Donnerstag, Juni 12, 2014

Sonnenschein und so

Kaum scheint die Sonne ein bisschen und die Temperaturen steigen, da schiessen sie wieder aus dem Boden des Blätterwalds: die Tipps und Richtlinien, wie man seine Haut gegen die Sonnenstrahlen zu schützen habe, was man gerade bei Kindern und noch gerader bei Babies beachten sollte.

Eigentlich sind sich alle einig:
1. Sonnenstrahlung verursacht Sonnenbrand, Hautalterung, Hautschäden, Hautkrebs. *
2. Am besten gar nicht in die Sonne, schon gar nicht in die direkte, und dreimal nicht in der Mittagszeit, mit Kleidung schützen
3. Kinder erst recht nicht.
4. Babies noch erst rechter nicht.
5. Sonnencreme verwenden. Und zwar auf jeden Fall nur mit mineralischen Schutzfaktoren, bloss nicht mit chemischen, weil die haben ja Hormonwirkung!****

Nun ja. Bis einschliesslich 4 würde ich das unterschreiben. Und wenn Sie zu den Menschen gehören, die auch fünf unterschreiben und glücklich damit sind, sich mit weisser Paste einzuspachteln, weil das zu Ihrem inneren Frieden beiträgt: bitte. Tun Sie das.
Für diejenigen aber, die jedes Jahr seufzend am so sehr nach Sommerferien duftenden Nivea-Regal vorbei gehen, die es hassen, sämtliche Kleider mit weissen Flecken zu versauen und auf allen Sommerfotos wie eine Leiche auf Strandurlaub auszusehen, die von den schmierigen Pasten Pickel kriegen und all das seufzend akzeptieren, weil: Hormonwirkung! Und Ökotest hat auch gesagt....! und deshalb glauben, NIE im Leben chemische Filter verwenden zu dürfen, aber eigentlich schon gerne würden, für die schreibe ich hier noch ein bisschen.

Zuerst einmal: Ökotest. Ich muss gestehen, ich war zu geizig, 2 Euro für den Testdownload zu investieren, deswegen weiss ich jetzt nicht, welche Sonnencremes in diesem Test jetzt gut abgeschnitten haben und welche nicht. Das macht aber auch nichts, weil: das interessiert mich gar nicht. Ich habe nämlich gelesen, nach welchen Kriterien bewertet wurde und welche Tests überhaupt durchgeführt wurden.
Es wurden Abzüge erteilt, wenn zwei bewiesenermassen hormonähnlich wirkende chemische Lichtschutzfaktoren (Ethylhexyl-Methoxycinnamate und Octocrylene) enthalten sind (so weit, so gut). Ausserdem gab es Abzüge für unnötige Pappschachteln, für unvollständige Hinweise, für Parabene, für Silkone, für das falsche Plastik in der Verpackung, alles vermutlich für die Ökostest-Leserschaft essentiell wichtige Sachen, aber mit dem Sonnenschutz haben sie einfach nichts zu tun. Diese infos wären genauso relevant oder irrelevant, wenn es um Duschgel, Bodylotion oder Shampoo gehen würde.

Getestet wurde übrigens (das ist der untere Teil auf der oben verlinkten Seite) auf die mögliche Abspaltung von Formaldehyd, auf Duftstoffe, auf den Gehalt an halogenorganischen Stoffen, manchmal auf Paraffine, Erdölprodukte, Silikonverbindungen, Parabene und die Kunststoffe der Verpackung. Was erstaunlicherweise überhaupt nicht getestet wurde, war die Sonnenschutzwirkung. (Oder ich hätte für diese Aussage 2 Euro bezahlen müssen). Und ganz ehrlich? Ich weiss ja nicht, nach welchen Kriterien Sie Ihre Sonnencreme kaufen. Aber für mich kommt die Sonnenschutzwirkung ganz, ganz weit vor der (Um-)Verpackung.

Wen es interessiert, wie die Sonnenschutzwirkung tatsächlich gemessen wird, dem sei dieser Artikel empfohlen. Dort findet sich auch eine Liste von chemischen UV-Filtern. Bei weitem nicht alle davon haben eine hormonähnliche Wirkung, das behauptet ja nicht einmal Ökotest, es gibt mindestens zwei davon (Methylen bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol (MBBT) aka Tinosorb M und Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyltriazin (BEMT) aka Tinosorb S), bei denen diese Wirkung eben genau nicht auftritt. (Und ja, wer hier schon länger mitliest, weiss, dass ich eine Zeitlang sozusagen nahezu persönlich prqktiach fast von jeder Tube Sonnencreme mit diesen Inhaltsstoffen profitiert habe, das ist mittlerweile nicht mehr der Fall, überzeugt bin ich von den Produkten nach wie vor und das für mich sehr praktische ist: ich weiss genau, wie sie entwickelt, getestet und zugelassen wurden ;-)). Sie sind ausserdem photostabil, d.h. ihre Sonnenschutzwirkung beruht nicht darauf, dass sie die Energie, die durch die Sonnenstrahlung auf die Haut trifft dadurch abfangen, dass sie sich spalten (das ist nämlich die eine Möglichkeit), sondern durch Absorption, d.h. sie nehmen die Energie auf und geben sie als Wärme wieder ab. Und heiss ist es ja im Sommer eh schon ;-). (Auch dazu mehr in dem oben verlinkten Artikel)

Ich weiss, jetzt kommt natürlich die Frage: woher weiss ich denn, welche Sonnencreme ich kaufen kann? Ich kann nur sagen: sterben werden Sie vermutlich an keiner, ich selber lese mir die Liste der Inhaltsstoffe durch. Und ja, die INCI-Bezeichnungen sind Wortungetüme. Aber andererseits: wir sind es doch gewohnt Glutamat in allen Bezeichnungen, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Süssstoffe und Zuckersorten aus den Inhaltslisten für Lebensmitteln rauszufieseln, wir (also: manche. ich nicht) suchen nach Silikonen, Emulgatoren, Parabenen, Palmöl etc. in Kosmetika, da kann man doch ruhig auch mal nach was suchen, was drin sein soll, nicht immer nur nach dem, was man um Gottes Willen vermeiden will.

