Samstag, Oktober 29, 2011

Boykott

Ich habe mich nie für Kinderschuhe, -schneeanzüge,- unterwäsche beim Discounter geprügelt, ich habe mich nie ins Gewühl um Schneeanzüge beim Kaffeeröster gestürzt (irgendwie habe ich sie immer problemlos online oder in unserer vermutlich von der falschen Klientel besuchten Filiale bekommen) und ganz aktuell: ich werde mich nicht für einen "Millennium Falken" zum Affen machen. Wie Sie ja vermutlcih alle längst wissen, hat ein grosser Drogeriespielzeugundauchsonstalles-Laden im Moment 20% auf alle Spielsachen. Schöne Sache, man kann die Leute zueonem vorgezogenen Weihnachtskaufrausch animieren etc. Praktischerweise weiss Little Q. ja schon genau, was er sich zu Weihnachten wünscht, da kann man das ja grade auch mal so besorgen, oder? Ausserdem bekommt man auch auf Sachen, die man bestellen muss, weil ausverkauft, immer noch die 20%.
Ich habe also gestern nachmittag Schwesterlein (die muste ja die Kinder ablenken, während ich dem Christkind zuarbeitete) und die beiden Jungs eingepackt und mich auf die Jagd nach erstens einem Geburtstagsgeschenk für das Patenmädchen und dann Little Q.s Wünschen gemacht. In diesem Fall unpraktischerweise ist Little Q. offensichtlich das totale Mainstreamkind, denn während alle anderen StarWars-Pakete wie Blei in den Regalen liegen, sind der Millennium-Falke und der Sith-Infiltrator ausverkauft. Nicht nur ausverkauft, aus verschiedenen logistischen Fehlleistungen ("Das System sagt, wir hätten noch 28 Kartons irgendwo im Haus. Bevor wir die nicht gefunden und verkauft haben, können wir nicht nachbestellen. Und das ist blöd, weil Lego den Millenniumfalken heute aus dem Programm genommen hat" das zB kann ich gar nicht unbedingt glauben...) praktisch nicht zu bekommen. Auch wenn der nette Bestellmann mit den seltsamsten konspirativen Aussagen versuchte, mich auf seine Seite zu ziehen "Rufen Sie mich mal morgen mittag an. So gegen 12, habe ich den anderen allen gesagt. Sie können es natürlich auch eher probieren" *zwinkerzwinker* Ach ja, in mir wird da nicht der Jagdtrieb geweckt, in mir wird eher die Abneigung gegenüber unfähige Demand-and-Supply-Chains geschürt. Und die Neigung zum Onlineshopping...... (Amazon verschickt offensichtlich ausnahmsweise Spielsachen auch in die Schweiz und hat von der Lieferknappheit noch nichts erfahren).
(Ist ja nicht so, dass Schnäppchenjagen mir fremd wäre. Aber ich bin dann doch ein fauler Sack und habe es lieber, wenn ich eben weiss "morgen, ab 7, da gibt es dann Giessweinhausschuhe/Farbenmixstoffe/Capt.Sharky-Klamotten zu Spottpreisen, um 7:04 sind sie ausverkauft", da mache ich mir dann einen Plan, welche ich brauche oder will (oder schicke den meiner kleinen Schwester, wenn wir an dem Tag grad in die Ferien fahren), setze mich ab 6:50h vor den Rechner und um 7:05 ist der Spuk vorbei, mein Warenkorb entweder voll oder auch nicht, aber ich habe mich nicht mit anderen Müttern geboxt, bin nicht ins Schwitzen gekommen, musste mich nicht von Bestelltypen anzwinkern lassen und kann mich ohne An- und Abfahrtsweg wieder dem echten Leben widmen)

Kommentare:

Lorelei hat gesagt…

Ich gebe zu: ich habe nach "Millenniumfalke" nicht mehr viel von diesem Blogeintrag mitbekommen, denn der Millenniumfalke ist einfach. nur. genial! Ich habe mir den ja kürzlich selbst zum Geschenk gemacht und bin absolut begeistert. Toll, toll, toll, das Teil. :-)
(Und jetzt will ich noch einen AT-AT, und die Hoth Echo Base, und die Wampa Cave, und …, und …, und …
Und eigentlich bin ich doch ein Meedchen … aber tja. Muss. Mehr. Lego. Haben!

Frau Traumberg hat gesagt…

Ich kann das so unterschreiben.

Sich um Sachen zu prügeln, war noch nie mein Hobby.

Daher werden hier auch nur noch Lebensmittel im Laden gekauft. Der größte Teil der anderen Sachen geht wunderbar und meist viel preiswerter, online.