Mittwoch, September 22, 2010

Dazulernen

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie meine Mutter mit mir damals ihr Latein wieder aufgefrischt hat, mein Vater sein Altgriechisch und die Kurvendiskussionen (Chemie, da war ich nach dem ersten Jahr allein auf weiter Flur. Vermutlich habe ich es deshalb studiert).
Ich habe mir vorgenommen, unvoreingenommen an Little Q.s schulische Laufbahn heranzutreten. Wer weiss, vielleicht hat sich das eine oder andere mittlerweile geändert? (Okay, ich nehme an, dass manche Dinge, wie zB die drei Hauptsätze der Thermodynamik immer noch ziemlich ähnlich zu dem sind, was wir "in die Ginnasium", wie unser Professor für Physikalische Chemie zu sagen pflegte, gelernt haben. Aber zB der Zwiebelanbau in Ghana, eins der Themen die ich für das schriftliche Erdkundeabi vertieft habe, da hat sich vielleicht was getan.)

Heute hatte ich meine erste Chance, diesem Grundsatz treu zu bleiben: die Kindergärten hier im Dorf haben Waldtage, d.h. morgens strömen Horden von Kindern in Zweierreihen in den Wald, mittags (morgen sogar erst nach dem selbstgebrätelten Mittagessen) strömen sie zurück. Da fragt sich die interessierte Mutter natürlich: und was macht man da so, im Wald?

Heute zB hat eine Kindergartenlehrerin beim mal kurz menschlichen Bedürfnissen nachgehen einen Zwerg entdeckt. In echt! (Nur sprechen hat ihn nur die Lehrerin gehört, aber gesehen haben ihn alle)

Danach wurde dann ein Häuschen für Erdmännchen gebaut. Oooooookay, denkt sich die lernwillige Mutter, woanders gibt es ausgebrochene Kaimane im Dorfweiher, Schnappschidkröten, Känguruhs, vielleicht gibt es in usnerem Wald hier tatsächlich Erdmännchen. Der Basler Zoo ist nicht weit und so wie es aussieht, vermehren die sich wie die Karnickel.
Später dann erfuhr ich: "Mami, weisst du, was man bei Erdmännchen NIE machen darf? Ihnen auf die Füsse schauen."
Auch hier noch: die lernwillige Mutter geht davon aus, dass die Kindergartenlehrerinnen wirklich wissen, dass da eine Erdmännchenkolonie ist und kennen sich sogar mit der Verhaltensbiologie von Erdmännchen aus. Hunden soll man ja auch nicht in die Augen starren, weil sie einen sonst beissen (oder gerade eben doch, weil sie dann Angstbekommen? Keine Ahnung).
Also: "Okay, und warum nicht?"
"Weiheiiiil, Mami, die haben hellblaue Entenfüsse."
"??????!!!!!"
Ich gebe zu, ich habe im Zoo noch nie explizit auf Erdmännchenfüsse geachtet, bin mir aber relativ sicher, dass sie keine hellblauen Entenfüsse haben.
"Ja, und sie wollen nicht, dass man das sieht, weil sie sind ja keine Enten."
Auch wieder wahr. Aber auch nicht die Erdmännchen, an die ich dachte.
"Wie sehen die denn sonst so aus, ausser an den Füssen?"
"Ist doch logisch, Mami, wie Zwerge. Nur mit Entenfüssen. Hellblauen. Und morgen ist da vielleicht eine Überraschung, da wo wir das Haus gebaut haben. Ich glaube, es ist ein echter Goldschatz."
"Mhmmm, meinst du nicht, eher vielleicht ein Erdmännchen?"
"Ganz sicher nicht, weil wir sind sooooooo viele Kinder, da schaut ihm bestimmt einer auf die Füsse und weg ist er...."

Auch wieder wahr.

Kommentare:

Ute hat gesagt…

Öhhhh... Hä? *grübel* Ein interessantes pädagogisches Konzept. *g*

Das kleine Brüllen hat gesagt…

Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie ein Bilderbuch über diese Erdmännchen vorgelesen haben und Little Q. das einfach glaubt. So ist er. (Die anderen Sachen, die er aus dem Kindergarten mitbringt, die haben schon Hand und Fuss ;-))

Anonym hat gesagt…

Ich hab mal irgendwo gehört oder gelesen: "Glauben Sie nicht alles, was die Kinder über den Kindergarten erzählen. Die Erzieherinnen glauben auch nicht alles, was die Kinder über zu Hause erzählen."
...ich glaub das paßt ganz gut.

LG Nadine

tilema hat gesagt…

Hahaha. Der Little Q ist einfach herrlich. Er erklärt alles immer so, dass es irgendwie total Sinn macht!
Nicht auf die Füße schauen- zu viele Kinder- Erdmännchen weg- Goldschatz da. Wer das nicht versteht, ist doof.
:-)))

VerflixteWelt hat gesagt…

Nicht so ernst nehmen...ich denke, das fällt unter die Kategorie Märchen und co und regt auf jeden Fall die Fantasie an...ist doch schon mal was! Und ich glaub auch nicht, dass da von den üblichen Zoo-Erdmännchen die Rede ist...vielleicht eher vom Erdmännlein (Verwandschaftsverhältnis zu Zwerg und Gnom nicht ausgeschlossen;))..

lg,dani (die mit ihren Kindern im Wald immer nach Trollen Ausschau hält)

Irene hat gesagt…

Sag bloss, ihr wart noch nie in der Erdmannshöhle? Die ist nicht weit weg im Schwarzwald, und dort hat es eben auch "hiesige" Erdmännchen - in Form von Gartenzwergen. (Afrikanische würden hier nicht in freier Wildbahn überleben ;-) )

katharina hat gesagt…

Das mit dem Bilderbuch klingt plausibel finde ich.

Und wenn ich mir den 5-Jährigen bei uns in der Nachbarschaft so angucke, hat's vielleicht doch auch was mit dem Alter zu tun.

"Die Eiche da drüben (ein Riesenbaum!), die hab fei ICH neulich gepflanzt!"

Hmhm. Da freu ich mich ja schon drauf, so in eineinhalb Jahren dann.. Wieder so eine Phase...

Liebe Grüße!

schussel hat gesagt…

Mihihihi...
Jetzt würde mich dann nur noch die Variante der Kindergärtnerinnen interessieren. Vielleicht ist das ja ein Kindergarten-LittleQ-Gemeinschaftsphantasieprojekt...

Aber schön, mein Bruder hat jahrelang bei uns im Wald nach Heinzelmännchen gesucht und ihnen sogar Kleidung genäht. Erdmännchen mit blauen Füssen sind mir fast noch sympathischer.

ozyan hat gesagt…

Vielleicht die Schweizer Version der Erdmantjes? *grübel*