Übrigens: was mich ausserdem in dieser ganzen debatte noch unglaublich aufregt, ist die Einteilung von Kosmetikfirmen in "Bio/Natur" = gut, weil halt. (Umweltschutz, bio, natur, weil halt)" und "Normal" = schlecht, weil Umweltverschmutzung, Tierversuche, Erdölprodukte, nur auf Kommerz ausgerichtet"
Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass die Naturkosmetikfirmen gemeinnützige Unternehmen sind, die keinen Gewinn machen wollen, sondern rein für das wohlbefinden der flauschigen entenküken in ihren schaugärtnereien arbeiten (und den weltfrieden natürlich? Und glauben Sie wirklich, dass "normale" Kosmetikfirmen in ihren Unternehmenswerten zB stehen haben "Scheiss auf die Umwelt, Hauptsache, wir machen Kohle"? Beide wollen Geld verdienen und beide zu Recht! Die Neuentwicklungen, die auf dem Gebiet der Kosmetika gemacht werden, sind nicht nur (also: manchmal vllt. schon, aber das liegt dann oft eher an der saudämlichen Werbung) Luftnummern. Es ist zb tatsächlich möglich, durch neue Inhaltsstoffe Cremes etc. sofort einziehen zu lassen anstatt einen pappigen Film auf der Haut zu hinterlassen. Zum Beispiel. Für diese Neuentwicklungen***** dürfen heutzutage sowieso keine Tierversuche mehr gemacht werden, das Argument zieht also schon mal nicht mehr, solche Neuentwicklungen ergeben dann halt ein neues INCI-Wortmonster, aber doch nicht mit dem Ziel, jetzt mit Absicht die Welt dem Untergang ein Stück näher zu bringen!

klar, da ist wieder was böses, chemisches erschaffen worden, aber mal ehrlich? Sie kennen doch sicher auch diese Bilder hier? Wenn nicht, unbedingt anschauen! Und behaupten immer noch, natürlich wäre daa gegenteil von chemisch?
Und klar, ohne seidiges Hautgefühl stirbt man auch nicht, man kann sich auch Mandelöl (oder, wie ich jetzt ja neu gelernt habe, Himbeersamenöl) pur draufschmieren, ich will hier ja niemanden missionieren. Ich habe heute aber einen grossartigen Tweet gelesen, den ich hier sozusagen als Schlusswort einbauen möchte:




*Wer das übrigens nicht glaubt: gut, dann halt nicht. Setzen Sie Ihren Alufolienhut** auf, sich selber in die knallige Mittagssonne und schauen Sie mal was passiert. Es hat sich in den letzten Jahren ja einiges auf dem Gebiet der medikamentösen Hautkrebsbehandlung getan, vllt. haben Sie ja Glück.***

** Was ist eigentlich der neue "Alufolienhut", jetzt wo Aluminium in den einschlägigen Kreisen des Teufels ist?

*** Das ist natürlich ein ganz schlechter und geschmackloser Witz. Die neuen Medikamente versprechen keine Heilung, höchstens Lebenszeitverlängerung.

**** Oder, das habe ich gestern mit ganz viel wtf? im Gesicht bei der Recherche für diesen Blogpost in den Untiefen des Internets entdeckt, Sie gehen noch weiter und vermeiden nicht nur jede Chemie, sondern auch noch Bio-Fertig -Cremes mit Zinkoxid und mischen sich lieber ein paar Öle (Himbeersamenöl. Ich komm nicht drüber weg) aus ominösen Quellen, der Lichtschutzfaktor wird selber ausgerechnet (wie? Egal, wird schon hinhauen, man ist so schön bronzefarben und riecht auch gut, das muss toll sein.). Ich kann dazu den Aluhut (oder eben das biologisch dynamische Äquivalent) und die Gesellschaft der Personen aus der ersten Fussnote empfehlen. Mal ernsthaft? Einem ausgerechneten Faktor vertrauen? Auf der Basis von was gerechnet? Auf der gemittelten, geschätzten, geratenen, erhofften Zusammensetzung von (im Hinblick auf Inhaltsstoffe, Wirksamkeit und, wir erinnern uns, worum es in diesem Blogpost geht, Sonnenschutzwirkung absolut nicht getestesten oder auch nur spezifizierten) Ölen aus immerhin hoffentlich wunderbaren Anbaubedingungen? Selber zusammengemischt? Nun ja. Brathähnchen bestreicht man ja auch mit Öl (sollte mal Himbeersamenöl probieren), da werden sie schön knusprig....

***** Funfact: aus berufener Quelle habe ich läuten hören, dass bei der Entwicklung von allem, was in Sonnencreme kommen könnte, sei es UV-Filter, Sensory modifier etc., penibel darauf geachtet wird, dass in der Formulierung der typische (göttliche) Nivea-Sonnencremeduft nicht beeinträchtigt wird. Sonst: adios!


