Mittwoch, Juni 03, 2015

Wie mans macht

Heute stand ich vor einem dilemma: bei der arbeit findet gerade ein audit in unserem bereich statt. Da sind immer alle ganz aufgeregt, es ist tipptopp organisiert und alle schaffen extrem gut zusammen und alle sind sehr nervös. Wir werden von einem fünfköpfigen internationalen team auditiert, als offizielle auditsprache wurde englisch angegeben.
Ich musste heute mit einem kollegen antraben, um zwei berichte vorzustellen, die wir vor anderthalb jahren geschrieben haben. Uns gegenüber sassen zwei auditoren, ein deutscher und ein japaner.
Mein (deutscher) kollege und ich haben uns also vorgestellt und auf englisch angefangen zu erklären. So weit, so gut. Es kamen ein paar nachfragen, von beiden auditoren und auf einmal ist der deutsche auditor auf deutsch umgestiegen. Ich war total perplex, weil: in welcher sprache soll ich denn jetzt antworten? Auf deutsch versteht mich der japaner nicht, auf englisch fühlt sich der deutsche vllt veräppelt oder aber kritisiert, beides gefühle, die man einem auditor nicht unterjubeln möchte. Ich bin spontan bei englisch geblieben, hat sich aber komisch angefühlt.
Keine ahnung, was richtig gewesen wäre, die hinterher befragten kollegen waren sich uneinig.

Kommentare:

Malcesine hat gesagt…

Ich wäre auch bei der Sprache geblieben die auf alle Fälle beide verstehen ...

stahldame hat gesagt…

Das Problem kenn ich, bei unseren Kundenbesuchen ist gelegentlich ein Chinese dabei, der wesentlich besser englisch als deutsch spricht. Dummerweise ist das Englisch unserer anderen Gesprächspartner zu schlecht, um komplett ins Englische zu wechseln. Wir halten es bisher so, die Themen auf Englisch zu besprechen, bei denen der chinesische Kollege entscheidend beteiligt ist, alles andere machen wur auf deutsch.
In Ihrem Fall wäre ich wohl nach 2-3 Sätzen auf deutsch zurück ins Englische...