Samstag, Januar 02, 2016

Round and round and round

Dass der Tag heute nur so mittel werden würde, war mir schon vor dem Aufstehen klar: als ich mich mitten in der Nacht umdrehte, hatte ich das Gefühl, kreiselnd in einen unendlich tiefen Schacht zu stürzen. Lagerungsschwindel. Juhuuu. Ich weiss zwar mittlerweile, dass das nicht schlimm ist, dass ich das Epley-Manöver im besten Fall nur einmal machen muss, aber halt auch, dass das echt fiese 5 Minuten sind, dass ich danach garantiert über der Kloschüssel hänge und dass es mir danach mindestens einen halben Tag echt mies geht. Aber es hilft ja nix (keine besonders gute Idee ist es übrigens, ohne Epley-Manöver im Dunkeln über Eisplatten zum Dorflädeli zu rutschen, weil man es sich halt vorgenommen hat, Semmeln zu holen und WIR JA FERTIG PACKEN MÜSSEN!!!), also habe ich nach dem Heimtorkeln mich brav hingesetzt, zurückgelegt, gedreht, nochmal gedreht, dann andere Seite, dann Bad wegen schlecht, dann Bett wegen Schüttelfrost, dann vom Bett aus träge Masse zum Frühstückmachen dirigieren ("Aber warum, wir haben doch noch voll lang Zeit"), immerhin was gegessen, rechtzeitig, um den Riesenrückreisestau zu entgehen ausgecheckt und auf der Autobahn eingecheckt ;-), auf halber Strecke langsam wieder lebendig geworden.
Daheim dann haben Little Q. und ich den Hübschen und Little L.und all das Gepäck aus dem Auto geworfen und haben uns erst in den Stau NACH Deutschland gestellt (klar, gestern konnte man ja nicht einkaufen) für Paketabholen, Kühlschrankauffüllen und schnell Ersatz für die im Schnee spontan schon immer zu klein gewesenen Winterstiefel zu besorgen, dann auf dem Rückweg in den Stau in die Schweiz gestellt, weil ja anscheinend ganz viele Leute in Deuschland und Holland die nächste Woche noch frei haben und sich auf die Suche nach Schnee machen.
Mittlerweile rotiert hier die dritte Waschmaschine, die Kinder sind im Bett bzw am Lesen, mein Magen hat sich beruhigt und ich fühle mich wie ordentlich verkatert. Ich hoffe, das ist morgen vorbei.
Und weil Google Fotos aus unseren gesammelte Urlaubsbildern ein wunderbares Video mit schmissiger GEMA-freier Musik zusammengestellt hat, dürfen Sie das jetzt anschauen (sogar der Scheissebaum hat es in die Auswahl der besten Bilder geschafft):



video

Kommentare:

sarah hat gesagt…

Ich kann da mitfühlen. Bei mir verlaufen dieAttacken sehr ähnlich. Dummerweise dünkts mich, dass es mit jedem mal etwas schlimmer wird und die Abstände kürzer. Versuche herauszufinden, was Auslöser sein könnten. Ziemlich sicher bin ich mittlerweile, dass als schöne Begleiterscheinung zu einer deftigen Erkältung auch eine Schwindelattacke dazugehört.
Auch schon gelesen hab ich, dass z.b. Zahnarztbesuche (Vibration in Fast-Kopfüber-Stellung) und Achterbahnfahrten Auslöser sein könnten. Das mit den Achterbahnfahrten würd ich sehr schade finden. Mein Mann ist ne Memme was das anbelangt (Ich glaube der einzige Lebensbereich in dem er ängstlicher ist als ich - und mit ängstlich mein ich chickenshit).
Lange Rede kurzer Sinn resp. Frage: Wissen Sie ob ihre Attacken durch etwas bestimmtes ausgelöst werden? Oder ist das völlig willkürlich bei Ihnen? (Ich kenne keine Betroffene....).
Herzliche Grüsse von einer sonst stillen Leserin.

Frau Brüllen hat gesagt…

Hallo Leidensgenossin ;-),
hm. Ich habe es schon immer so ungefähr ein, zweimal im Jahr. Mich nimmt es auch mehr mit als auch schon, abe rAuslöser konnte ich bisher keinen ausmachen (Achterbahn und Zahnarzt definitiv nicht ;-)), höchstens evtl. wenn ich über längere Zeit zu wenig (oder viel weniger als normal) Wasser trinke, aber das ist vllt auch Einbildung....
Heute gehts auf jeden Fall wieder...
LG
K

sarah hat gesagt…

Schön, dass es Ihnen wieder besser geht. Der Alltag ist ja fast nicht machbar, bei mir jedenfalls.
Wünsche Ihnen eine laaange Pause bis zum nächsten Mal!
Liebe Grüsse
Sarah