NACHTRAG: Wer hier übrigens sachliche Informationen vermisst, sollte sich bitte den verlinkten Artikel der "Pharmazeutischen Zeitung" durchlesen oder aber diesen hier. Da wird mit der ganzen Panikmache über OHGOTTHORMONE! noch viel gründlicher aufgeräumt als hier.

Noch ein NACHTRAG: Ich empfehle hier mit Absicht keine Marken oder rate auch nicht von Marken ab. Da spielt soviel persönliches Empfinden mit rein, die Rezepturen wechseln, es gibt persönliche Vorlieben, Allergien, Pickelneigungen, etc.. Wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen, dann müssen Sie einfach lesen. Das Kleingedruckte hinten auf der Packung. Oder sich nicht verrückt machen lassen. Oder Creme mit rein mineralischen Filtern nehmen. Oder Himbeersamenöl. Das müssen Sie (sehen Sie es doch so: wir leben in einer freien Welt: Sie DÜRFEN) das selbst entscheiden.


Kommentare:

Frische Brise hat gesagt…

Danke!

Nachdem in unserem Auto eeewig unentfernbare mineralische Sonnencreme an der Stelle klebte, an der ich mal meinen Arm abgelegt habe, mag ich das Zeug nicht mehr.

Jetzt gibts normales transparentes No- Name- Spray für uns alle. Kein Sonnenbrand. Das ist die Hauptsache.

Sabine hat gesagt…

Genialer Artikel! Ich bin bei aller Liebe zu Öko und Bio ganz bei Dir! Und liebe Deine Art zu schreiben! Herrlich!!!

Anonym hat gesagt…

Wenn man sich über einen Test (hier Ökotest) echauffiert und versucht, wissenschaftlich zu argumentieren, sollte man den Test ja dann vielleicht doch gelesen haben, statt nur seine Zusammenfassung. So ist dieser Rant auch nichts weiter als Hörensagen gegen Hörensagen.

Ansonsten krankt die Argumentation an recht üblichen logical fallacies, insbesondere:
https://yourlogicalfallacyis.com/the-texas-sharpshooter
https://yourlogicalfallacyis.com/begging-the-question
https://yourlogicalfallacyis.com/black-or-white
https://yourlogicalfallacyis.com/appeal-to-authority

Interessant ist auch das Derailing: Offenbar geht es einigen Menschen zuerst um mögliche Nebenwirkungen und dann um die Sonnenschutzwirkung. Das kann man kritisieren, aber Präferenzen sind nun einmal verschieden. Wenn man ihnen nun vorwirft, ja nicht auf den Sonnenschutz zuallererst zu achten, argumentiert man eben dran vorbei. Ansonsten kann man sich auch einfach in Alufolie wickeln. Hat eine super Sonnenschutzleistung und ist wiederverwendbar.

Anonym hat gesagt…

Danke!

Frau Brüllen hat gesagt…

Lieber anonymer Derailing-Fan,
bitte genau lesen: ich habe das Testergebnis nicht gelesen, weil es mich nach der Beschreibung des Test ehrlich gesagt nicht interessiert, weil ich die Testmethode am Thema vorbei finde. Wenn Du genauere Infos zum Test (nicht dem Ergebnis) hast, die mich da widerlegen, das diskutiere ich gerne. Als Beispiel: wenn ich mir einen Kinderautositz kaufen will und einen Testbericht dazu sehe, wo zB die Crashtestperformance KEIN Kriterium für die Bewertung ist, dafür aber die Auswahl an Farben und Materialien für den Bezug, die Gurtfarbe und ob er in den Kofferraum eines Normauto passt, dann interessiert mich das Ergebnis auch nicht, weil das nicht meine Kriterien für die Wahl eines Autositzes sind.

Zum Thema Hörensagen: ich beziehe mich mit meiner Kritik an dem Ökotest-Test auf die von Ökotest selber angegebene Methodik und Bewertung. Das ist meines Erachtens kein Hörensagen.
Zum Thema Argumentationslücken: vllt wurde es nicht ganz deutlich: das ist kein Artikel mit wisenschaftlichem oder objektivem Anspruch, sondern bewusst subjektiv und polemisch geschrieben.
Mit sonnigen Grüssen
Frau Brüllen

wachstumsschublade hat gesagt…

Beruhigt mich grad ungemein, deinen favorisierten Filter Tinosorb S auf meiner Sonnencreme (mit der Schweizer Flagge ;-) ) zu finden. Verwende sie gern, auch wenn sie nach Traktorreifen riecht! Als Pharmazeutin würde es mich sehr interessieren, wie man den Lichtschutzfaktor von Ölen errechnet, um mich für den Trend zum Himbeersamenöl beratungstechnisch zu rüsten. Beratung zu "biologischem Sonnenschutz" rangiert in der Rangliste der Beratungslieblingsthemen jedenfalls ganz oben. Danke für den Beitrag!!

jule hat gesagt…

herzlichen dank! und jetzt bitte noch aus chemikerinnensicht eine abhandlung über das theme deos und aluminium. da finde ich nämlich nir wages oder quatsch:)

von allem etwas hat gesagt…

Vielen Dank für den Text!

