(deshalb schicke ich immer wenns geht den Holden, ich reg mich da viel zu sehr auf...)

Frau Brüllen hat gesagt…

Zähneputzen, Nachtischm, Tischmanieren, Rausgehen, Trockenwerden, das volle Programm. (Lasse ich mir btw. fast alles eingehen, aber Privatprobleme von einzelnen Kindern oder mangelnde Kommunikationsfähigkeiten der Eltern, das müssen ja nicht alle mitdiskutieren, oder?)

musematschka hat gesagt…

Sie machen Witze, oder?! Sagen Sie, dass es bloß Witze (und noch dazu sehr schlechte) sind! Sonst will ich womöglich doch keine Kinder!!
Ich hab "damals" mein FSJ im Kindergarten gemacht, dort waren nur Frauen angestellt. Die Dienstbesprechungen waren schon immer der blanke Horror, den ganzen Schmu aber auch noch mit anderen Eltern ausdiskutieren...
Jetzt verstehe ich endlich, warum die Elternabende so schlecht besucht sind...

Anonym hat gesagt…

Nein, das sind keine Witze, das ist Alltag, und nicht nur im Kidnergarten, aber da besonders schlimm. Solche Eltern sind ein Sargnagel für jeden normalen Menschen, da kann man sich nur durch Ironie und Lachen schützen:-)))). Wundervoll formuliert, beosnders die Sache mit dem Weihnachtsgeschenk...Beste Grüße, Sunni

Madame Duddendahl hat gesagt…

Nur ein Wort: Grusel !

Wolfram hat gesagt…

Wenn Sie "Eltern" schreiben - wie stellt sich da der Anteil Väter-Mütter unter diesen Nerv-Eltern?
(Nach meinen Erfahrungen sind das typische Mutter-Themen, aber vielleicht ist das bei Ihnen ja anders?)

P.S. ich würd gern "du" sagen wie überall im Internet, darf ich das?