Datenschutzerklärung und Amazonpartnerlinks

Freitag, Mai 06, 2022

060522 Feuerlöschtag

 Ok, ich muss noch ein wenig drüber nachdenken, was das über mich und mein Jobselbstverständnis und so aussagt, dass ich den Arbeitstag so viel besser fand als die letzten.

Er begann damit, dass ich um 6:30 beim ersten Kaffee eine Chatnachricht von gestern abend (8:18pm) eines Kollegen sah, die mich darüber informierte, dass eins meiner Produkte zusammen mit seinem in einem .... ich nannte die Meetings früher "Warroom-Meetings", aber das ist ja in Zeiten von Videokonferenzen nicht mehr angebracht, weil alle in ihrem Büro oder Wohnzimmer oder Schlafzimmer sitzen und keiner mehr den dafür IMMER freien Meetingraum in der Tiefgarage, wo es immer kalt ist, aber immer Schokolade gibt, suchen muss, also: höchsten Eskalationsmeetings, die wir so haben, Thema ist und er aus Gründen keine Zeit hätte, teilnzunehmen, und "lass uns doch morgen (also heute) kurz telefonieren"

Das haben wir dann direkt erledigt, danach habe ich mit meinem Supply Chain Owner und der zuständigen Issuemanagerin telefoniert und so war um 7:02h klar, dass ALLE schon sehr wach und bereit sind und mein Tag eine gewisse Umplanung erfordern würde. War gut, dass das alles so früh war, weil die Kollegin aus San Francisco, mit der ich ein Meeting am frühen Abend gehabt hätte, das mit dem Warroom-Meeting kollidierte, war noch wach und so konnte sie an ihrem heute morgen hoffentlich ein bisschen länger schlafen, nachdem sie unser Meeting verschoben hat.

Naja. Das war also alles sehr aufregend. Zwischendrin war ich mit dem Hübschen Wocheneinkauf machen, auch das sehr aufregend, wir wurden nämlich zu einer Stichprobe unseres Selbstscannens ausgewählt (man kann bei uns alles selber scannen, auch im Wagen schon in eigene Taschen verpacken, dann überträgt man an einer Selfcheckoutkasse alles mit einem Klick an ein Terminal, zahlt mit Karte (oder Twint) und ohne das Zeug nochmal in die Hand zu nehmen, geht man dann einfach) und zum allerersten Mal seit immer wurde dabei ein Artikel gefunden, den wir vergessen hatten (lustigerweise dachten wir beide, ICH hätte was vergessen zu scannen)) und so wurden wir zu einem 100% scan verdonnert. Alles in allem auch nicht länger, als in eine Supermarkt ohne Selfcheckout zu bezahlen, und: good news, auch wenn ich beim Nachscannen bei ungefähr der Hälfte der Sachen dachte: "Shit, das habe ich auch nicht gescannt, glaube ich", war es am Schluss doch nicht ich, die den Coop betrügen wollte, sondern der Hübsche, der 2x10 Bio-Eier nicht gescannt hatte. Bam! (ich bin gespannt, ob wir jetzt öfter kontrolliert werden, oder ab wieviel "vergessen" wir für immer gebannt sind vom Selbstscannen).

Dann: war ich im Elfenbeinturm (dem kleinen, alten. oder so) zum F2F Meeting mit meinem Chef (ich weiss nicht, ob das schon immer so war, aber der Meetingraum sah aus wie die Brücke der Enterprise und der Stuhl war noch millionenmal bequemer als der Vitra-Bürostuhl, den die Firma fürs Homeoffice gesponsort hat) und dann zum Teamlunch im Restaurant. (Es ist hier so ein bisschen Gefühl wie im Island Urlaub ab Tag 2: ach. Corona. War da was? Es trägt keiner mehr Maske irgendwo, es ist einfach kein Thema mehr, es freuen sich uneingeschränkt alle, sich wieder F2F zu sehen. Das ist schon sehr, sehr schön!)- Auf dem Weg zum Restaurant bin ich durch den Park gelaufen, in dem in 2 Wochen die 125 Jahrfeier steigen wird. Es werden Bühne aufgebaut, Essensstände, tralala, und ich sag mal so: danach wird NIEMAND EINEN NEUEN RASEN BRAUCHEN! (der gesamte Park wird mit Holzgittern abgedeckt, auf denen dann schweres Gerät etc ohne Gefahr für die km2 an schönem Grün  locker flockig hin und her fahren und stehen werden. Ich sags nur!).

Ach ja: ich bin mit dem Rad hin und zurück gefahren, das Wetter war mittel, die Strecke zum Turm ist aber millionenmal schöner als die in mein aktuelles Büro und ich freue mich sehr, sehr, sehr auf den Umzug Ende Jahr, auch wenn es nur auf ungefähr 1/4 der Gesamthöhe des kleinen Turms geht.

Wieder zurück hatte ich noch zwei Meetings, eins strategisch, das andere eben das "Warroommeeting" und es war wirklich spannend und hat mir Spass gemacht, obwohl es Fretiag abend war. Hm. Hm. Hm.

Danach dann: schnell Rucksäcke packen für die Kinder, die morgen 50km wandern werden (Q. ist sehr nervös, weil er nun alleiniger anwesender Organisator ist), Pizza backen und: yay, Wochenende (ich habe gerade fest gestellt, dass ich dem Hübschen den letzten Schluck seines absoluten Lieblingsweins weggetrunken habe, weil ich dachte, es wäre mein Glas. Ups. Naja. DAS PASSIERT MIT EIERDIEBEN!)