Ich habe ien angebrochene Tube La.vera (mineralische) Sonnenmilch hier ... und niemand, aber auch niemand in meiner familie möchte damit eingekleistert werden!
Nun gut, also haben wir wieder die , im übrigen wunderbar verstreichbare und gut einziehende Nivea hier ;o)

Liebe Grüße & viel Sonne,
Kerstin

Anonym hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen,

jetzt hat mich dieser Blogrant doch glatt veranlasst mal die Inhaltsstoffe meiner Sonnenmilch zu checken. (La Roche-Posay Anthelios XL 50+). Wenn man wie ich mit einen keltischen Hautton ausgestattet ist, die Mittagssonne meidet und die Sonnencreme nach Anweisung (mehrmals!!!) aufträgt, gibt es keinen Sonnenbrand. Passt, mehr will ich nicht. Ob öko oder nicht interessiert mich nicht, ich will keinen Sonnenbrand :-)
Und bei dieser Öko-Warentest Dingsbums bin ich eh etwas vorsichtig, was die so als Kriterium haben, nicht nur bei Sonnenmilch....

Ich hoffe, Sie konnten mit dem Rant etwas Dampf ablassen (Ich erinnere mich noch an das Blogpost mit dem Alkohol im Essen und mußte schon direkt grinsen...)

Liebe Grüße aus dem Münsterland

Marion

Malcesine hat gesagt…

Vielen Dank, dass du immer mal wieder diesen ganzen "Öko-Gesundheits-Hokuspokus" relativierst!
Was mich brennend interessiert: Was muss bitte bei den Inhaltsstoffen stehen, damit ich weiß, dass ich von der Sonnencreme keine doofen Pickel im Gesicht bekomme?!
Das nervt mich tatsächlich am meisten an und ich benutze schon kein Öko-sonstwas-Produkt, sondern No-Name aus dem Drogeriemarkt ...

Anonym hat gesagt…

Ich liebe es, vielen Dank. Ganz besonders den Teil, wo Du "gute" und "böse" Unternehmen miteinander vergleichst, ich frage mich immer noch, warum "Gewinn erwirtschaften" mit Naturkosmetik/Homöopathie gut ist, "Gewinn erwirtschaften" mit "normaler Kosmetik"/Medikamenten böse.... Aber ich bin es mittlerweile leid, darüber zu diskutieren, und jetzt hab ich ja wieder einen Artikel mehr, den ich verlinken kann ;-).

Bei uns gibt's übrigens nur Nivea (außer für den ganz Kleinen, aber der geht eh nicht in die Sonne). Ich liebe den Geruch, da bin ich nostalgisch. Und wenn schon Sonne, dann zumindest mit "Ferien-in-Bibione-Gefühl" ;-).

Alles Liebe an Euch,
Bianka

MissBrightside hat gesagt…

Ad ****: Nutella hat LSF 9,7. da bleib ich lieber bei, bräunt, schmeckt und riecht gut! ;)

phreni hat gesagt…

wir nehmen abwechselnd die migros LF30/nivea LF30 und für die kinder die migros-kinder LF50 und nivea-kinder mit LF50.
kriege ich jetzt temporär grössere brüste im sommer, wegen hormonen und so? dann schmiere ich sie noch etwas öfters und gezielter ein… ;-)

die idee mit nutella ist auch gut…

steffi deni hat gesagt…

danke mal wieder für dieses tollen beitrag!!!

bitte bitte bitte schreib noch was zu aludeos......

lg
steffi

Anonym hat gesagt…

Also, mir hat ja mal ein Hautarzt gesagt dass leider die meisten Sonnenschutzchemikalien eben auch Pickel machen und je hoeher der Faktor desto schlechter. Aber diese kleiderversauenden Zinkpasten sinds ja auch nicht so. Ach ja. Ich nehm Neutrogena Faktor 100 das ist das einzige was bei Skifahren in Land mit Ozonloch bei blasser Haut hilft. Pickel hin oder her...und Kleiderversauen tut die trotz Chemie ;-)

Nadine hat gesagt…

Vielen Dank für diesen Artikel, das kommt genau richtig - bisher cremen wir mit normaler Sonnencreme ein, aber ich wollte mich "schon immer mal" zu den verschiedenen (chemischen) Filtern informieren. Nur eine Frage bleibt - wenn ich jetzt bei den Inhaltsstoffen Tinosorb S oder Tinosorb M finde, kann ich dann automatisch davon ausgehen, dass keine Filter mit hormonähnlicher Wirkung drin sind? (zugegebenermaßen sind mir die meisten Inhaltsstoffbezeichnungen unbekannt und nur nach diesen beiden zu suchen wäre so schön einfach)
Danke,
Nadine

Franzi hat gesagt…

You made my Day... Danke für diesen Beitrag. Ökot... Waren t... B.U.N.D und alle anderen "unabhängigen" Vereinigungen testen ja auch nur, weil sie damit Geld verdienen wollen. Darum auch bei (fast) allen Tests diese populistischen Kriterien. Kann man besser "pfui, böse" schreien, als wenn es sinnvolle Kriterien sind und nix kommt raus. Das Sponsorengeld und die Zuschüsse vom Staat (Steuern :( ) müssen ja weiter fließen. Bitte, bitte über Aludeos schreiben!

Frau Brüllen hat gesagt…

Zum Thema Pickel: das ist ein schwieriges Thema, weil: worauf der eine mit Pickeln reagiert (ich bin da auch ganz gross drin), das kratzt den andern gar nicht. Ich persönlich, aber das ist nicht fundiert und nix, habe den Eindruck, dass es eher an der Cremebasis liegt als an den Filtern, aber eben: ich glaube, es hilft nur ausprobieren.
@Nadine:L so einfach ist es leider nicht. Aber in dem verlinkten Artikel ist eine Tabelle mit den gängigen Filtern, da muss man halt schauen, hilft nix.

