Datenschutzerklärung und Amazonpartnerlinks

Sonntag, Februar 06, 2022

060222 Warten auf den Sturm

 Heute war ein richtiger Pausentag: nix vor ausser

  • NT-Fertiglernen mit L. (er ist gut vorbereitet und ich habe das erste Mal von der Existenz von Formeldreiecken gehört)
  • Zimtschnecke backen (leider war ich zu ungeduldig und das gute Ding nach 40 min innen noch nicht ganz durch. Nachdem ich den Guss schon draufhatte, wollte ich es nicht nochmal nachbacken. Egal, es ist kein Ei drin, niemand wird Salmonellen bekommen und man kann ja kurz vor der Mitte aufhören zu essen)
  • Vorkochen (das ist so ein Sonntagsding geworden): heute ein Riesenpott Kartoffelgulasch. Wenn uns Covid doch noch alle oder teilweise erwischt oder die Arbeitstage keine Musse zum Mittag- oder Abendessenmachen lassen, ist der Tiefkühlschrank mit den verschiedensten leckeren, gesunden, abwechslungsreichen Gerichten in 1-2 Personenmengen gefüllt.
  • Mal wieder Coronatesten, heute für uns alle mit den gestern gekauftne Tests aus Deutschland. Alter Verwalter, wir sind schon sehr verwöhnt mit den Schweizer Luxustests. Das hat sich ungefähr so angefühlt, als würde man mit so einer Bürste, mit der man die Wildledersohlen von Turniertanzschuhen aufrauht, wenn sie zuviel Parkett-Politur abgerubbelt haben, in der Nase und im Kleinhirn bohren. Gar nicht schön! (Negativ. Das soll bitte so noch einen Monat so bleiben, danach ist es mir wurscht.)
  • "The Office" schauen 
  • Kindern Haareschneiden (der Hübsche macht das)
  • Abendessen machen
  • Sauna
  • und parallel auf den seit Tagen angekündigten krassen Sturm warten. Bisher regnet es und windet es ein bisschen. Joah.
  • Lesen
  • Pause machen (ok, wissenschaftlich ist das jetzt schwierig, aber nach 2 Tagen OHNE Strampelstunde am Morgen aber natürlich auch OHNE 8+h Homeoffice-Rumsitzen tut mir mein Rücken überhaupt nicht mehr weh)