Dienstag, Dezember 27, 2016

Traditionen

In den Weihnachtsferien erledige ich jedes Jahr den privaten Bürokram fürs Jahresende, so auch gestern abend:
Krankenkasse (hier ist das System ja anders als in Deutschland. Es gibt Grund- und Zusatzversicherungen, die man auch bei unterschiedlichen Anbietern abschliessen kann. Man hat für beide je nach Tarif eine Selbstbeteiligung, bis zu deren Erreichen man alle Arztrechnungen selber zahlt. Danach zahlt die Versicherung den allergrössten Teil, bis man auch hier ein Maximum an Eigenanteil erreicht hat. Die Arztrechnungen schickt man dann zum Erstattenlassen an die Versicherung zurück. Ich mache das eben immer am Jahresende und habe gestern oben auf dem Dachboden ein kleines Tänzchen hingelegt, weil wir erstens kaum krank waren und zweitens dank des Wechsels zurück zu einer gescheiten Krankenkasse die nahezu alles direkt mit den Ärzten abrechnet und ich nur zweimal Zahnarzt und einmal Labor und einmal weiss nicht mehr einreichen muss).
Unterlagen für die Nanny: dafür muss bei der Unvallversicherung, der Sozialkasse und der Pensionskasse ein Formular mit der gezahlten Lohnsumme eingereicht werden, ausserdem  muss ich einen Lohnausweis erstellen und alle ab dem neuen Jahr geänderten Versicherungsbedingungen etc. in den zukünftigen Lohnabrechnungen einbauen.
Klingt genauso spannend, wie es war, am schönsten ist es, die Punkte auf der To-Do-Liste durchzustreichen und die Briefe in den Kasten zu werfen.

Heute dann: erster Kein-Feiertag-Ferientag. Ich hatte meinen Friseurtermin* auf heute mittag gelegt, der Hübsche ergatterte noch einen Kontaktlinsentermin, das passte alles wunderbar damit zusammen, dass unsere Putzfrau (seit einem Monat kommt sie und ich bin so happy mit ihr!) heute kam. Wir räumten also das Haus und machten uns auf den Weg nach Deutschland.

Nächste Weihnachtstradition: ich erstand mit Little L.  zusammen im Depot für 50% Rabatt die Weihnachtsdeko fürs nächste Jahr. Ja, man mag das geizig finden oder auch konsumgeil, aber ehrlich gesagt: ist mir wurscht :-). Ich freue mich wie eine Schneekönigin und das sogar dreimal: einmal beim Aussuchen, einmal beim Zahlen und einmal dann beim Auspacken im nächsten Jahr, wenn ich gar nicht mehr genau weiss, was ich ausgesucht habe. Nächstes Jahr wird der Tannenbaum und die Deko übrigens dunkelgrün/türkis/gold.

Im Supermarkt dann nächste Weihnachtstradition: Tannenbaumschokoanhänger auch zum halben Preis kaufen :-). Zu Heiligabend hängt ein Erstbehang am Baum, der meistens wie durch Zauberhand zum zweiten Weihnachstfeiertag verschwunden ist und es gibt eine Nachbefüllung eben am 27. Ich habe übrigens den Eindruck, dass die wirklich anhängbaren Schokoteile aussterben. Von Lindt gibt es Gold- udn Eiszapfen (die die Kinder lieben), es gibt den klassischen Nougat-Cresta-Lindor-Rot-Mix, aber Blätterkrokant, Marzipan, Tralalala, das gibts nur noch ohne Schnürchen. Nun denn.

Ansonsten: Büchernachschub für beide im Osiander besorgt, Lebensmittel nachgekauft (ich hatte eigentlich geplant, bis Silvester von den Resten von Weihnachten zu futtern, aber irgendwie waren wir entweder so verfressen oder ich habe so punktgenau eingekauft, auf jeden Fall war der Kühlschrank nicht leer, aber zu leer.

All das in fast schon unheimlicher Harmonie, sogar im überfüllten Lebensmittelladen allein mit beiden Jungs. Q. fuhr den Wagen, Little L. hakte auf der Wunderlist ab, ich lud ein.... Schön ist das!

*Mit Kopfschütteln, Augenrollen und innerem Schaudern lese ich auf Twitter alljährlich, dass normalerweise vernünftig erscheinende Menschen nicht nur damit kokettieren (das finde ich schon ... mühsam), sondern anscheinend auch ernsthaft Gedanken, Schuldgefühle, Bedenken wälzen, weil man ja eigentlich zwischen den Jahren nicht Wäsche waschen/aufhängen und auch Haareschneiden darf, weil sonst Odins Pferde in der Rauhnacht stolpern, sich Geister Leichentücher von der Leine holen und alle sterben werden, weil ... insert random drama here. Meine Güte, ehrlich.

Kommentare:

Bauherrin hat gesagt…

Depot plündern ist auch hier eine Tradition und unser Baum wird im nächsten Jahr dunkelgrün 🎄

Anonym hat gesagt…

Wieso zwischen den Jahren? Das geht doch bis zum 6.1., der Spuk. Und waschen darf ich schon, nur nicht aufhängen.
Grusel
LG Croco

Anonym hat gesagt…

Witzig. Bei uns soll man bis Silvester die Wäsche komplett gewaschen und gebügelt haben, dann ist der Geldbeutel im nächsten Jahr gut gefüllt. Klappt leider nicht immer ;-)
Liebe Grüße und einen guten Rutsch
Nicole

Lulu hat gesagt…

Ich darf diese Woche nicht zum Friseur? Was droht mir, wenn doch? Im neuen Jahr muß ich wieder arbeiten und habe keine Zeit dafür.

Hans-Georg hat gesagt…

Ich hab auch schon mal reduziertes Weihnachtszeugs für's nächste Jahr gekauft. Warum auch nicht, das Zeug ist teuer genug.

Meine Mutter hatte es früher auch strikt vermieden, zwischen Weihnachten und Neujahr Wäsche zu waschen. Nun, sie war auch "nur Hausfrau" und hatte dann im neuen Jahr die Zeit dafür. In unserem Männerhaushalt wird "traditionell" immer am Samstag und Sonntag gewaschen, es sei denn, es ist gerade Weihnachten. Mann will ja auch mal Zeit für sich haben.

TAC hat gesagt…

Ich denke, man darf nur keine Bettwäsche und Handtücher waschen? *g*
Bis vor paar Jahren wusste in meiner Herkunftsfamilie niemand irgendwas von diesen Dingen und alle haben überlebt bzw. sind gestorben, wenn die Zeit reif war.
Angeblich passiert ja auch im entsprechenden Monat das, was man in den 12 Nächten träumt, aber hey, hier hats noch nie gebrannt...
Insofern, frohes Haare und Fingernägel schneiden, Wäsche waschen und aufhängen und überhaupt ein paar schöne Tage "zwischen den Jahren"

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich sage ganz lieben Dank für den Tipp, jetzt neue Christbaumkugeln und Co zu shoppen. Hatte ich so nicht auf dem Schirm und war heute ganz vergnügt shoppen. Super!!!

Viele Grüsse und alles Gute für 2017!

Katja

Anonym hat gesagt…

Hä, habe ich noch niemals gehört, diese Aberglauben. Ist vielleicht so ein Schweizer Ding?

Frau Brüllen hat gesagt…

@anonym: Da lesen wir jetzt aber nochmal brav den Satz, auf den wir meinen, geantwortet zu haben, gehen in uns und schreiben einen vernünftigen Kommentar dazu. Oder keinen. (Tipp: Twitter-Timeline ist nicht länderspezifisch)