Zum Thema Aludeos: ich glaube, diesen Shitstorm tue ich mir nicht an. Soll jeder machen, wie er mag. Kinder brauchen eh keine Deos, ansteckend ist es auch nicht, also: jeder wie er mag....

Anonym hat gesagt…


Du scheinst ja Naturkosmetik und ihre Käufer wirklich zutiefst zu hassen.
Polemisch und einseitig ist dieser Beitrag, nicht den von "geborgen wachsen".
Da unterstellst du allen (Teil-)Naturkosmetik-Nutzern, sie seien oberspirituelle Kräuterhexen
und wären allesamt in dem naiven Glauben, dass der Kapitalismus vor der gesamten NK halt macht. Wie kommst du nur darauf? Und wo verkauft sich Naturkosmetik bitte als bei Mondschein rechtsherum angerührtes Elbensaft-Produkt?
Was provoziert dich so, wenn Leute die altbewährten Produkte auf natürlicher Basis bevorzugen?
Es gibt auch sicherlich ganz logische Gründe für den Verzicht auf Silikon im Shampoo und in der Körperlotion. (Nicht nur der Umwelt zuliebe, sondern für seine Haare.)
Würdest du denn eigentlich dein Baby darin baden und ihm Zahnpasta anbieten, die Microplastik enthält, wenn du es für absolut unbedenklich hälst? (Schon klar, dass es nicht davon sterben würde.)
So gibt es auch ganz simple Gründe für mich mineralische Sonnencreme bei meinem Kleinkind zu benutzten: zB dass ich immer noch nicht die Hersteller von den Cremes mit den bedenklichen ch. Filtern, von denen mit den unbedenklichen ch. Filter von denen mit den noch nicht auf Unbedenklichkeit getesteten Filtern unterscheiden kann. Auf die Recherche in diesem Dschungel von INCI-Bezeichnungen und Wortungetüme (deine Worte) hab ich gerade keine Nerven.
Nehm ich eben für die zarte, blutjunge Haut meiner 1,5-jährigen die garantiert undbedenkliche Lavera und stelle meine mütterliche Eitelkeit der Gesundheit meiner Tochter zu liebe eeetwas zurück. An unendlich überhübschen Sommerfotos mangelt es uns jedenfalls nicht. Sonnenbrand gab's auch noch nie im Ansatz (wobei wir ebenfalls die anderen Punkte einhalten).

Elawen hat gesagt…

Danke danke danke! Ökotest ist mir seit Anfang der 2000er äußerst suspekt, nachdem die Kontaktlinsenpflegemittel "getestet" haben. Da wurden einzelne Stoffe rausgepickt, die für die erwünschte Wirkung im Mittel wirklich im Promillebereich enthalten waren, und in einer wesentlich höheren Konzentration getestet. Wir erinnern uns - Paracelsus? Dosis macht das Gift usw. Im Ergebnis stand dann nur, dass Stoff XY TOTAL schädlich wäre und überhaupt, wie könne die böse Pharma *blablabla* Die Quintessenz: Die Kunden, die jahrelang die Pflegemittel super vertragen haben, kamen gerannt, wieso wir als Optiker denn so was Böses und Schädliches verkaufen könnten? *grrrr* Nicht mal der Hinweis "FDA-approved" hat geholfen. Nicht dass die USA sehr scharfe Produkthaftungsgesetze haben, neeeeheein..
Von daher noch mal vielen Dank dafür!
@Sonnenmilch: 1. Blickpunkt: LSF. Unter 50 ist nicht drin. 2. Blickpunkt: Konsistenz und ob für sensible/Neuro Haut geeignet (Sohnemann hat Neurodermitis). 3. Blickpunkt: Preis. Was da jetzt an Filter drin ist, ist mir erstmal schnuppe, Hauptsache es wirkt und macht keine Pickelchen. :)
LG Sandra

Frau Brüllen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Frau Brüllen hat gesagt…

@anonym: Ich habe nie behauptet, der geborgen wachsen Artike wäre polemisch. Er ist einseitig und nicht ganz faktisch richtig, aber das sind die wenigsten der so verteilten Sonnenschutzartikel. Ich hasse niemanden, mich provoziert nicht das Verwenden von Naturkosmetik sondern das Ignorieren von Fakten und Verteufeln von Wissendschaft.
Wenn man sich Beipackzettel von Naturkosmetikprodukten / -medikamenten oder auch die Firmenphilosophie von zB Weleda durchliest: doch, das ist das, was ich als rechtsdrehenden Elbensaft beschreiben würde. Genau so.
Verwenden Sie doch bitte den Sonnenschutz und das Shampoo, das Sie wollen. Wenn Sie zwar Silikon und Mikroplastik aus den INCI-Listen rausfieseln können/wollen, UV-Filter aber nicht: dann machen Sie das nicht. Ich bin Ihnen deshalb nicht böse.
Nur eins möchte ich betonen:ich habe nie und werde nie, und möchte das auch niemandem empfehlen, meine Kinder in Zahnpasta oder Bodylotion gebadet.Egal ob mit Mikroplastik oder ohne.

nata hat gesagt…

Eigentlich hatte ich schon vor langer Zeit beschlossen, dass mich das gar nicht interessieren muss, weil ich eh kaum in die Sonne gehe. Und an maximal 10 Tagen im Jahr kann man auch irgendwas auf die Haut schmieren, ohne dass einem gleich neue Körperteile wachsen.

