Montag, Dezember 21, 2009

Sie rennt, die Zeit

Wahnsinn, ich habe das Gefühl, ich komme einfach nicht hinterher. Ich bin die ganze Zeit am Rotieren, aber das Bloggen, das Lesen (mein Feedreader platzt bald) und der Haushalt, das sind die Dinge, die im Moment hintenüber kippen. (Das Schlafen auch, aber das ist ja nichts Neues) Dafür wird genäht, gestickt, verpackt, gebastelt, gekuschelt, gelesen, das Wetter genossen, auf Weihnachten vorgefreut, so Sachen halt.


Deshalb hier in wenigstens bebilderten Schnipseln:
  • Krippenspiel war herrlich. Die Handlung der Geschichte war kurz und knapp, die zwei oder drei Lieder konnten mulitfunktional eingesetzt werden (Es ist Winter, d.h. Schneeflockenlied; ein Stern strahlt am Himmel: Lied vom Stern, grosses Drama im Schnee: Schneeflockenlied. Stern kommt wieder vorbei: Sternlied, und zum Abschluss dann was über die Wärme), Little Q. war ein astreines Schaf und als wir aus dem Saal kamen, hatte es angefangen zu schneien, ein Traum.
  • Überhaupt: der Schnee. Für mich als Heimwehbayern ist Schnee eh das Grösste. Und während hier am Oberrhein die Leute in Panik über das Schneechaos ausflippen, panisch Winterreifen kaufen und über die Umtriebe schimpfen und lamentieren, breitet sich auf unseren Gesichtern ein seliges Lächeln aus, man holt die Schneeanzüge (für die Kinder) und Strumpfhosen (für mich) raus, rutscht den kleinsten Hügel auf dem Schlitten runter, schleppt (also der Hübsche) den Weihnachtsbaum aus dem örtlichen Forst im Schneetreiben nach Hause, freut sich über den Quattroantrieb und die Sitzheizung: juhuuu, Winter! (Als nicht ganz so gute Idee hat es sich erwiesen, Little Q. für den "Hey, es hat echt -15°C, wir müssen unbedingt raus"-Winterspaziergang in voller Montur auf sein Bobbycar mit Kufen zu setzen und den ganzen Weg zu ziehen. Dem Ziehenden wird dabei nämlich warm, aber wenn man nur rumsitzt wird einem scheints auch im wärmsten Schneeanzug kalt und das schlägt dann auf die Laune. (Warme Schoggi und ein heisses Bad für die ganze Familie richtens dann wieder).

  • Wichtelei: Am Sonntag morgen (sehr früh morgens) war es dann endlich soweit: Little Q. und L. durften an ihr Wichtelpaket. Was soll man sagen, ich denke, die Bilder sprechen für sich: wir bedanken uns ganz ganz herzlich bei unseren Wichteln! Die Kinder sind superhappy ("Ich habs doch gesagt, Mami, da ist bestimmt kleines Lego drin!") und ich habe nach kurzem Fluchen (ich hatte das nicht so hart in Erinnerung) meine alten Fimo-Fähigkeiten wieder ausgepackt und zusammen mit Little Q. eine astreine Pirateninsel geknetet (ein bisschen Kleinkram fehlt noch, dann gibts Fotos vom fertiggebrannten Schätzchen).



  • Nähen/Sticken: ist ja nicht so, dass ich nicht wüsste, wo meine Zeit bleibt. Neben den Wichtelgeschenken sind Gingerbreadanhänger für die Krippendamen, unzählige Ratzfatz-Taschen (die, wenn man sie ordentlich mit Bändern, Stickerei, Spitze etc. pimpt und v.a. dauernd bei der nebendran ratternden Stickmaschine zuschauen muss, gar nicht sooooooo ratzfatz gehen) als Geschenkverpackung (man muss die anfänglichen Probestickereien ja irgendwie verwerten), drei Fleece-Imkes (bestickt natürlich) im Partnerlook und drei Fleece-Mützen (zum Hai abgewandelte Drachenmützen) für die Au-el-Kinder entstanden. Nun muss ich noch für meine beiden die fertig zugeschnittenen und bestickten Longsleeves fertig machen, dann ist alles für Weihnachten geplante erledigt.

  • Das Weihnachtsmenü steht auch: Heiligabend gibt es Fondue, am ersten Feiertag zum Apero die OhhhhCynthia Speckdatteln, dann Ente a la Frl. Jensen und zum Dessert Nigella Lawsons weisse Schokomousse mit Minzöl. Und dann gehts heim nach Bayern (ich hab kurz überlegt, ob ich im riesenhaften Kofferraum unseres neuen Autos auch die Stickmaschine unterbringe, dann aber bemerkt, dass ich auch die Garne und Stoffe mitnehmen müsste und deshalb müssen wir zwei uns für ein paar Tage trennen.)
So, jetzt wissen Sie also, dass es uns noch gibt.

Kommentare:

Angel hat gesagt…

Bezüglich warme Schoggi und tiefe weisse Minus-Temperaturen draussen:

Bei meiner Mom gab es (und gibt es für die Neffen) für blau gefrorene Kinder immer 'dicken Kakao'. Das ist quasi Schoko-Pudding mit etwa der doppelten Menge Milch, direkt heiss vom Herd. Kann mich nicht erinnern dass irgendwas anderes so warm macht.

Frau Traumberg hat gesagt…

Die Schafsohren kenne ich doch! Solche hatten die Schafe in unserem Krippenspiel auch! Scheinen Standardohren zu sein... ;-)

Schön, dass bei Euch auch alles gut angekommen ist und die Wichteleien Spaß gemacht haben!

Die Stickereien, die Ihr gewichtelt habt, waren aber auch ganz neiderregend! Wow!

larissa hat gesagt…

off topic: Gruß an den Hübschen - ich habe Eliano gestern seine - also des Hübschen - Bilder gezeigt: BOAR GEIL! Mama, wie geht das?! Wie hat der das gemacht? Sind das mehrere Fotos zusammen geklebt? Das geht doch gar nicht, wie kann die Lampe da glühen?! Das ist so GEIL! Gibt es noch ein Spiegel-Bild?! Kannst Du das auch machen?! Bötte, MAMA!

Also an der Wortwahl *hüstel* müssen wir noch etwas arbeiten ...

Astrid hat gesagt…

HIHI die Bilder sind wirklich klasse:
Little Q als schwarzes Schaf und Little L immer mit Spuckefaden/tropfen am Kinn ;-) Und wie er seinen Bruder anhimmelnd anschaut- zum klauen!
LG Astrid

Anonym hat gesagt…

Das letzte Bild ist super.

Wie sie gegenseitig auf das Geschenk des Anderen schauen.

Lg
Heike

Kassiopeia hat gesagt…

Die Bilder deiner Söhne sind so schön! Little L. wird langsam groß- jetzt sitzt er schon zusammen mit seinem Bruder. Total schön!

Familie und kreatives Chaos hat gesagt…

Hoffe den Kindern haben ihre Geschenke gefallen und sie können damit was anfangen.
GLG Claudia - Euer Wichtel