Dienstag, April 18, 2017

Bettwäsche, Sushi, Nagellack und Waffen

Das war ja mal ein skurriler Abend gestern. Der Hübsche und ich hatten einen Abend mit "The Blacklist" geplant und, zack, er kommt vom Vorlesen aus dem Kinderzimmer, sagt: "Ich hab Fieber, ich geh schlafen. Jetzt" und legt sich mit über 39° Fieber ins Bett. Da sass ich nun mit einem angebrochenen Abend.... ich habe dann nach langem Screenen der Serien "Interessieren mich, aber der Hübsche würde sie auf keinen Fall ansehen" (und diese Liste ist nicht besonders lang) mit "The Crown" angefangen. Dazu habe ich mir mit einem neuen Nagellack die Nägel lackiert und war dann ganz verwirrt, weil ich den aus dem aktuellen "Limited Edition"-Ständer gezogen hatte und dann trocknete der auf einmal matt an? Googeln ergab: "Just stitched" gehört gar nicht zur aktuellen LE, sondern zu den Cashmere Mattes, von denen ich ja schon drei habe und liebe, und irgendjemand hatte ihn falsch einsortiert. Auf jeden Fall sieht er superst aus! Viel besser als die Nuance "Mettwurst" aus der neuen Edition.
Irgendwann, nach zwei Folgen war es danns chon ganz schön spät, ich gar nicht müde und wusste, ich würde überhaupt nicht einschlafen können, das kann ich nie, wenn ich der letzte im Haus bin, der wach ist. Nachtwache-Gen sozusagen.
Praktischerweise war der Hübsche aber grad wach und wechselte durchgeschwitzte Klamotten (den hatte es richtig erwischt...), so dass ich mich schnell hinlegen und einschlafen konnte.

Heute dann hatte ich mir ja freigenommen (ich bin stolz auf mich, ich habe zwar meine Mails, push-Nachrichten sei Dank-gescreent, aber keine einzige, auch noch so schnell zu erledigende beantwortet.), die Kinder haben eh Ferien und der Hübsche war zwar fieberfrei, aber schlapp.

Weil Dienstag morgen Putzfrauenzeit ist, haben die Kinder und ich das Haus verlassen, Richtung Grosseinkauf und Taschengeldausgeben. Der Hübsche bezog das Bett frisch, warf die Waschmaschine an und legte sich wieder hin.
Wir drei haben währenddessen den Kühlschrank neu befüllt, an der Sushi-Theke beim Lebensmittelladen Mittagessen für alle besorgt, die Kinder haben ihr Taschengeld zusammengelegt und in pädagogisch wertvolles Spielzeug investiert. (langjährige Leser erinnern sich: da war doch was, so was hatten die doch schon?! Und ja, die haben wir immer noch, funktionieren immer noch, aber ... die Technik hat sich weiterentwickelt. Und während wir damals die Wahl hatten zwischen denen mit den runden grünen Disks und eben den zylindrischen Schüssen, gibt es mittlerweile nur noch die mit den zylindrischen. Da haben wir uns mal schön für die falschen entschieden, damals. Erinnert mich an meinen allerersten Arbeitgeber, der ja gutes Geld mit Supergreen und Ultragreen (den Farbstoffen für beschreibbare CDs) verdient hat, bei den DVDs dann ein wenig den Anschluss verloren hatte und dann war lange nicht klar, ob sich BluRay oder ..... und da sehen sie schon, wie es ausgegangen ist, weil der zweite Kandidat fällt mir schon gar nicht mehr ein, durchsetzen würde. Da wurde ewig rumgeeiert, welches Projekt man weiterverfolgen soll und nun ja. In Sachen von Netflix und Co hat sich das eh erledigt.) Und ja, auch wir haben unsere Kinder versucht pazifistisch und ohne Waffen grosszuziehen. Man könnte jetzt sagen, wir sind gescheitert, man könnte sagen, das ist nur der erste Schritt zu menschenverachtenden Ballerspielen und wohin das führt, weiss man ja. Oder man könnte sagen: Sie haben ihr eigenes Geld dafür ausgegeben, vorher im Internet recherchiert, Preise verglichen, bei Freunden und Kollegen alle Modelle ausprobiert, eine fundierte Kaufeintscheidung getroffen und jetzt schiessen sie halt mit Schaumgumminupsis aufeinander. Davon geht die Welt nicht unter, immerhin tragen sie dazu stylishe Schutzbrillen.

So, nach dem kleinen Exkurs zurück zum Tag: der Hübsche war dann fit genug für Sushi. Wir mussten wie immer unsere Katze für die Essenszeit wegsperren, sonst ist das ein Gejammer und Geheule, aber heute hat sie es uns richtig heimgezahlt: sie hat in den 15 Minuten im Schlafzimmer (immerhin auf des Hübschen Seite) sowohl ihr grosses als auch ihr kleines Geschäft im frisch bezogenen Bett erledigt. Das hat sie in den 19 Jahren ihres Lebens bisher erst zweimal gemacht, einmal nach einer Narkose und einmal, ach, es war kompliziert. Nun denn, also wurde das Bett noch einmal abgezogen, diesmal sogar die Decke ganz gewaschen und der neue Sushiknast für die Katze ist also das Badezimmer mit Katzenklo (und sonst halt Fliesen im Notfall).

Danach war ich dann so müde (also: eigentlich vorher schon, aber in das Pieselbett wollte ich mich nicht legen), dass ich ganz untypisch einen Mittagsschlaf gemacht habe. Ich mag untertags schlafen eigentlich überhaupt nicht, aber heute hat es gepasst.

Nachmittags haben wir dann bei frischem, sonnigem Aprilwetter eine Runde durch die Siedlung gedreht und die in unserer Abwesenheit von Team Rot übernommenen Pokemon-Arenen wieder eingenommen.

Morgen dann: Alltag für den Hübschen und mich und noch ein bisschen Auszeit für die Kinder.

Kommentare:

Luluxand hat gesagt…

Ich würde die Nagellackfläschen (u.ä. zerbrechliches) im Bad dann katzenrachensicher verstauen oder am besten ins Schlafzimmer tragen. Der Protest gegen das Vom-Sushi-Essen-Ausgeschlossen-Sein könnte sonst interessant werden. ;)

Julika hat gesagt…

@Luluxand: Ich habe schon den ganzen Tag das Kopfkino von einer Katze, die sich im Hause Brüllen im Bad die Krallen lackiert, weil sie nicht zum Sushi-Essen eingeladen wurde :)
Gute Besserung an den Hübschen!!