Datenschutzerklärung und Amazonpartnerlinks

Freitag, Februar 04, 2022

040222 Friyay

Okay geschlafen, L. vergessen, sich selbsttesten zu lassen, das ist mir erst eingefallen, als er schon auf dem Weg zum Bus war.  Und mit dem Stäbchen hinterherrennen wollte ich dann auch nicht. (Tatsächlich einzige Bedenken ggü der aktuellen Öffnungsstrategie. das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass einer von uns sich unpassend für die Skiferien ansteckt. Wäre auch nur dann blöd, wenn symtomatisch, sonst würden wir es vermutlich mit ohne Nachverfolgung und ohne Tests für Kontakte gar nicht merken. Ach ja, Q. vielleicht, solange in Basel noch gepooltestet wird.)

Dann: Strampelrunde (ganz vielleicht ist eine Stunde jeden Tag doch ein bisschen viel und ich habe nicht nur wegen Alt und Sitzen Rücken, sondern auch wegen überanstrengt? Who knows), dann Einkaufsrunde (wie der Hübsche sagte: "Wir battlen uns nur noch mit den Rentnern, die Freitagsmittags-, -nachmittags- und ganz besonders die Samstagscrew tun wir uns nicht an"), dann Arbeit.

Zwischendrin kam mein gestern geordertes neues Headset schon an, beeindruckend! Installation lief erst super, bis ich auch was reinsagen wollte und Unmuten einfach keine Option war. Warum auch immer, ich habe also unglaublich genervt Handbuch runtergeladen, Troubleshooting-Anweisungen gelesen, App runtergeladen, geflucht, und dann war es ein Firmware-Update, das das Problem gelöst hat. Naja. Der grosse Wow-Effekt im letzten Meeting blieb ein wenig aus, weil das Headset an sich vermutlich gut war, aber die Verbindung so extrem wacklig war, dass ich andauernd einfror (oder die Leute meine Kommentare nicht mochten und deshalb behaupteten, ich wäre nicht hörbar :-))

Alles allem bisschen anstrengend heute, aber naja, es ist, wie es ist, und das Gute ist: heute ist das erste Februarwochenende und damit ist der dryjanuary vorbei und es gibt heute abend einen Aperol Spritz zum Pizzamachen und sehr guten Rotwein zur Pizza selber. Es ist vllt ein bisschen erschreckend und traurig, aber diesen Januar ist mir der Verzicht tatsächlich sehr schwer gefallen. Anyway: ich habe durchgehalten, ich weiss, dass ich es kann, ich habe nicht nur (an den Abenden) den Wein/Sekt/whatever vermisst, sondern (an den Morgen) den keine Alkohol gefeiert. 

Q.s Fuss geht es viel besser (laut Fussgott könnte er morgen Skifahren gehen, Q. findet: joah, mhm, wenn er müsste, könnte er, aber immerhin sieht er sich morgen wieder physisch in der Schule). Was krass ist: er konnte mit Schrauben drin den kaputten Fuss nicht olympiaturnreif strecken, das war extrem anstrengend und für den allerletzten Fitzel Zeh nicht möglich. Ohne die Schrauben geht das wieder. Olympia, er kommt!

L. ist ja total im Cube-Fieber und heute kam die erste Bestellung mit "nicht nur langweiligen" 3x3-Würfeln, sondern spannenderen an und einen hat er gleich einfach so bekommen. Ich hoffe, er kommt nachher zur Pizza runter!