Doch dieser Beitrag hat mich neugierig gemacht und ich habe meine Sonnencremes aus dem Badezimmer geholt. Dabei festgestellt, dass es wohl doch mehr als 10 Tage im Jahr sein müssen. Und dann konnte ich noch nicht einmal mit eine Lupe die Zutatenliste lesen. Schließlich half die Homepage der Drogeriekette, deren Eigenmarken ich kaufe. Ich musste zwar mehrfach hin- und herklicken, um das Wortungetüm zu identifizieren, aber jetzt ist alles schön. Gutes Zeug, preiswert und an jeder Ecke käuflich zu erwerben.

Danke für den ebenso informativen wie höchst unterhaltsamen Beitrag!

Malcesine hat gesagt…

Frau Bruellen, lass dich nicht ärgern! War klar, dass nicht jeder deinen Post gut findet und muss ja auch Leute geben, die rechtsdrehenden Elbensaft kaufen ... ;-)

Karen hat gesagt…

Was mich noch viel mehr ärgert: wäre es nicht an der Zeit - ähnlich wie bei Kleidergrössen - die Lichtschutzfaktorzahl mal wieder runterzuregulieren?!

(LSF 50?! Hallo?! Früher hiess der LSF 6 oder 8 und hatte die gleiche Wirkung.)

Anonym hat gesagt…

Frau Brüllen- GÖTTLICH! Danke danke danke für diesen super Artikel. Und den Link zur Pharmazeutischen Zeitung..
ich finde diesen Aufstand (Aluminium im Deo, dann Fluorid in der Zahnpasta, dann die Alufolie, Hormonkeulen in Kosmetika.. tbc.....) völlig überspannt..es erinnert mich bisschen an eine kettenrauchende Kollegin -ihres Zeichens auch noch Lungenfachärztin- die mir letztens erklärte, nur Fleisch beim Biohof zu kaufen- also jetzt nichts gegen Fleisch vom Biohof, aber eben...naja...
jedenfalls danke für diesen schönen Artikel- und weil ich jetzt weiss, dass Sie Ihre Kinder niemals in Zahnpasta resp. Bodylotion baden, nicht mal in solcher OHNE Mikroplastik, kann ich heute Abend beruhigt in ein entspanntes, sonniges Wochenende starten und wünsche Ihnen ein ebensolches :-)
sonnige Grüsse, Eva H.

Anonym hat gesagt…

Frau Brüllen- GÖTTLICH! Danke danke danke für diesen super Artikel. Und den Link zur Pharmazeutischen Zeitung..
ich finde diesen Aufstand (Aluminium im Deo, dann Fluorid in der Zahnpasta, dann die Alufolie, Hormonkeulen in Kosmetika.. tbc.....) völlig überspannt..es erinnert mich bisschen an eine kettenrauchende Kollegin -ihres Zeichens auch noch Lungenfachärztin- die mir letztens erklärte, nur Fleisch beim Biohof zu kaufen- also jetzt nichts gegen Fleisch vom Biohof, aber eben...naja...
jedenfalls danke für diesen echt genialen Artikel- und weil ich jetzt weiss, dass Sie Ihre Kinder niemals in Zahnpasta resp. Bodylotion baden, nicht mal in solcher OHNE Mikroplastik, kann ich heute Abend beruhigt in ein entspanntes, sonniges Wochenende starten und wünsche Ihnen ein ebensolches :-)
sonnige Grüsse, Eva H.

Anonym hat gesagt…

@anonym:
das ich nicht lache:
ob die nano titandioxid partikel in der "garantiert unbedenkliche Lavera" wirklich unbedenklicher sind als die chemischen sonnenschutzfilter muss erst noch bewiesen werden.

Maerim hat gesagt…

Grundsätzlich würde ich mich als Bio/ Öko/ Wasauchimmer-affin betrachten; meine Duschgelmarke unterstützt Projekte, die nett zu Bienen sind, etc. Aber wenn ich Kopfschmerzen habe, rasple ich mir ja auch keine Weidenrinde und hoffe, daß die einen guten Tag hatte, sondern nehme eine Aspirin, wo ein Fachmann die exakte Wirkstoffmenge in einer praktischen Tablette eingefangen hat.
Natürlich find ich nett, aber wenn es drauf ankommt, gehe ich lieber auf Nummer sicher.

Miss S. hat gesagt…

Danke für den Artikel.
Hast du denn eine Empfehlung für zwei bis drei Cremes, die die nicht hormonähnlichen Tinosorb M/S Stoffe enthalten?
(Ich habe das Gefühl, dass das die meisten hier gerne lesen würden und das dieser Blogbeitrag noch jahrelang für viel Traffic jeden Sommer sorgen wird... und dass die Frage dann immer wieder kommt...
Danke in jedem Fall!)

Anonym hat gesagt…

Ich bin ja bisher immer davon ausgegangen, dass Ökotest, wie der Name schon sagt, die "ökologische Vertretbarkeit" von Produkten testet. Also auch die Verpackung. Daher sind die Tests für mich (Umweltschwein) nicht so relevant.

Wenn ich etwas über die Produkteigenschaften wie z.B. Sonnenschutz wissen möchte, müsste ich mir einen Test von Stiftung Warentest ansehen.

Trotzdem, vielen Dank für diesen umfangreichen und informativen Blogpost.

Anonym hat gesagt…

Genau, jetzt bitte eine Empfehlung, aber wehe jemand bekommt dann Pickel oder gar Sonnenbrand ;-)

Sabine hat gesagt…

Ich verwende chemiefreie Sonnencreme mit mineralischen Filter, die nicht weisselt!!! Ja, so was gibt's und meine 3 Kinder, mein Mann und ich sind schwer begeistert. Kann man im Internet bestellen. Schick euch gerne Infos oder die INCI zu, hab mich sehr intensiv damit beschäftigt.

