Donnerstag, August 28, 2014

Leseempfehlungen

Ich lese ja in anderen Blogs tatsächlich gerne die gesammelten Linkempfehlungen, selber mache ich sowas nicht, weil ich immer vergesse, mir die Links irgendwo zu speichern, wenn ich sie dann sammeln will, habe ich sie entweder vergessen, oder ich finde sie nicht mehr oder ich habe das Gefühl, entweder bin ich die allerletzte im ganzen Internet, die jetzt auch noch diesen einen Artikel empfiehlt, oder aber das interessiert niemanden ausser mir.
Heute aber habe ich eine kleine, aber feine Sammlung zum Thema, jajajaja, ich Mitläuferin, #icebucketchallenge.
Und zwar nicht zum Sinn, Unsinn, oder "ich will auch, nominiert mich!" (Spoiler: nominieren Sie mich nicht. Ich dusche nicht mal kalt, ich werfe schon Briefe von Handmundfussmalern (das ist jetzt noch kein Lesetipp, sondern ein Eigenwerbungslink, man merkt, ich bin neu im Linsammlungsbusiness) und alle anderen Spendenaufrufe ungeöffnet weg, ich spende, aber wem ich will, und nicht dem, zu dem man mich drängt.), dazu haben sich andere Leute schon wirklcih lesenswerte Gedanken gemacht, zum einen Frau...äh...Mutti (hier ein Tipp für alle folgenden Links: lesen Sie den Artikel, nicht die Kommentare. Die lassen einen sehr schnell an der Menschheit verzweifeln) und zum anderen Christian Fischer.
Was ich aber seit ungefähr gestern mitbekommen habe, ist, dass es Pamela Anderson geschafft hat, einen neuen Twist in die ganze Geschichte zu drehen. Sie verweigert sich der Challenge, und da denkt man ja erst: "Huch, was ist los, ist die jetzt richtig alt erwachsen geworden, sich eine Chance entgehen zu lassen, im nassen weissen T-Shirt zu posieren sich für einen guten Zweck zum Horst zu machen?", aber nein, sie hat moralische Gründe und zwar die, dass ALS-Forschung mit Tierversuchen betrieben wird. Das ruft nun auch die Vereinigung "Ärzte gegen Tierversuche" auf dem Plan, die dazu gleich mal plakativ Stellung nehmen.
Tja. Aus eigener Erfahrung, die sich gsd. nicht auf praktische Tierversuche erstreckt, kann ich sagen: für mich sind Tierversuche in der Pharmaforschung mit dem aktuellen Stand der Technik ein notwendiges Übel. Ja, ich habe auch geschluckt, als ich in meinem Praktikum in San Diego damals gesehen habe, dass die Wissenschaftler an der benachbarten Laborbank Lebertransplantationen und -regeneration an Mäusen studiert haben. Und war sehr froh um meine Bakterienkulturen. Ja, ich weiss, dass bei uns auf dem Areal auch Versuchstiere gehalten werden (sogar in dem Bau, in dem ich arbeite. Im Keller geht es in der einen Richtung in den Kaffeeraum, in der anderen zur Mäusestation), dass dort Tierversuche durchgeführt werden, ich sehe (und rieche) regelmässig die Käfige im Lift. Schön findet das wohl niemand, aber ohne geht es einfach nicht. Leider.
Und dazu habe ich noch zwei Artikel für Sie, die das ein bisschen ausführlicher und fundierter darlegen. Einmal hier und einmal hier.
Viel Spass beim Lesen und Meinung haben ;-).

Kommentare:

littlebinhh hat gesagt…

Danke!

Anonym hat gesagt…

Wow ... Ja zum Tierversuch - das ist mal ein Statement und hier ist es noch so ruhig ;-)

Bin da ganz bei Ihnen!

LG
Melody

Frau Brüllen hat gesagt…

@Melody: ich glaub, das Internet ist kaputt. Oder die Leute kommentieren sich bei den eigentlichen Artikeln müde.

Polly Oliver hat gesagt…

Einen Tipp hätte ich, so zum Links sammeln und veröffentlichen. Ich finde es besser, wenn die Links sich in einem neuem Tab öffnen, wenn man sie anklickt.
Dann kommt man nämlich einfach zu Ihrem Blog zurück, wenn man mit dem Lesen der verlinkten Seite fertig ist.
(Und sitzt nicht wie ich Drops da und denkt, hmm, Mist, Tab geschlossen aber damit war auch der Blog von Frau Brüllen weg...)

Anonym hat gesagt…

Ganz Deiner Meinung - aber ich bin ja auch "infiltriert". Trotzdem war ich immer froh, dass ich nie "in echt" damit konfrontiert war.

LG
Bianka