Montag, September 12, 2011

O'zapft ist (fast)

Ach ja. Seit ich im Geiste diesen Post schreibe,ringe ich um den Anfang.
Weil: ich komme ja aus Bayern. So richtig vom Dorf. Mit zum 12.5-Amtsjubiläum des Bürgermeisters Gedichte in Mundart aufsagen und so. Das heisst, ich habe als Kind auch Dirndl getragen:


(Und sie gehasst, v.a. weil die Dirndlblusen so blöd gekratzt haben und weil meine Schwester das mit rosa gekriegt hat und ich nur das langeweilige blaue. Danach hatte ich dann ein rattenscharfes rot-schwarzes mit ganz tollen schwarzen Knöpfen. In der Schule habe ich mal so lang an einem rumgedreht, bis ich ihn abgedreht hatte. Meine Erstklasslehrerin hat ihn mir dann während des Unterrichts noch wieder angenäht. Ich habe mich da, glaube ich, ein bisschen in sie verliebt ;-) und auch das Dirndl ganz gern gehabt. Von diesem Dirndl gibt es aber keine Bilder, auch nicht von dem letzten, das ich extra zur Beerdigung einer Grosstante irgendwoher bekam (in weinrot mit langen Ärmeln)

Soviel also zu meinem Dirndltrauma.
Dann habe ich ja auch eine Zeitlang in München gewohnt, und da kommt man ja um die Wies'n nicht herum, auch wenn wir nicht wie so manch anderer mehr oder weniger mittendrin gewohnt haben, sondern wies'ntechnisch eher in der Peripherie. Ich habe die Wies'nzeit, ganz ehrlich, immer gehasst. Ganz München ist vollgekotzt und überall sind Touris in Landhausmode unterwegs, nein danke. Klar waren wir auch dort. Praktischerweise mussten wir auch nie irgendwas bezahlen, weil der Vater des Hübschen immer Bier und Hend'l-Gutscheine hatte, aber trotzdem war es für mich in den überfüllten Zelten mit total gestörten Menschen und ohrenbetäubender Uffzauffza-Musik kaum auszuhalten.

Warum ich das alles schreibe? Von Mymaki/Kunterbuntdesign gibt es ab Donnerstag die Stickdatei "Wastl's Wies'n" und ich durfte probesticken. Und jetzt genau fehlt mir die Überleitung vom generellen Wies'n-Bashing zu "Kuck mal, wie schön", aber so ist es halt. Praktischerweise ist meine kleine Schwester nämlich nicht so wies'nphob wie ich (sie hat auch nie IN München gewohnt) und geht deswegen dieses Jahr im niegelnagelneuen Dirndl auf Wies'n und Was'n. Leider ist bei der Dirndl-Bestellung was schief gelaufen und es kam mit einer pinken Schürze. Ich hatte also die ehrenvolle Aufgabe, eine hellgraue Dirndlschürze zu fabrizieren.
(Sie hat übrigens, während ich 13400 Falten abgemessen und gesteckt habe, meine Bänderkiste entwirrt und gebündelt, sehr brav!)


Als Deko kam eine Reihe Edelweiss drauf. Eigentlich sind das Bausätze für plastische Blumen wie die OrchIDEEN damals, aber wir haben sie einfach aufgestickt. Leider wurde die Schürze nicht fertig, solange meine Schwester noch für Fotos verfügbar war, also musste ich ins Dirndl schlüpfen. Und weil ich weder Dirndlbluse und -busen -BH habe, musste ein weisses T-Shirt drunter reichen und weil das doof aussieht und ich mir überhaupt im Dirndl immer noch nicht gefalle, gibt es nur Fotos von der Schürze mit dem Edelweiss:


Zusätzlich gibt es noch zwei Waldibuttons für die Trachtentaschen, aber die hatte ich auch nicht für Fotos verfügbar, also musste eine Flasche OriginalWies'nbier als Deko herhalten.

Zusätzlich gibt es noch jede Menge Dackelvarianten und ein Dirndlmädchen zum Zusammenbasteln in der Stickdatei, ab Donnerstag abend bei Kunterbuntdesign.



Und damit mich niemand für einen Vaterlandsverräter hält, gibt es hier zusätzlich zum Krustenbraten und Zwetschgendatschi noch ein Rezept für Obatzt'n (mit dem habe ich schon beim Praktikum in Frankfurt und bei meinem Abschied in San Diego damals für Befremden Begeisterung gesorgt):

250g Brie mit 250g Frischkäse vermanschen, mit Paprikapulver, Kümmel, Salz und Pfeffer würzen und zu guter Letzt ca. 4 EL bayerisches Bier untermischen (das ist wirklich essentiell). Servieren mit ordentlich (rohen) Zwiebelringen, Schnittlauch und natürlich frischen Brez'n
An Guat'n

Kommentare:

Claudia's rosige Zeiten hat gesagt…

Komm jetzt !!!! So im hübschen Dirndl kriegst du doch total Lust auf die Wies`n, oder ?????
Also ich schon...aber mich fragt ja keiner!
Hast du schön genäht, das Schürzelein!

LG Claudi

tilema hat gesagt…

Woah. Die Krustenbratenanleitung ist der Hammer. Echt! Den Obatzt'n werde ich heute gleich zum Abendessen machen. So soll es sein.
Vielen Dank! :-)

Seifenfrau hat gesagt…

Super: Den Obatzen könnte ich gleich mal nachbauen! Alles andere (Dirndl und Krustenbraten) eher nicht.
Griaß Di!

stahldame hat gesagt…

*schluck* also das zweite Bild könnte 1:1 meine Schwester sein. Ist sie nicht, ich weiß ;-)
Viel Spaß unbekannterweise an die dirndltragende Schwester und an Guadn.

Anonym hat gesagt…

Oh ist das toll geworden! Da werd ich aber glänzen:-) vielen vielen Dank!
Aber ich bin ja so bissl enttäuscht, wie wenig zu bei meinen Ausführungen zugehört hast wo die Schleife getragen wird (und das obwohl ich wirklcih nicht so am dauerbabbeln bin wie deine Söhne:-) ): rechts heißt vergeben, links noch zu haben... da ist wohl was falsch gelaufen:-) lg L.

Frau Brüllen hat gesagt…

Ich wusste nur noch, dass hinten "rüstige Witwe" heisst und beim Rest, da war ich flexibel ;-)