Nochmal Ebensaft-Anonymos hat gesagt…

Wenn Naturkosmetik mit Elbensaft wirbt, dann die konventionelle erst recht!
Was ist der Elbensaft? Das ist die Wirkung der Pflanzen (so wie sie schon lange vor den chemischen Mitteln gewirkt haben). Und mit was wirbt Loreal, Garnier, Nivea etc.? Mit der magischen Macht der Pflanzen. Olivenöl, Aloe Vera, Avocado, Granatapfel, Honig (ok- und andere natürliche Produkte), Ei, Bier, Weizenproteinen, Kaffeboonen, Algen.....
Und wenn man sich also entscheidet, seine Haut mit Avocado-Extrakten pflegen zu wollen, greift man dann lieber zu dem Paraffin+0,009%Avocado-Imitat-Produkt oder zu dem Mandelöl-1%echtes-Avocado-Extrakt-Produkt? Oder was glaubst du, wo mehr Avocado drin ist? Ich denke, wenn ich mit Pflanzen pflegen möchte, sollte ich auch pflanzliche Produkte wählen. Und wenn ich WIRKLICH meine Haare mit Olivenöl pflegen möchte, dann kaufe ich doch nicht Loreal-Shampoo mit ECHTER Bio-Olive, wo die ja gleichzeitig damit werben, dass sie 90% meiner Falten innerhalb von 7 Tagen wegZAUBERN können. (Wer verkauft hier eingetlich Elbensaft?)
SONDERN: Ich reibe meine Haarspitzen mit echtem Olivenöl ein. (Ach nein, wie öööko- eine selbstangerührte Kur!)
Also verzeih mir, wenn ich so manchen konventionellen Kosmetik-Firmen aufgrund von unglaubwürdiger Werbeversprechen nicht mein blindes Vertrauen schenke- (den anderen auch nicht- aber etwas eher. Die anderen haben eben ihren Fokus auf den Dingen, die mir näher liegen. Ganz einfach.)
An dieser Stelle kann ich dir auf verraten, wem ich denn nun am meisten Vertrauen entgegenbringe: den dm-Eigenmarken, den (silicon- und paraffin-freien) naturkosmetischen UND den konventionellen!
Und auch wenn du es nicht glauben wirst und sicherlich mit naivem Gutmenschen-Scharlatanismus in einen Topf schmeißen wirst, tatsächlich lebt die Kette eine Philosophie, die ihren Fokus NICHT auf dem Profit hat (sondern Wachstum). :-)


PS: Wieso beschwerst DU dich denn eigentlich über einseitige Artikel?
PPS: Gibst du denn nun endlich deine Produktempfehlung zu den Sonnencremes, die nur auf unbedenkliche chemische Filter zurückgreifen, wo du doch so viel darüber geschrieben hast? Alle warten schon gespannt. :)
Ich bin jedenfalls, wie schon gesagt, nicht fanatisch auf NK festgelegt und würde gerne eine Alternative haben. Ich seh aber hier nicht durch (du gibst ja auch zu dass es ein unendliches Chaos ist) und meine Allerkleinste nicht mit IRGENDWAS einschmieren, nur weil's "besser" riecht und weil sich irgendwelche unbekannten Blogger indirekt über mich lustig machen. :-P


@ Sabine: Ja, schick doch auch mal.

Frau Brüllen hat gesagt…

Noch einmal für alle, die den Teil mit "Ich werde hier keine Marken/Cremes empfehlen" nicht verstanden haben. Damit ist gemeint:

Ich werde hier keine Marken/Cremes empfehlen.

Da können Sie jetzt hier noch so lieb fragen oder unhöflich im Stil eines bockigen Zweijährigen rumkrakeelen, das wird nichts daran ändern. Sie können alle lesen, wenn Ihnen das zu mühsam und anstrengend ist, dann lassen Sie es sein, aber ich werde Ihnen diese Mühe nicht abnehmen.

Was Sie nehmen wollen oder auch nicht, ist Ihre Sache.

Halleluja, ist das so schwer zu verstehen?

bockiger 2jähriger Anonymos hat gesagt…

Ach soo. Das muss ich wohl überlesen habe. Naja.
So hart verteidigen, womit du dann doch nicht rausrückst? (Wieso eigentlich nicht?)
A la bockiger 2-jähriger: "Ich weiß es!! Ich sag's aber nicht."

Was willst du hier eigentlich sagen?
Wer ständig recherchiert, welches Silikon in welchem Shampoo enthalten ist, ist lächerlich.
Wer tagelang recherchiert, welche chemische Filter (un)bedenklich sind und wo sie (nicht) enthalten sind, ist toll.
Wer das nicht tut, ist faul.
Wer faul ist und mineralische Creme benutzt, ist wiederum doof, weil voll öko und glaubt außerdem an Märchen (aber nur an die "natürlichen" andere gibt's ja nicht).

Canzonett hat gesagt…

Ich lehn mich mal ganz entspannt zurück, genieße einen Nachmittags-Eistee und lese die Kommentare hier. Besser als jede Reality Soap im Trash-TV. Sehr unterhaltsam, wenn Menschen selbst bei diesem Wetter solche Freude am Echauffieren haben. Nur scheint mir der Kommentarbereich eines privaten Blogs nicht so ganz der rechte Ort für (noch dazu anonym gepostete) weltanschauliche Grundsatzdiskussionen und Unterstellereien. Freuen Sie sich über Ihre individuelle Meinung und ziehn Sie friedlich weiter, statt sich von privaten Aussagen persönlich attackiert zu fühlen. Sollten Sie auf dem Attackiertsein bestehen, freue ich mich über weitere vergnügliche Kommentarlektüre im Laufe des Nachmittags ...

