Montag, Juni 03, 2013

Dies, das und mehr

Wir hatten ein grossartiges Wochenende. Es gab Besuch aus dem Internet und unsere Jungs haben sich so gut verstanden, dass wir einen gemütlichen Abend bis um halb eins hatten (ja, die Jungs waren auch noch wach und niemand hat geheult), wir haben gelacht, nebenbei ein bisschen fussballgezittert (holla die Waldfee, jetzt weiss ich, wie Fan geht), wir haben extrem lecker gegessen (Spargel! Erdbeercupcakes! Ottolenghi-Knoblauchtarte), wobei mich das eigentlich schon direkt zum nächsten Thema bringen würde. Erst also noch schnell dies: Aufhänger für den Besuch war die Weitergabe unseres Babybetts. Nach Little Q.s und L.s Schlafverhalten wollten und konnten wir keine Garantie für den Schlafkomfort da drin geben, weil die es ja kaum dazu genutzt haben, aber man kann als Erwachsener prima davor sitzen und zum Einschlafen Händchen halten und wenn man es als Beistellbett nutzt, kann man darin prima die Einschlaflektüre lagern, während das Kind auf einem drauf liegt. Aber. Eben, das Bett war damals ein absolutes Wunschbett und deswegen stand es immer noch auf dem Speicher und nicht im Secondhandladen. Aber so: verkaufen an jemanden, den ich lange kenne und mag, das ist doch eine tolle Sache.

Jetzt aber zum Herrn Ottolenghi: die berühmtberüchtigte Knoblauchtarte schmeckt grossartig und ich finde die Mengenangabe für 8 Personen auch echt übertrieben. Bei uns war das für 4 immer schon extrem knapp und für drei gut. Gestern haben dann der Hübsche und ich zu zweit die gesame Portion vernichtet, ausserdem hatte ich frischen Knoblauch gekauft und weil ich dachte, dass der nicht ganz so scharf/aromatisch ist wie der normale, habe ich mal vier Knollen reingetan. Was soll ich sagen: schmeckt immer noch grossartig, aber für zwei Leute ist diese Menge jenseits der empfehlenswerten Dosis. Weit jenseits davon. Lustig ist, dass ich heute (und die ganze Woche) einen Workshop habe mit viel Anlagenbegehung und vor Ort-Terminen und weit weg von meiner gewohnten Toilette. Spannende Sache. Für alle.

Und so kommen wir auch schon zum dritten Punkt: Workshop mit "Wir krabbeln durch die hintersten Winkel der Anlage" und ich habe dementsprechend zum ersten Mal seit ungefähr drei Jahren Jeans zur Arbeit angezogen. Lustigerweise entspricht mein Outfit für einen kleidungstechnisch extrem legeren Tag bei der Arbeit genau bis hin zum Schal (Stern des Südens, wieder mal, womit der Kreis zum ersten Punkt geschlossen wäre) genau dem Outfit für den sonntäglichen Museumsbesuch letzte Woche, incl "Rebellen"-Shirt.Ich weiss jetzt nicht, ob das mehr über meine Wertschätzung der Arbeit oder mein Wohlfühlgefühl im Museum oder meinen krampfhaften Wunsch, alles in einen Zusammenhang zu bringen aussagt.

Kommentare:

Seventiesbeauties hat gesagt…

Hi Du , diese Knoblauchtarte würde mich interessieren! Bekomme ich das Rezept büdde? Ich liebe Knobi. Bei so viel Knoblauch müsstest Du heute bei der Arbeit viel Platz um Dich rum gehabt haben oder? Lg Daniel

Frau Brüllen hat gesagt…

@seventiesbeauties: hab das Rezept oben jetzt verlinkt.

Seventiesbeauties hat gesagt…

Viiiiielen lieben Dank. Werde ich am We versuchen. Lg Daniel