Anonym hat gesagt…

Leute, chillt mal! Es ist der Blog von Frau Brüllen, da kann sie schreiben, was sie WILL. Und wer es nicht mag, muss es nicht lesen! Der Computer ist ist wie das Fernsehen: Es hat 'nen Ausknopf!
Und der Markt der Sonnenbrandverhütungscremes ist so groß, dass JEDER sein Zauberprodukt finden kann! Man muss nicht die anderen immer missionieren! Oder stellt Ihr Euch auch an die Kasse im Supermarkt, um den Inhalt der Warenkörbe der anderen zu kommentieren?
Der eine isst gerne grünen Käse, der andere grüne Seife, hat meine Lehrerin immer gesagt...
LG Saskia

Anonym hat gesagt…

Ich schmier mich auch mit der Chemie ein^^

Nur mein Kindlein wird mineralisch eingekleistert, aber bisher hatten wir da offenbar wirklich Glück und immer die Variante ohne MonsterklebundSchneemannfakor erwischt, sonst würde ich mir das vielleicht anders überlegen.
Wenn sie sich später selbst verhormonbomben will, kann sie das gern tun, aber mir kann sie jedenfalls nix vowerfen :'D

Ist mir also alles ziemlich käsewurst, was andere so cremen, solange sie meine Kleidung nicht auch mit einweißen oder himbeeren...
Riecht Himbeeröl so richtig nach Himbeeren? Vllt. werde ich doch nocht Vollzeitöko...

LG Lisa

Melanie hat gesagt…

Vielen Dank für diesen Artikel. Wir cremen auch konventionell, wobei als die Kinder kleiner waren, habe sie auch mineralische Creme bekommen.

Ich habe allerdings noch eine bißchen weiter führende und wirklich ganz ernst gemeinte Frage: "Lohnt" sich Naturkosmetik denn überhaupt, im Sinne ist sie irgendwie besser als konventionelle Kosmetik? Ich benutze sehr viel Naturkosmetik, auch weil ich immer dachte, sie ist schon irgendwie besser für die Umwelt sowohl bei der Herstellung als auch wenn ich meinen Shampooschaum in den Abfluss spüle. Damit unterstelle ich der konventionellen Kosmetik nicht, dass sie böse und "giftig" ist, sondern dass die Naturkosmetik einfach noch besser diesbezüglich ist. Totaler Irrglaube oder was dran? Würde mich über ein bißchen Aufklärung freuen, bin chemisch nämlich dermaßen unbewandert, das ist schon fast peinlich. Danke und noch einen schönen Sonntag Melanie

Katharina hat gesagt…

Danke für den interessanten Artikel!

Noch eine Frage zu den Lichtschutzfiltern: Kann es sein, dass es keine Creme gibt, die nur die nicht-hormonähnlichen Stoffe wie Tinosorb etc. enthält? Ich habe mich jetzt zwei Tage lang duchs Netz gewühlt und diverse INCIS gelesen und bei allen Produkten, die ich so gefunden habe, war neben den "guten Filtern" immer noch Octocrylene o.ä. mit enthalten. Ist das immer so, weil Tinosorb und co nicht das gewünschte Spektrum komplett abdecken? Falls ja kann ich mir ja die Suche nach einer Creme ohne hormonähnliche Stoffe nur mit "guten Filtern" sparen...
Achja: Nur mineralisch oder selbstgemixte Öle kommen für mich nicht in Frage, den Vorschlag brauch also keiner machen. :D

Katharina (Mama hat jetzt keine Zeit) hat gesagt…

Oh, dass ich das erst jetzt lese.
Du bist eindeutig von der Pharmalobby bezahlt :-)

Als ehemalige HK-Patentin bin ich übrigens ausgesprochen froh um die Errungenschaften der modernen Chemie. Und da ich weiterhin zur Hochrisikogruppe gehöre, vertraue ich bei dem Thema meiner Dermatologin mehr, als der Stiftung Ökotest.

Anonym hat gesagt…

Ich bin ein bisschen spät dran mit meinem Kommentar, wäre aber trotzdem mal neugierig, was Sie von dem Angebot codecheck.info halten. Dort werden die Inhaltsstoffe diverser Produkte (vor allem Kosmetika, aber auch Nahrungsmittel und weiteres) angezeigt und nach "Bedenklichkeit" eingestuft. Was mir persönlich (als absolut fachfremder Laie) daran gefällt, ist die Erklärung, weshalb ein Inhaltsstoff als bedenklich eingestuft wird - also Umweltgründe oder politische/Entwicklungsgründe (z.B. Palmöl) oder "vielleicht hormonell wirksam", etc. Das erlaubt es mir dann ohne stundenlange Recherche eine halbwegs informierte(re) Entscheidung basierend auf meinen eigenen Prioritäten zu treffen.

Kennen Sie die Seite/App und sind Sie der Meinung dass das, was dort präsentiert wird, grundsätzlich sinnvoll/faktisch richtig ist?

Frau Brüllen hat gesagt…

Von Codecheck halte ich nicht besonders viel. Begründung zB hier: http://www.magi-mania.de/codecheck-kritik-1/
Das Ganze ist mir zu wenig differenziert. "Vielleicht hormonell wirksam" ist halt einfach Panikmache...